Chancenwucher und Last-Minute-Tor: Brakel II verliert bitter
Sonntag 03.11.19 20:00 Uhr|Autor: Rene Wenzel 2.283
Brakels Jonas Wiechers-Wiemers lässt eine der vielen Brakeler Chancen liegen. Post-Keeper Marcel Zimmer pariert immer wieder stark. Foto: Mark Elberg

Chancenwucher und Last-Minute-Tor: Brakel II verliert bitter

Bezirksliga, Staffel 3: Jöstingmeier schießt Detmold per Freistoß zum Sieg. Elsen holt drei ganz wichtige Punkte in Anreppen. Atteln und Mastbruch trennen sich 2:2. Heide und Neuenbeken im Gleichschritt.

TuRa Elsen landet einen ganz wichtigen Auswärtssieg beim SV GW Anreppen – durch ein Tor in der letzten Minute. Ähnlich machte es der Post TSV Detmold bei der Spvg. 20 Brakel. Im Top-Spiel zwischen SF DJK Mastbruch und SV Atteln sehen die Zuschauer ein tolles Match ohne Sieger. Der SV Heide-Paderborn und SCV Neuenbeken lassen nichts anbrennen.




 

SF DJK Mastbruch - SV Blau Weiß Atteln 2:2
Im Verfolgerduell rettete Alexander Tews den Gästen fast mit der letzten Aktion das Remis. DJK-Trainer Roberto Busacca resümierte: „Es war über 90 Minuten gesehen ein gerechtes Ergebnis mit jeweils einer starken Halbzeit pro Mannschaft. Wir haben trotz der kurzfristigen Ausfälle von Joel und Louis Schulte eine Riesenmoral bewiesen.“ Nach der Führung durch Timo Becker drehten die Hausherren mit einem Doppelschlag zunächst die Partie. SVA-Coach Frank Ewert sah ein rassiges Spitzenspiel mit viel Tempo: „Es war eine hohe Intensität auf dem Platz – beide Mannschaften haben sich nichts geschenkt. Wir waren in der ersten Halbzeit klar besser, haben nichts zugelassen und noch einiges liegenlassen. Nach der Pause herrschte in unserem Spiel etwas Unruhe, Mastbruch ging ein höheres Risiko. Wir mussten nach einer Auswechslung etwas umstellen - das sorgte für Unordnung. Mich ärgert es, dass wir vor dem 1:2 nach einer eigenen Ecke nicht gut umgeschaltet haben. Wir hatten sogar Möglichkeiten, am Ende das 3:2 zu machen. Es war ein gerechtes Ergebnis mit Chancenplus für uns.“


Tore: 0:1 Timo Becker (11.), 1:1 Tim Heggemann (61.), 2:1 Torben Hartmann (63.), 2:2 Alexander Tews (89.)

GALERIE SF DJK Mastbruch - SV Blau Weiß Atteln

RSV Barntrup - SC Borchen 1:2
„Wir sind für einen Sieg nicht infrage gekommen. Aber ein Punkt hätten wir mitnehmen müssen. Die erste Halbzeit war gut, die beiden Tore für Borchen sind aus dem Nichts gefallen. Es war ein glücklicher Sieg für Borchen, da wir 90 Minuten lang spielbestimmend waren und gute Möglichkeiten hatten. Ich war sehr erschrocken über den Spielaufbau von Borchen. Da haben sie uns eingeladen. Aber daraus haben wir zu wenig Kapital geschlagen. Meine Mannschaft hat insgesamt kein schlechtes Spiel gemacht“, sagte RSV-Trainer Daniel Barbarito. Zur Pause stand es bereits 2:1 für die Gäste. Erst traf Stefan Wübbeke zum 1:0, dann gleich Christian Franz aus. Doch lange hielt das 1:1 nicht – nur vier Minuten nach dem Ausgleich markierte Luca Cazacu den Siegtreffer. Borchens Co-Trainer Andreas Wegener berichtet von einem „sehr zerfahrenen Spiel, in dem sich Licht und Schatten abgewechselt haben“. Er kommentierte den Dreier: „Wir sind zunächst nicht gut ins Spiel gekommen, nach unserer Führung hatten wir das Heft aber in der Hand. In der zweiten Halbzeit haben wir leidenschaftlich verteidigt und nicht mehr viel zu gelassen. Es war ein wirkliches Kampfspiel, das für die Zuschauer sicher nicht besonders ansehnlich war. Am Ende haben wir uns belohnt und fahren zufrieden nach Borchen.“


Tore: 0:1 Stefan Wübbeke (21.), 1:1 Christian Franz (40.), 1:2 Luca Cazacu (44.)

BV Bad Lippspringe - SV Dringenberg 0:1
Den goldenen Treffer für die Gäste markierte Patrick Stiewe nach 70 Minuten. Dringenberg schob sich durch diesen Erfolg vor auf Rang acht. „Glückwunsch an Dringenberg, die es durch taktische Disziplin und Geduld geschafft haben, dieses Spiel am Ende auch verdient zu gewinnen. Meine Mannschaft zeigt aktuell Woche für Woche ein anderes Gesicht, Kleinigkeiten während des Spiels reichen, um die Jungs komplett zu verunsichern. Wenn wir es nicht schnell schaffen, diese Dinge abzustellen und uns wider Erfolgserlebnisse statt ständig Nackenschläge zu erarbeiten, wird das ein ungemütlicher Winter für uns“, berichtete BVL-Trainer Tobias Tschernik. SVD-Coach Sven Schmidt lobte seine Spieler, die sich auch von einer kurzfristigen Umstellung in der Startelf nicht aus dem Konzept bringen ließen. „Bad Lippspringe hatte schon mehr Ballbesitz, aber keine großen Chancen. Die Jungs haben die gute Form bestätigt. Defensiv standen wir sehr gut und haben kaum etwas zugelassen. Der Sieg war insgesamt nicht unverdient.“


Tore: 0:1 Patrick Stiewe (68.)

TSC Steinheim - SCV Neuenbeken 1:4
„Neuenbeken war die bessere Mannschaft, der Sieg ist verdient. Wir haben ziemlich ordentlich gespielt für unsere Verhältnisse. Wir haben in der ersten Hälfte dumme Fehler gemacht. Dann hatten wir zwei ganz gute Chancen. Wenn wir solche Dinger nicht nutzen, wird es gegen so eine Mannschaft natürlich schwer. Wir konnten unsere Ausfälle nicht verkraften und waren am Ende kaputt“, sagte TSC-Trainer Rytis Narusevicius. Die Gäste führten zur Pause nach einem Treffer von Michael Janik mit 1:0. Fortan vergab der SCV beim Schlusslicht ordentliche Möglichkeiten zum 2:0. Das wurde nach der Pause besser: Zweimal Jan Hendrik Hölscher und einmal Alexander Doms sorgten für klare Verhältnisse. Das zwischenzeitliche 1:3 für den TSC erzielte Markus Plat nach einem langen Ball. „Wir haben unsere Pflichtaufgabe erledigt. Wir mussten in den letzten Spielen auf einige Spieler verzichten und haben jetzt aus den beiden letzten Partien sechs Punkte geholt – damit sind wir zufrieden. Wir bleiben in der Spitzengruppe“, sagte SCV-Coach Marco Cirrincione. Ärgerlich für die Gäste: Mike Niidas verletzte sich bereits in Hälfte eins und musste raus.


Tore: 0:1 Michael Janik (22.), 0:2 Jan Hendrik Hölscher (64.), 0:3 Alexander Doms (78.), 1:3 Lukas Plat (84.), 1:4 Jan Hendrik Hölscher (87.)

Grün-Weiß Anreppen - TuRa Elsen 1:2
Die Gäste zogen die Grün-Weißen mit diesem Sieg in den Abstiegsstrudel rein. Elsen steht aber mit fünf Punkten Rückstand auf einem Abstiegsplatz. Die Enttäuschung bei den Anreppenern war natürlich groß. Trainer Werner Linnenbrink sagte: „Wenn man in der letzten Minute verliert, gehen natürlich alle Köpfe nach unten. Es war eine Katastrophe, dass wir so ein Spiel verlieren. Unterm Strich war es von den Chancen her ein Spiel, das unentschieden hätte ausgehen können. Aber wir hätten das 2:0 machen müssen. Elsen hat in den letzten 20 Minuten mehr investiert und wollte auch einfach mehr – dabei hatten sie dann noch etwas Glück. Der Sieg war aber nicht ganz unverdient.“ Der Matchwinner war Leon Hottenträger mit dem Siegtreffer. Zuvor traf Janosch Kersting kurz vor der Pause, in der 80. Minute glich Adebola Adejoju aus. TuRa-Coach Andreas Hagenbrock meinte: „Anreppen hatte in der ersten Hälfte Vorteile, da sie körperlich sehr präsent waren und uns super angelaufen haben. Wir haben es nach der Pause wesentlich besser gemacht und taktisch etwas umgestellt. Die personellen Alternativen haben der Mannschaft gutgetan. Wir waren in der zweiten Hälfte klar überlegen und hätten noch das ein oder andere Tor mehr machen müssen.“


Tore: 1:0 Janosch Kersting (40.), 1:1 Adebola Adejoju (85.), 1:2 Leon Hottenträger (90.)

SV Heide-Paderborn - FC Blau-Weiß Weser 3:0
„Wir haben das Spiel sehr dominiert und mehr als verdient gewonnen. Nach eineinhalb Minuten gleich in Front zu gehen, war der passende Start. Danach haben wir über die ganze Spielzeit das Spiel dominiert. Nur eine Torchance in der ersten Halbzeit konnte Jonas Leifeld gleich zweimal parieren. Die Jungs haben das sehr gut runter gespielt und wir werden in der nächsten Woche weiter konzentriert arbeiten“, sagt Heide-Coach Markus Driller, der anfügt: „Denn auch in Peckelsheim wird uns nichts geschenkt werden.“ Den früheren Treffer markierte Mike Franz. Im zweiten Durchgang machten Luca D´Angelo und Marwin Nowakowski den verdienten Heimerfolg klar. Heide bleibt damit an der Spitze stehen. Weser-Coach Marcus Menzel meinte: „Heide hat das Spiel gemacht und auch verdient gewonnen. Sie stehen zurecht ganz oben in der Tabelle. Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, Heide war einfach besser. Punkten müssen wir in anderen Spielen.“


Tore: 1:0 Mike Franz (2.), 2:0 Luca D'Angelo (49. Foulelfmeter), 3:0 Marwin Nowakowski (58.)

GALERIE SV Heide-Paderborn - FC Blau-Weiß Weser

SG Hiddesen-Heidenoldendorf - FC Peckelsheim/Eissen/Löwen 1:2
Großer Jubel beim Gast! Kai Stolte machte in der 89. Minute den Sieg für PEL perfekt. Die Hausherren gingen zunächst durch einen verwandelten Strafstoß von Nicklas Petkau in Führung. Vor dem Stolte-Treffer markierte Timo Koch per Elfmeter noch den Ausgleich. SG-Coach Markus Rüschenpöhler meinte: „Das ist natürlich mega enttäuschend, wie es zur Niederlage gekommen ist. Wir haben uns extrem dumm angestellt. Vor dem 1:1 haben wir uns einen ganz dummen Ballverlust geleistet. In der ersten Hälfte gab es eher wenig Torchancen. Erst am Ende der ersten Halbzeit hatten wir zwei gute Chancen. Daran haben wir nach Wiederanpfiff angeknüpft. Wir hatten das Spiel weitestgehend im Griff. Ich habe es nicht verstanden, warum wir hinten alles so offen gemacht haben – das war anders abgesprochen. PEL hatte einige Kontergelegenheiten. Insgesamt war es ein Spiel auf keinem hohen Niveau. Der Sieg war nicht völlig unverdient.“ PEL-Coach Matthias Rebmann bezeichnete den Sieg als „etwas glücklich“. Er lobte aber besonders die Einstellung: „Wir haben richtig Moral bewiesen und richtig dagegengehalten. Das 0:1 haben wir gut weggesteckt und wir wollten diesen Sieg unbedingt. In der ersten Hälfte war das Spiel ziemlich verteilt mit einem Chancenplus für Hiddesen. Nach der Pause haben beide Teams erstmal versucht, ihr Tor sauber zu halten. Es gab immer mal wieder Gelegenheiten für beide Mannschaften. Die letzte Viertelstunde hatten wir die größeren Möglichkeiten durch Michels, Stolte und Varlemann. Wir hatten das glücklichere Ende für uns.“


Tore: 1:0 Nicklas Petkau (28. Foulelfmeter), 1:1 Timo Koch (35. Foulelfmeter), 1:2 Kai Stolte (89.)

VfR Borgentreich - Delbrücker SC II 0:5
Siehe Sonderbericht!


Tore: 0:1 Leon Brinkmeyer (15.), 0:2 Bager Ogan (20.), 0:3 Abdul Rasheed Saad (37.), 0:4 Jonas Aydin (80.), 0:5 Christian Ilia (89.)

GALERIE VfR Borgentreich - Delbrücker SC II

Spvg 20 Brakel II - Post TSV Detmold 0:1
„Heute fehlen mir die Worte. Wir haben mit dem Schlusspfiff das Gegentor kassiert. Das war eine sehr bittere Niederlage“, fasste Brakels Coach Maik Schmitz die Pleite kurz zusammen. Das bereits angesprochene 1:0 für Post markierte Robin Jöstingmeier in der dritten Minute der Nachspielzeit. Post-Obmann Michael Grundmann meinte. „Dass dieses Spiel nur 1:0 ausgegangen ist, grenzt an Wahnsinn. In der ersten Hälfte muss es eigentlich 4:4 stehen. Beide Teams haben unheimlich viele Torchancen zugelassen, die kläglich ungenutzt blieben. Natürlich hatten beide Torhüter noch einen Sahnetag. Marcel Zimmer hat mindestens vier bis sechs Eins-Gegen-Eins-Situationen gehalten. In der zweiten Halbzeit waren wir in den letzten 20 Minuten das bessere Team und hatten auch da sehr viele große Chancen. Es ist natürlich ein glücklicher Sieg, wenn du in der 93. Min durch einen direkten Freistoß gewinnst. Ich bin einfach glücklich, dass wir wichtige drei Punkte eingefahren haben.“ Die Brakeler rutschen nach der Niederlage auf den vorletzten Tabellenplatz ab, Post sichert sich vorerst Rang sieben.


Tore: 0:1 Robin Nauphan Paul Hans Jöstingmeier (90.+3)

GALERIE Spvg 20 Brakel II - Post TSV Detmold

 

Heide – Weser. 

 

Mastbruch – Atteln. 

 

Barntrup – Borchen. 

 

Bad Lippspringe – SV Dringenberg. 

 

TSC Steinheim – Neuenbeken. 

 

Anreppen – Elsen. 

 

Brakel – Detmold. 

 

 


Tabelle
1. SCV Neuenbek 2248 53
2. SV Heide Pad 2252 50
3. SF Mastbruch 2241 43
4. Delbrück II (Auf) 2221 40
5. Atteln 2017 35
6. SC Borchen 222 35
7. SG Hid.-Heid (Auf) 213 33
8. Lippspringe (Ab) 21-1 32
9. P TSV Detm 212 29
10. Dringenberg 20-4 24
11. RSV Barntrup (Auf) 22-23 26
12. Borgentreich 21-11 24
13. GW Anreppen 21-21 24
14. Peck/Eis/Löw 21-12 23
15. FC BW Weser 19-18 19
16. Spvg Brakel II (Auf) 21-14 20
17. TuRa Elsen (Auf) 21-26 15
18. TSC Steinh 19-56 8
Wertung gemäß Quotientenregel: Erreichte Punkte dividiert durch absolvierte Spiele
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich