Sebastian Kaul bleibt Trainer der SGE
Mittwoch 13.01.21 16:00 Uhr|Autor: RP / Joachim Schwenk327

Sebastian Kaul bleibt Trainer der SGE

Der 41-Jährige Coach wird beim Landesligisten SGE Bedburg-Hau im Sommer in seine achte Saison gehen. Christian Klunder, derzeit spielender Co-Trainer, beendet seine Laufbahn auf dem Platz und wird Teammanager.
Sebastian Kaul wird den Landesligisten SGE Bedburg-Hau auch in der kommenden Saison trainieren und dann in sein bereits achtes Jahr beim Fusionsklub gehen.


Der 41 Jahre alte Coach und der Verein einigten sich jetzt auf eine weitere Zusammenarbeit. Großen Gesprächsbedarf gab es beim Thema nicht, weil beide Seiten wissen, was sie voneinander haben.

„Die Mannschaft hat sich unter der Leitung von Sebastian Kaul kontinuierlich verbessert. Deshalb gab es für uns überhaupt keinen Anlass, über die Trainerfrage nachzudenken“, sagt SGE-Vorsitzender Björn Mende. Sebastian Kaul lobt derweil die gute Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen. „Der Verein hat auch schon in einer Phase, in der es bei uns nicht so gut lief, signalisiert, dass er meinen Vertrag verlängern möchte. Es ist im Fußball nicht normal, dass man so lange als Trainer bei einem Verein arbeitet. Doch das ist auch ein Zeichen dafür, dass beide Seiten zufrieden sind“, sagt Kaul.

Die SGE muss allerdings einen Ersatz für den spielenden Co-Trainer Christian Klunder suchen. Der 38-Jährige beendet nach dieser Saison seine Laufbahn als Spieler. Er wird aber weiter für den Verein tätig sein. Klunder soll sich künftig als Teammanager unter anderem um die Kaderplanung kümmern.

„Wir freuen uns, dass Sebastian Kaul und Christian Klunder dem Verein treu bleiben. Wir sind uns sicher, den positiven und erfolgreichen Weg der vergangenen Jahre auf diese Weise weitergehen zu können“, sagt Fußball-Obmann Fabian Wensing. Kaul hatte die Mannschaft 2014 übernommen und 2019 in die Landesliga geführt. Dort schaffte das Team als Neuling souverän den Klassenerhalt. Die SGE erreichte in der Saison 2019/2020, die wegen der Pandemie abgebrochen werden musste, den fünften Platz. 

In der laufenden Spielzeit nimmt die Mannschaft nach acht Partien mit zehn Punkten den achten Rang ein und hat lediglich drei Zähler Vorsprung vor den Abstiegsplätzen. Derzeit geht die SGE davon aus, dass wegen der Corona-Krise höchstens noch die Hinrunde zu Ende gespielt werden kann. Dann würde das Team lediglich noch fünf Partien bestreiten. „Wenn die Meisterschaft fortgesetzt werden kann, wird das noch ein harter Weg für uns. Wir haben aber auch noch deutlich Luft nach oben und möchten uns so schnell wie möglich von der Abstiegszone absetzen“, sagt Kaul.

Christian Klunder wird in seiner Laufbahn als Spieler, die er vor 32 Jahren als Kind beim BV Kellen begonnen hat, allenfalls noch vier Meisterschaftspartien für die SGE Bedburg-Hau bestreiten. Die erste Begegnung nach dem Re-Start wird der Routinier verpassen, weil er im letzten Spiel vor dem erneuten Lockdown für den Amateursport beim 2:3 beim VfR Fischeln die Gelb-Rote Karte gesehen hat. „Ich habe in den Zwangspausen wegen der Corona-Pandemie gemerkt, dass ich nicht mehr unbedingt zurück auf den Platz muss. Diese Saison werde ich noch zu Ende spielen, doch dann ist Schluss. Ich freue mich darauf, künftig mehr Zeit für meine Frau und meine beiden Töchter zu haben“, sagt Klunder. Deshalb mache er bei der SGE auch nicht als Co-Trainer weiter. „Und es ist für mich aktuell kein Thema, bei einem anderen Klub als Coach zu arbeiten“, so Klunder.

Der künftige Job als Teammanager habe den Vorteil, dass er nicht mehr bei jedem Training und bei jedem Spiel der SGE dabei sein müsse. „Ich werde mir in meiner neuen Rolle sicherlich noch einige Partien der Mannschaft oder von anderen Teams ansehen. Doch es wird bestimmt auch einige Sonntage geben, an denen ich nicht zum Fußball-Platz gehen werde“, sagt Klunder. Sein erster Job im neuen Amt wird es nun sein, die Gespräche mit den Spielern des aktuellen Kaders zu führen, um die Mannschaft für die kommende Saison zusammenzustellen.

Die SGE Bedburg-Hau will dabei, wie es in der Trainerfrage schon geschehen ist, auf Kontinuität setzen. „Unser Ziel ist es, das Gros des Teams zusammenzuhalten. Denn in der Mannschaft steckt Potenzial“, sagt Vorsitzender Björn Mende. Deshalb ist er zuversichtlich, dass die SGE Bedburg-Hau zu einer festen Größe in der Landesliga werden kann. Mende: „Unser Ziel für die kommenden Jahre ist es, dass wir uns in dieser Klasse etablieren.“

Dafür soll die Mannschaft verstärkt werden. „Wir schauen uns nach Spielern für alle Mannschaftsteile um. Ein erfahrener Innenverteidiger und ein Ersatz für Christian Klunder im zentralen Mittelfeld würden uns auf jeden Fall gut zu Gesicht stehen“, sagt Kaul. Er ist guter Dinge, dass alle Leistungsträger an Bord bleiben. „So, wie ich die Jungs einschätze, wird es in sportlicher Hinsicht keine Probleme bei den Gesprächen mit den Spielern geben. Man muss allerdings abwarten, ob sich bei dem einen oder anderen Akteur nicht aus privaten oder beruflichen Gründen eine Veränderung ergibt, die zu einem Vereinswechsel führen könnten“, so Kaul.


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

FLVW / TS - vor
Landesliga Niederrhein, Gruppe 2
Westfalen: „Keine falschen Hoffnungen auf baldigen Start machen“

Der Vizepräsident Amateurfußball des Westfälischen Verbandes äußert sich zu aktuellen Fragen, die auch am Mittelrhein diskutiert werden

Nach den jüngst angekündigten Maßnahmen der Bundes- und Landesregierung zur Eindämmung der Corona-Pandemie ist ...

Stefan Janssen - vor
Landesliga Niederrhein, Gruppe 2
FIFA-Wunderkind spielt Landesliga-Spieler Jannis Pütz schwindelig

Bei einem Turnier hatte es Jannis Pütz vom SV Sonsbeck mit dem FIFA-Wunderkind Anders Vejrgang zu tun.

Jannis Pütz ist nicht nur ein wichtiger Spieler im Mittelfeld des SV Sonsbeck, sondern hat auch an der Playstation einiges zu bieten. Unter seinem ...

André Nückel - vor
Landesliga Niederrhein, Gruppe 2
Der SV Schwafheim bleibt gelassen

Bezirksliga: Der SV Schwafheim will die Klasse halten und präsentiert neue Spieler.

Beim Bezirksligisten SV Schwafheim fand im Sommer ein großer Umbruch statt. Bis sich ein neuer Kader gefunden hat, kann es bekanntlich etwas dauern. Nach lediglich se ...

red - vor
Regionalliga Bayern
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (neben Bundeskanzlerin Angela Merkel) verteidigt die gemeinsam getroffenen Maßnahmen von Bund und Ländern.
Kein Amateurfußball im Januar: Lockdown wird verschärft

Bund und Länder einigen sich auf Verlängerung der geltenden Einschränkungen bis zum 31. Januar und weitere lokal-geltende Verschärfungen +++ Amateurfußball muss weiter pausieren

Die aktuell geltenden Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie w ...

FuPa - vor
Landesliga Niederrhein, Gruppe 2
Lintorfs Trainer Volker Hohmann und der gehandelte Nachfolger Thorsten Schikofsky.
Den TuS Fichte Lintfort soll im Sommer wohl ein neuer Coach übernehmen

Heißester Kandidat soll einem Bericht zufolge Thorsten Schikofsky sein.

Beim Landesligisten TuS Fichte LIntfort deutet sich an, dass es im Sommer zu einem Trainerwechsel kommen könnte. Zwar ist den Verantwortlichen aktuell nach einem Bericht aus der ...

NGZ / David Beineke - vor
Landesliga Niederrhein, Gruppe 1
Sport­ver­ei­ne be­nö­ti­gen So­li­da­ri­tät

Der ver­län­ger­te Lock­down for­dert die Ge­duld der Ama­teur- und Frei­zeit­sport­ler, sorgt aber auch da­für, dass Plä­ne für die Fort­set­zung des Spiel­be­triebs plat­zen.

In den Be­schlüs­sen der Mi­nis­ter­prä­si­den­ten­ko ...

RP / Joachim Schwenk - vor
Landesliga Niederrhein, Gruppe 2
Kommt aus Stenern: Schlussmann Marc Tebroke.
BW Dingden vermeldet vier Zugänge

Landesliga: Zwei weitere Feldspieler sollen noch kommen.

Bei BW Dingden steht nicht nur fest, dass Trainer Dirk Juch auch in der kommenden Saison an der Linie stehen wird. Der aktuelle Tabellenzweite hat zudem erste Zugänge verpflichtet.

Michael Eder - vor
Regionalliga Bayern
Gewinne einen 1.000€-Gutschein für den Teammanager des Jahres

Stanno präsentiert: Nenne uns den Teammanager eures Vereins, der diesen Titel eurer Meinung nach verdient hat +++ Hauptgewinn: 1.000€-Gutschein in der Stanno-Vereinswelt für euren Club

Er führt permanent Spielergespräche und ist das Bindeglied zwi ...

RP / Detlef Kanthak - vor
Landesliga Niederrhein, Gruppe 2
Felix Terlinden: Versprochen ist versprochen

Nach zehn Jahren beim SV Sonsbeck wechselte Felix Terlinden im Sommer zu Borussia Veen – seinem Jugendverein. Mit seiner Rückkehr hielt er Wort. Nach einem Knorpelschaden arbeitet er nun noch an seinem sportlichen Comeback.

Für Felix Terlinden war ...

Sascha Köppen - vor
Landesliga Niederrhein, Gruppe 1
Lockdown bis zum 31. Januar verlängert

Bundespressekonferenz: Bund und Länder verlängern Lockdown natürlich auch für den Fußball.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Dienstagabend in einer Pressekonferenz die Verlängerung des Lockdowns bis zum 31. Januar verkündet. Alle Maßnahmen, di ...

Tabelle
1. SV Sonsbeck 820 20
2. BW Dingden 713 16
3. PSV Wesel 73 16
4. TSV Meerbus. II 83 14
5. TSV WaWa (Auf) 87 13
6. VfR Fischeln 80 13
7. Tönisberg (Auf) 85 10
8. SGE B.-Hau 82 10
9. Scherpenberg 7-4 8
10. Fichte 63 7
11. SV Hö-Nie 8-6 7
12. VSF Amern 7-7 7
13. VfL Rhede 8-16 7
14. RSV Praest (Auf) 8-23 1
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich