Sandersdorf gewinnt Bergmann-Cup
Freitag 18.07.14 09:38 Uhr|Autor: Holger Bär1.063
Union Sandersdorf verteidigt seinen Titel beim Autohaus-Bergmann-Cup in Brachstedt. Foto: Holger Bär

Sandersdorf gewinnt Bergmann-Cup

Der Oberligist lässt Brachstedt und Askania Bernburg hinter sich
Union Sandersdorf hat das Blitz-Turnier um den Autohaus-Bergmann-Cup in Brachstedt gewonnen. Im Teilnehmerfeld mit Oberliga-Aufsteiger Askania Bernburg und Gastgeber Blau-Weiß Brachstedt (Landesliga) setzte sich der Oberligist mit zwei Siegen durch. Brachstedt schnappte sich mit einem überraschenden Erfolg gegen Bernburg den 2. Platz.


Schoss David Reza Union zur Titelverteidgung? Einen nicht unwesentlichen Anteil besaß der Goalgetter des Gastgebers mit seinen zwei Toren beim 2:1- Sieg des Landesligisten gegen Askania Bernburg. Die Saalestädter gaben damit beide Partien aus der Hand.

Sollte das Sommerblitzturnier in der Saalkreisgemeinde wieder zum positiven Fingerzeig für Union werden? Im Vorjahr gewanne es die Sadlo- Truppe ebenso. Union nahm das Henkeltöpfchen auch keinesfalls unverdient mit nach Sandersdorf. Im ersten Spiel diktierte Union das Geschehen gegen den alten Rivalen aus Verbandsligazeiten, welcher nun ebenfalls in die Oberliga folgte. Der TV Askania Bernburg hielt ein 0:0, obwohl Union hinten heraus immer stärker wurde.

Ein Elfmeterschießen musste her und Union schien die Nationalmannschaft zu imitieren, indem es keine Nerven zeigte. Christoph Schulz, Tino Oechsner, Timo Brodkorb, Dan Lochmann und Marcus Brodkorb leisteten sich mit ihren Treffern nicht einen Wackler. Marius Kansy hingegen griff sich einen Schuss der Askanen, was das Ding letztlich 5:3 für Union ausgehen ließ.

Nun war Reza-Time. Brachstedt kickte schon von grundauf gut mit, als es im Spiel 2 gegen Bernburg ging. Hatte der Marrokaner Nabil Daouri noch etwas Pech in seinen Aktionen, so versenkte Reza zum ersten. Daouri musste alles entscheiden. Gut in Szene gesetzt vergeigte er das 2:0 für die Hausherren (34.), und die Blau- Weißen fraßen im direkten Gegenzug per Konter durch Ochmann den 1:1- Ausgleich. Wer nun glaubte, dass der Oberligaaufsteiger nachlegte und die Partie kippte, rechnete nicht mit Reza. Im leichten Götze-Stil versente er eine halbhohe auf ihn getimete Flanke äußerst gekonnt ins entlegene Eck. 2:1 für Brachstedt und damit ein wahres Endspiel gegen Union.

Sandersdorf nahm die Geschicke gegen Brachstedt sofort wieder in die Hand, brauchte jedoch gegen die defensiv gut agierenden Platzherren ein Weilchen und hatte Glück, dass ein kleiner Aussetzer zwischen eigener innerer Abwehr und Keeper Kansy nicht den Rückstand brachte. Dann aber ging es Schlag auf Schlag. Nach Christian Kukas hervorragender Vorarbeit gegen dessen alte Kameraden musste Dan Lochmann zum 1:0 nur noch abstauben. Markus Brodkorb schüttelte daraufhin drei Brachstedter Verteidiger ab und netzte zum 2:0 ein, bevor sich Sandersdorfs dritter Neuzugang Friedrich Wolf - er stieß von RB Leipzig II zu Union - mit gefühlvollem Heber zum 3:0 einen sehr gelungenen Einstieg feierte.

Mit Sebastian Henske in der Vierer- Abwehrkette testete Union hingegen einen weiteren jungen und dynamischen Kicker aus der RB Leipzig-Riege. Keinen schlechten Eindruck hinterließen erneut Unions Youngster, zu denen man neben den Stephan Eberhard und Patrick Köhler auch noch Daniel Wawrzyniak nennen darf.



FuPa Hilfebereich