Als Kirn in 18 Minuten Eppenbrunn abschoss
Freitag 31.07.20 12:00 Uhr|Autor: Peter Mertes266
Gleich dreimal durfte Florian Galle (hier mit Alper Bekdemir) gegen Eppenbrunn jubeln. Foto: Jelacic

Als Kirn in 18 Minuten Eppenbrunn abschoss

DENKWÜRDIGE SPIELE +++ Vor nichtmal einem Jahr braucht der VfR nur eine knappe Viertelstunde für einen Kantersieg +++ Krujatz trifft doppelt, Galle dreifach
Nahe. Auch wenn der Ball auf den Sportplätzen an der Nahe aufgrund der Corona-Pandemie ruht, müsst ihr doch nicht völlig auf Spielberichte verzichten. Jeden Freitag wirft die FuPa-Redaktion einen Blick in die Geschichtsbücher und stellt besonders spektakuläre Partien aus den vergangenen Jahren vor. Heute im Blickpunkt: Das Duell zwischen dem VfR 07 Kirn und der SG Eppenbrunn in der Landesliga am 20. Oktober 2019.


Fast jeder Fußballfan dürfte sich noch allzu gut an das WM-Halbfinale 2014 erinnern, als die deutsche Nationalmannschaft gerade einmal 18 Minuten brauchte, um Brasilien abzuschießen und 5:0 in Führung zu gehen. Ein paar Spielklassen niedriger gelang Kirn in der letzten Saison ein ganz ähnliches Kunststück und brauchte nur etwas mehr als eine Viertelstunde, um gegen Eppenbrunn einen deutlichen Sieg zu feiern.

Formstarke Teams treffen aufeinander
Vor Anpfiff durfte eine eher ausgeglichene Partie erwartet werden, denn beide Teams waren formstark unterwegs und standen gut in der Tabelle: Die Gäste aus Eppenbrunn standen mit 22 Punkten auf Tabellenplatz vier und hatte von den acht vorherigen Partien sieben gewonnen. Die Kirner hatten nur einen Punkt weniger auf dem Konto und traten mit dem Selbstbewusstsein von fünf ungeschlagenen Spielen (drei Siege, zwei Unentschieden) in Serie an. Schwer zu sagen also, welche Mannschaft im Vorteil war, zumal auch die direkten Duelle der Teams keinen Favoriten auswiesen: Von den bis dato 16 Begegnungen hatte Kirn acht gewonnen, Eppenbrunn sieben. Entsprechend ausgewogen begann die Partie auch, bis Florian Galle seine Farben nach 23 Minuten in Führung brachte.

Perfekter Lauf in Hälfte zwei
Eine Vorentscheidung war damit aber noch lange nicht gefallen, die Begegnung blieb offen und weitere Tore sollten zunächst nicht mehr fallen, bis Kirn im zweiten Durchgang noch einen Gang hochschaltete und perfekte 18 Minuten auf den Rasen zauberte. Gut eine Stunde war gespielt, als Florian Galle zum zweiten Mal traf und weil das so schön war, gleich noch seinen dritten Treffer folgen ließ. Damit war Galles Lauf zwar beendet, aber sein Sturmkollege Marlon Krujatz wollte sein Können ebenfalls beweisen und schraubte das Ergebnis mit zwei Toren in der 75. und 80. Minute weiter in die Höhe. Und so endete eine lange Zeit offene Partie dann doch mit einem klaren Kantersieg, für den die Kirner gerade einmal etwas mehr als eine Viertelstunde gebraucht hatten.

Gute Saison für beide Teams bis zum Abbruch
Allzu lange hatte Eppenbrunn an der klaren Niederlage aber nicht zu knabbern, die nächsten vier Spiele würde die SG wieder gewinnen, als wäre nie etwas gewesen. Auch für Kirn ging die Saison erfolgreich weiter, zwar folgte eine knappe 1:2-Niederlage gegen das Topteam aus Baumholder, aber danach drei weitere Siege. So standen die beiden Vereine am Ende der durch Corona verkürzten Saison in der Tabelle direkt hinter den beiden Aufsteiger Hohenecken und Baumholder. Ein Kantersieg war bei den Kirnern übrigens dennoch alles andere als üblich, eigentlich überzeugte die Mannschaft vor allem mit der starken Defensive, die in 18 Spielen gerade einmal 16 Tore kassierte, während die Offensiv rein statistisch zu den schwächeren der Liga gehörte. Dass sie aber auch anders konnten und sehr wohl über große Qualität verfügten, hatten die Stürmer gegen starke Eppenbrunner in kürzester Zeit bewiesen.

Schiedsrichter: Wölflinger.

Zuschauer: 60.

Tore:
1:0 Galle (23.), 2:0 Galle (62.), 3:0 Galle (66.), 4:0 Krujatz (75.), 5:0 Krujatz (80.).


GALERIE VfR 07 Kirn - SG Eppenbrunn





FuPa Hilfebereich