FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Freitag 11.08.17 12:20 Uhr|Autor: Mario Luge757
Grübeln vor dem Saisonauftakt: Das SGE-Trainergespann Patrick Krick (links) und Dimitri Mayer.

Wasserspiele am Wartberg?

Starker Regen setzt auch Platz in Alzey zu +++ Wer stoppt Dautaj? +++ Eintracht-Abschlusstraining fällt aus +++ FuPa.tv filmt vor Ort

BAD KREUZNACH. Der aktuelle Emporkömmling erwartet die Aufsteiger der Vorsaison. Es ist das erste Spiel einer langen weil 32 Spieltage dauernden Runde in der Fußball-Verbandsliga Südwest. Und vom Bad Kreuznacher Moebusstadion zum Alzeyer Wartberg sind es gerade einmal 34 Kilometer. Es ist angerichtet zum ersten Derby der Saison 2017/18. Für Spannung ist also gesorgt, wenn die SG Eintracht und Rot-Weiß Olympia am Freitag um 19.30 Uhr in Alzey aufeinandertreffen. Wenn sie aufeinandertreffen denn hinter der Austragung muss nach den starken Regenfällen der vergangenen Tage noch ein Fragezeichen gemacht werden. Auch in Bad Kreuznach fiel das Abschlusstraining aus. Die Stadt hatte am Donnerstag die Plätze gesperrt.



Wie die Zeit vergeht: Neun Jahre ist es bereits her, da traf der Hackenheimer Tino Häuser schon einmal in der Verbandsliga auf die SG Eintracht, die damals gerade aus der Oberliga abgestiegen war. Damals, als Trainer der SG Spiesheim/Lonsheim, bezwang Häuser seinen früheren Verein aus Bad Kreuznach mit 4:1. Damals hatte Gerd Menne zwischenzeitlich das Traineramt übernommen, nachdem Patrick Krick als Spielertrainer das Handtuch geschmissen hatte. Den Eintracht-Ehrentreffer hatte damals übrigens Arlind Mulaj (heute Spielertrainer Karadeniz) per Foulelfmeter erzielt.

Zurück in die Gegenwart: Der ehemalige Eintracht-Torjäger Häuser ist aktuell erneut Coach eines SGE-Kontrahenten, Menne sportlicher Berater bei der Eintracht. Und Krick ist wieder, aber diesmal „nur“ Bad Kreuznacher Trainer. Ein kleines Déjà-vu vor dem ersten Anstoß.

Der Emotionalste ist Tino Häuser allerdings nicht, wenn es um das Wiedersehen am Freitag geht. Der RWO-Coach kann voraussichtlich seine Idealformation aufbieten. Die Alzeyer gehen mit einem guten Bauchgefühl ins Spiel, nachdem sie in der Vorbereitung nahezu alle Partien gewonnen haben. Die Eintracht musste dagegen während der Testphase mehrere Niederlagen verkraften. Häuser: „Das aber ist Makulatur am Freitag weht ein anderen Wind. Da müssen wir auf Wettkampfmodus umschalten.“

Auf den Wettkampfmodus freut sich auch Patrick Krick: Im Training unter der Woche war sein Kader erstmals nahezu komplett, sodass der SGE-Coach personell aus dem Vollen schöpfen kann. Fraglich ist der Einsatz von Ivaylo Tsurev, dessen Freigabe vom bulgarischen Verband am Donnerstag noch ausstand. Die beiden US-Boys sind noch kein Thema für einen Verbandsliga-Auftritt.

Krick spricht mit größter Hochachtung über den Auftaktgegner: „Alzey hat ein gutes Team und mit Vllazim Dautaj einen überragenden Offensivspieler.“ Wir werden taktisch flexibel auf entsprechende Situationen reagieren, aber auch versuchen, unsere Qualitäten auf den Platz zu bringen.“ Unter Strich geht es Krick wie wohl fast allen: „Ich bin froh, dass endlich losgeht.“



 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
31.07.2017 - 1.263
1

Eine Frage der Zeit

Eintracht Kreuznach in der Endphase der Vorbereitung +++ Flexibilität ist gefragt +++ Struktur muss sich entwickeln

19.07.2017 - 1.082

Gut für die Moral

SG EINTRACHT Verbandsligist trotz 0:3-Rückstand gegen Meisenheim noch 4:4

19.08.2017 - 886

Bummbumm-Bambach toppt Yildiz

Stürmer der SG Hoppstädten erzielt alle Treffer beim 5:3-Sieg in Winterbach +++ Hackenheim nach 3:1 gegen Langenlonsheim spitze +++ Kleine Eintracht siegt last minute in Weinsheim

15.08.2017 - 800
14

Eigentor oder nicht Eigentor?

VERBANDSLIGA Schiedsrichter, Spieler und Zuschauer waren sich in Alzey uneins, wem der erste Saisontreffer gehört

16.08.2017 - 779

RWO Alzey feiert ersten Saisonsieg

Aufsteiger triumphiert in Herschberg nach 1:2-Rückstand mit 5:2

19.08.2017 - 577

Moral und Willen

Missals früher Treffer entscheidet Partie gegen Hauenstein / Gelb-rot gegen Baumann

Tabelle
1. Kandel 312 9
2. Ludwigshafen (Ab) 36 7
3.
Jahn Zeiskam 23 6
4.
SG Eintracht Ba... 31 6
5.
Winnweiler 30 6
6.
Speyer 32 5
7.
Alem. Walda. 33 4
8.
Rieschweiler 21 4
9.
Bingen 3-1 4
10.
Hohenecken (Auf) 30 3
11.
Hauenstein (Ab) 30 3
12.
RWO Alzey (Auf) 3-2 3
13.
Pirmasens II (Ab) 3-2 3
14. Rüssingen 3-4 3
15.
Ludwigshafen 3-4 3
16.
Herschberg 2-5 0
17. Fußgönheim 3-10 0
ausführliche Tabelle anzeigen