FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Sonntag 05.11.17 22:20 Uhr|Autor: Claus Rosenberg583
Tino Häuser sagte: „Das war heute brutal gut. Ich bin total zufrieden. Wir haben das taktisch richtig gut gelöst“. Archivbild: Wolff

RWO Alzey spielt ganz stark auf

Wartberg-Elf schlägt den Tabellenzweiten FC Speyer mit 2:0 +++ Dautaj trifft doppelt

ALZEY. Vllaznim Dautaj krönte nur, was sich die gesamte Mannschaft von RWO Alzey erarbeitet hatte: den 2:0-Sieg im Spitzenspiel der Fußball-Verbandsliga beim FC Speyer. Beide Treffer (70./92.) in dem hochklassigen Spiel gingen auf das Konto Dautajs.



RWO Alzey präsentierte sich beim Zweiten bärenstark. „Das war spielerisch eins unserer besten Spiele dieser Saison“, schwärmte Coach Tino Häuser nach diesem Erfolg. Gegen einen qualitativ starken Gegner hielt der Aufsteiger nicht nur mit er besiegte ihn sogar verdient, weil er die besseren Chancen hatte.

Kurz vor Dautajs 1:0 hatte Marcel Schumann schon fast für die Alzeyer Führung gesorgt. Sein Ball ging jedoch nur an den Pfosten. Die Belohnung für den hoch konzentrierten Auftritt der Alzeyer gab es wenige Minute später: Ein Ball ging quer durch Freund und Feind. Er landete bei Dautaj, der kaltblütig vollendete. Die endgültige Entscheidung fiel erst in der Nachspielzeit. Aber mals durch Dautaj, den der eingewechselte Manuel Helmlinger genial in Szene setzte.

Die Alzeyer wirkten bereits im ersten Abschnitt einen winzigen Deut stärker als der Gegner. Insbesondere bei Standards strahlten sie Gefahr aus.

Auf ihren ersten Treffer mussten sie trotzdem 70 Minuten lang warten. Was Tino Häuser im Nachhinein sogar als Vorteil wertete: „Das Tor fiel so spät, dass die Speyrer nicht mehr reagieren konnten“, kommentierte er.

Zu dem Sieg beigetragen hätten alle, „von der eins bis zur Elf, nein, von der eins bis zur 13“, meinte Häuser begeistert: „Das war heute brutal gut. Ich bin total zufrieden. Wir haben das taktisch richtig gut gelöst“.

Personell musste Häuser gegen den Speyer Maurice Fischer ersetzen. Für ihn brachte er den jungen Jeremias Raab, der sich ebenso reinhängte wie der Rest des Kollektivs. Sein Comeback gab Philipp Hornung. Vllaznim Dautaj, der zuletzt gegen den Ludwigshafener SC verletzt ausscheiden musste, konnte problemlos eingesetzt werden.

RWO Alzey hat sich durch diesen Erfolg in der Spitzengruppe der Verbandsliga festgesetzt.

RWO Alzey: Maaß Unckrich, Boos, Hornung, Raab Bullinger Schumann (93. Kinsvater), Dzaferi (80. Helmlinger), Weingärtner (90. Moh Amar) Hahn, Dautaj.



 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
16.11.2017 - 395

Dauerbrenner ist verschnupft

Linksverteidiger Fabian Scheick stand jede Minute auf dem Platz, muss aber vor dem Winnweiler-Spiel pausieren

18.11.2017 - 363

Trainerschmiede Wartberg

Ehemalige RWO-Spieler als Übungsleiter im Umfeld sehr beliebt

17.11.2017 - 286

Ohne Liesenfeld zum Vorletzten

HASSIA BINGEN Fußball-Verbandsligist muss beim Ludwigshafener SC auf seinen Torjäger verzichten

17.11.2017 - 163

Mit Mittelfeldraute zum Erfolg

RWO Alzey nach taktischer Umstellung auch in der Defensive ein Spitzenteam

18.11.2017 - 110

Aufwärtstrend trotz Niederlage

TV Lonsheim will gegen Erbes-Büdesheim den Sprung ins gesicherte Mittelfeld machen

18.11.2017 - 107

Nichts zu verlieren

Waldalgesheim tritt beim Tabellenführer Arminia Ludwigshafen an


Hast du Feedback?