FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Mittwoch 31.05.17 08:49 Uhr|Autor: Ute Thiel / 1. FC Pirna93
F: Patten

7:0 reichte dem 1. FC Pirna nicht

Kantersieg bei der SG Wurgwitz / Herausforderung folgt am letzten Spieltag

Ach hätte man doch… in früheren Spielen nicht Punkte auf dem Feld liegen lassen. Diese Gedanken werden in den letzten Tagen sicher manchem Spieler des 1. FC durch den Kopf gegangen sein. Am  Samstag galt es, den punktgleich mit uns an der Tabellenspitze und nur mit besserem Torverhältnis gepolsterten Empor Hartmannsdorf vom Spitzenplatz zu kippen. Wie? Indem man gegen die SG Wurgwitz Tore schoss auf Teufel komm‘ raus.



Eigentlich spielten die Umstände uns in „die Karten“. Die SG Wurgwitz hatte nur 10 Spieler im Aufgebot und verlor durch einen unglücklichen Zusammenprall kurz nach der Halbzeitpause auch noch den Spieler Axel Donath mit Handbruch. An dieser Stelle wünschen wir ihm gute Besserung!

Pirna startete einen straffen Auftakt. Carsten Herzog spielte Theo Tamousis an, der den heraneilenden Mahmoud Zamel mit einer Vorlage bedachte. Keeper Noack parierte aber mühelos. Der selbstauferlegte Druck Tore zu erzielen, ließ nicht nur Pirnas Co-Trainer hektisch werden. Die Wurgwitzer wollten sich aber auch nicht gleich die „Butter vom Brot“ nehmen lassen und hielten gegen. In der 8. Minute bremsten sie Theo im Strafraum aus und Schiri Steffen Thomas zeigte auf den Strafstoßpunkt. Maik Ritter legte sich das Leder zurecht und netzte zum Führungstreffer ein. Nur Augenblicke später, Zamel, mit einer Vorlage von Kretzschmar bestückt, schoss im Abschluss Theo an und im nachfolgenden Spielverlauf scheiterte Schiebe.

Nach einer knappen Viertelstunde gab es die erste ernste Betätigung für Benny Wein. Seinen anschließenden Abwurf bekam Leibinnis vor die Füße, der Ronald Kretzschmar- auf offensiver Sechserposition- auf „Tour“ schickte. Der Ball kam zu Leibinnis zurück und dessen Flanke auf Theo nahm dieser mit der Brust an und den aufsetzenden Ball jagte er noch per Fallrückzieher über Wurgwitz‘ Torlatte. Wurgwitz‘ blitzschnellen Konter Enax – Oldenburg konnte Benny haarscharf am Pfosten abfangen. In der 20. Minute wurde Theo erneut von den Füßen geholt. David Henkes Freistoß von der Mittellinie her wollte Zamel, in die Fluglinie hochsteigend, mittels Kopfball im gegnerischen Tor unterbringen. Der Ball strich aber über seinen Scheitel und dem Torwart in die Hände.
In der 23. Minute war es an David Henke, ein Foul mittels Strafstoß, direkt von der Außenlinie her, diagonal im Wurgwitzer Tor unterzubringen 0:2. Erneut ein Foul, dieses Mal in der 25. Minute an Kretzsche, und Henke legte sich ca. 30 m vor dem gegnerischen Gehäuse das Leder zurecht. Flach durch die verteidigende Mauer getreten, konnte Noack erneut halten. 30. Minute- Schiebe flankte zu Theo, der gekonnt drei gegnerische Spieler abschüttelte und das 0:3 „machte“.
Zweimal wollte auch Leibinnis unbedingt abschließen- das Torgehäuse war jedoch etwas zu niedrig. In der 45. Minute trat Ritter kräftig einen Eckball zu Kretzschmar. Jonas Thon lief in die Flanke und köpfte kurz vorm Pausenpfiff noch zum 0:4 ein. Trainer Kleinschmidt bemängelte, dass hohe, weite Schüsse anstatt flach Mann zu Mann gespielt wurde, ungenügend die rechte Seite einbezogen wurde, zu wenig Konzentration und Kommunikation auf dem Platz herrschte.
Kurz nach Wiederanpfiff der oben geschilderte Unfall- Wurgwitz war nun nur noch zu neunt. Nach der Unterbrechung ordneten sich die Pirnaer neu, denn Kretzschmar war verletzungsbedingt durch Ales Fiala ersetzt worden. In der 53. Minute hatte Ritter das richtige Gespür, als er eine diagonale Flanke weit zu Theo trat. Dieser, günstig positioniert, fackelte nicht groß und schloss ab 0:5.
Nur 7 Minuten später Pöschels Schuss aus der Ecke setzte Maik Ritter um, direkt in Wurgwitz‘ Kasten 0:6
Den Sack machte für dieses Spiel Theo in der 68. Minute zu: Ritters starker Schuss Richtung Wurgwitztor kam nicht direkt ins Ziel, Theo fasste nach und machte seinen Hattrick 0:7
Chancen hatte Pirna noch und nöcher- es hätte gut und gerne 10:0 für uns stehen können. So z.B. in der 82. Minute, als Carsten Herzog im Strafraum schmerzhaft auf den Kunstrasen gelegt wurde. Den Elfmeter trat unser Routinier Ritter – an die Pfostenaußenkante.
Wurgwitz hatte noch einen Angriff, der ihnen einen Ehrentreffer bringen sollte. Der bereits mit Gelb bedachte Jonas stoppte den Gegner zu dynamisch und der Schiri konnte nicht anders, als ihm Gelb-Rot zu zeigen….
Da Hartmannsdorf sein heutiges Spiel 8:0 gewonnen hatte, stehen die Pirnaer im letzten Spiel gegen Motor Freital vor einer verdammt großen Herausforderung.

Ach, hätte man doch nicht früher Punkte auf dem Feld liegen lassen….

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
14.06.2017 - 3.408

Alle Auf- und Absteiger im Überblick!

Immer wieder dieselben Rechenspiele am Saisonende. Was wäre, wenn. Wir verschaffen uns einen Überblick über die Auf- und Absteiger von der Sachsenliga bis zur Kreisoberliga.

09.08.2017 - 440

Umfrage: Wer wird Meister in der KOL Sächsische Schweiz?

Unser Voting zum Saisonstart / Stimmt ab für Euren Favoriten

13.06.2017 - 300

Hartmannsdorfer feiern Titel und Aufstieg - der Videobericht

Nach 5:1 bei der SG Reinhardtsdorf behauptet sich der Tabellenführer an der Spitze / Nächste Saison Landesklasse / Bewegte Bilder vom Spiel und der anschließenden Sause auf dem Platz

27.06.2017 - 239

Hartmannsdorf lockt meiste Fans ins Stadion

Zuschauer-Statistik der abgelaufenen Saison sieht den Meister der KOL Sächsische Schweiz mit weitem Vorsprung vorn / Pirna-Copitz II Schlusslicht

12.06.2017 - 238

Einen Spalt stand sie offen, die Tür zur Landesklasse

1. FC Pirna spielt unentschieden gegen Motor Freital / Hausherren verpassen Chance auf Titel und Aufstieg knapp

31.05.2017 - 166

Stahl Altenberg macht Sprung nach oben

Powerranking: Das Trendbarometer der KOL Sächsische Schweiz nach dem 25. Spieltag