Großaspach zwischen Frust und Hoffnung
Montag 29.02.16 06:30 Uhr|Autor: Uwe Flegel327
Verärgert: SG-Trainer Rüdiger Rehm.

Großaspach zwischen Frust und Hoffnung

Fußball-Drittligist SG Sonnenhof setzt nach gescheiterter Trendwende nun aufs Chemnitz-Spiel am Dienstag
0:1 gegen Bremen ist für die Elf aus dem Fautenhau bereits die dritte Niederlage in Folge. Nach dem misslungenen Start in die Englische Woche gibt's neben Enttäuschung auch eine Kampfansage fürs Auswärtsspiel in Chemnitz (Anpfiff Dienstag, 18.30 Uhr).


Es war eine Mischung aus Ratlosigkeit und Enttäuschung, die sich im Gesicht von Aspachs Coach Rüdiger Rehm widerspiegelte. „Wir sind total frustriert nach diesem Ergebnis und diesem Spiel“, erklärte der Trainer der SG Sonnenhof nach der 0:1-Heimniederlage des Tabellenvierten gegen Kellerkind Werder BremenII. Wobei es weniger die Tabellensituation ist, die dem 37-Jährigen zu schaffen macht. Denn: „Wir haben nur die Aufgabe, die Liga zu halten.“ In dieser Hinsicht sind der Coach und seine Kicker aus dem Fautenhau trotzalledem weiter auf bestem Weg.

Es passt derzeit einfach nicht

Was derzeit bei der Elf aus dem Fautenhau nicht passt, ist das, was am Ende der 90 Minuten auf dem Platz raus kommt. Auch weil Großaspach gegen Bremen zum Beispiel die "Anfangsphase verschlief", wie nicht nur Rehm kritisierte . Bereits nach drei Minuten erzielte Enis Bytyqi gegen noch unsortierte Gastgeber den spielentscheidenden Treffer.

„Uns fehlt die letzte Galligkeit, der letzte Biss, die letzte Präzision beim Abschluss“, urteilte Rehm. Dass die Chancenverwertung allerhöchstens das Prädikat suboptimal verdiente, lag gegen Bremen sicher auch am Fehlen von Torjäger Pascal Breier(Oberschenkelzerrung) und am Nur-Teilzeiteinsatz von Tobias Rühle, nach dessen Grippeerkrankung. Als Rühle in der zweiten Halbzeit ran durfte, war bei den Schwaben jedenfalls deutlich mehr Bewegung an vorderster Front.

Zumindest Tobias Rühle wird bis zur Partie in Chemnitz  (Anpfiff 18.30 Uhr) wohl soweit fit sein, dass er von Beginn an ran kann. Ebenfalls wieder an Bord ist dann auch der zuletzt gelbgesperrte Innenverteidiger Kai Gehring. Bei Pascal Breier stehen die Vorzeichen dagegen schlecht. Noch zwickt der Oberschenkel. Sein Trainer dagegen ist bereit für den Kampf gegen die Niederlagenserie. Rüdiger Rehms Ansage: „Aus dieser schwierigen Phase müssen und werden wir uns gemeinsam rausarbeiten und versuchen, den Negativlauf so kurz wie möglich zu halten. Das wollen wir in Chemnitz zeigen.“

Spieldaten

SG Sonnenhof Großaspach: Gäng – Schiek, Leist, Hägele, Lorch (68. Kienast) – Röttger, Schröck, Rizzi, Dittgen – Ngankam (46. Rühle), Binakaj (66. Renneke).

SV Werder Bremen II: Oelschlägel – Busch (46. Zander), Hüsing, Veljkovic, Guwara – Papunashvili (80. Verlaat), Aidara, von Haacke, Käuper (63. Rother) – Bytygi, Kazior.

Tore: 0:1 (3.) Bytygi. – Gelbe Karten: Rizzi, Lorch – Käuper, Kazior, von Haacke, Hüsing. – Schiedsrichter: Huber (Bogen). – Zuschauer: 900.

Video-Zusammenfassung


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel


FuPa Hilfebereich