SSV Hagen kann die Meisterschaft klarmachen
Freitag 21.04.17 20:30 Uhr|Autor: Phillip Oldenburg 280
F: Talash

SSV Hagen kann die Meisterschaft klarmachen

Sieg gegen Geisecker SV reicht zum Titel +++ Fernduell zwischen Berchum und Türkiyemspor um Platz zwei
Der SSV Hagen kann am Sonntag beim Geisecker SV den Landesliga-Aufstieg vorzeitig perfekt machen. Spannung bis zum Schluss verspricht dagegen das Duell um Platz zwei. Im Fernduell kämpfen Türykiemspor Hagen (gegen SV Bommern) und Berchum-Garenfeld (beim SSV Kalthof) um wichtige Punkte. 


Türkiyemspor Hagen - SV Bommern 05 (So 15:00)
Türkiyemspor Hagen tut sich in dieser Saison vor allem zu Hause sehr schwer. Nur 16 der 35 Punkte holte das Team von Trainer Metin Uzun auf heimischen Boden. Damit haben nur der ASSV Letmathe und Eintracht Ergste zu Hause weniger Punkte geholt. Gegen den SV Bommern muss im Kampf um Platz zwei muss also endlich mal wieder ein "Dreier" herausspringen. Doch der SV ist alles andere als Laufkundschaft. Zwar rangiert Bommern in der Tabelle nur auf Rang zehn, unterschätzen darf man den SV aber nicht. Dies bekam Türkyiemspor bereits beim 0:0 im Hinspiel zu spüren. Zuletzt musste das Team von Trainer Semin Salkanovic allerdings zwei deutliche Pleiten einstecken. 

Schiedsrichter: Niko Dahlhoff 

SG Eintracht Ergste - FSV Gevelsberg (So 15:00)
Eintracht Ergste klammert sich an den letzten Strohhalm. Gegen den FSV Gevelsberg zählen nur drei Punkte, wenn man den Abstieg noch vermeiden möchte. Neun Punkte trennen das Team von Trainer Detlef Brockhaus bereits von einem Nichtabstiegsplatz. Darüber hinaus geht es für die Ergster auch um Wiedergutmachung. Das Hinspiel verlor der Aufsteiger sang- und klanglos mit 0:5. "Wir wollen mit einer Portion Mut, aber auch mit den Tugenden wie Zweikampfverhalten und Aggressivität auftreten", sagte Brockhaus gegenüber den Ruhr Nachrichten.

Die Gäste aus Gevelsberg stehen mit 26 Zählern auf Rang neun. Allerdings steckt der FSV seit Wochen in einer Formkrise. Aus den letzten fünf Spielen holte das Team von Holger Stemmann nur einen Punkt. 

Schiedsrichter: Martin Möller 

SpVg Breckerfeld - SV Langschede (So 15:00)
Die SpVg Breckerfeld ist zu Hause noch immer ungeschlagen (fünf Siege, fünf Unentschieden). Gegen den SV Langschede will man diese Serie weiter ausbauen und gleichzeitig die Gäste weiter distanzieren. Mit 29 Zählern liegen die Schwarz-Weißen derzeit lediglich vier Punkte vor dem SV - haben allerdings eine Partie weniger absolviert. Vor der Partie gegen Langeschede plagen SW-Trainer Klaus Joraschkewitz allerdings arge Personalsorgen. "Angesichts der personellen Umstände rücken sportliche Ambitionen in den Hintergrund. Aber wir werden alles geben, um die Saison vernünftig zu beenden", sagte Joraschkewitz gegenüber der Westfalenpost. 

Die Gäste aus Langschede verschafften sich durch zwei Siege zuletzt ordentlich Luft im Abstiegskampf. Der Klassenerhalt ist so gut wie sicher. Das Team von Trainer Nico Mantovani kann also befreit aufspielen. Allerdings hat man aus dem Hinspiel (1:1) auch noch etwas gut zu machen.

Schiedsrichter: Jan Pech 

SSV Kalthof - SC Berchum-Garenfeld (So 15:00)
Die erste Partie nach dem spielfreien Osterwochenende hat es direkt in sich. Im Kampf um Platz zwei wartet auf den SC Berchum-Garenfeld beim Gastspiel in Kalthof eine ganz schwere Aufgabe. Die Gastgeber sind in der Rückrunde noch ungeschlagen und konnten sich dadurch bereits bis auf Platz vier vorarbeiten. Vor allem die Offensive des SSV läuft zur Zeit richtig heiß. 31 Tore hat Kalthof allein in den acht Rückrundenpartien erzielt. Mit 55 Treffern stellt man aktuell die beste Offensive der Liga. Der SC ist also gewarnt. 

Nicht zuletzt aufgrund der Personallage rechnet Co-Trainer Sebastian Schulte mit einer engen Partie. Mit Nicolas Külpmann, Georgios Ntontos und Vladimir Kunz werden wohl gleich drei wichtige Stammkräfte fehlen.  "Natürlich hoffen wir auch bei der besten Rückrundenmannschaft bestehen zu können, auch wenn es ganz schwer wird", so Schulte. 

Schiedsrichter: Adrian Wilczek 

ASSV Letmathe - ETuS/DJK Schwerte (So 15:00)
Der ASSV Letmathe musste zuletzt zwei bittere Pleiten einstecken. Ausgerechnet gegen die Abstiegskandidaten Eintracht Ergste (0:3) und Hemer (2:3) verspielte man eine noch bessere Platzierung. Doch noch immer ist Platz zwei nur fünf Punkte entfernt. Gegen ETuS/DJK will man nun in die Erfolgsspur zurückkehren. 

Die Östlichen konnten am vergangenen Wochenende durch den wichtigen 4:0-Heimsieg im Derby gegen Ergste neues Selbstvertrauen tanken. Mit einem weiteren Sieg können sich die Schwerter nun endgültig aller Abstiegssorgen entledigen. "Wir wollen schnell alles klar machen und daher am besten in Letmathe gewinnen", kündigte Trainer André Haberschuss an, der aber ein schweres Spiel erwartet. "Letmathe hat eine gute und gallige Mannschaft." Im Hinspiel kam die Haberschuss-Elf mit 1:5 unter die Räder. 

Schiedsrichter: Christoph Römhild 

Geisecker SV - SSV Hagen (So 15:15)
Seit dem fünften Spieltag steht der SSV Hagen auf dem ersten Rang - am Sonntag können die Adler nun den Aufstieg in die Landesliga perfekt machen. Dafür ist allerdings ein Sieg beim Geisecker SV erforderlich. Es ist der erste von sechs Matchpoints. "Ein guter Tennisspieler verwandelt gleich den ersten Matchpoint zum Sieg. Und genau das ist auch unser Ziel", sagt Boris Decker, Co-Trainer des SSV. "Wir fahren nach Geisecke, um zu gewinnen."

Der Tabellenführer hat für das vorentscheidende Duell extra einen Shuttle Bus zur Verfügung gestellt. An Unterstützung von den Rängen wird es den Adlern also nicht mangeln. Geisecke möchte aber nur allzu gerne den Party-Crasher spielen. "Natürlich möchten wir Hagen ärgern und ihnen die Party versauen. Ich hoffe auf ein gutes Spiel meiner Mannschaft, das wir in Bestbesetzung bestreiten werden", sagte Trainer Thomas Wotzlawski gegenüber den Ruhr Nachrichten.

Verzichten muss der SSV auf den Langzeitverletzten Daniel Wanderer und Abwehrspieler Dennis Cela. Cela zog sich im Derby gegen Türkiyemspor einen Kreuzbandriss zu und wird lange ausfallen. "Das ist natürlich bitter", so Decker, der ansonsten auf den kompletten Kader zurückgreifen kann. Zum ersten Mal zum Aufgebot gehört der Italiener Juri Marinelli. "Er kann unser Team nochmal verstärken", sagt Decker. Marinelli wird aber zunächst auf der Bank Platz nehmen. 

Schiedsrichter: Sebastian Weber 


VfL Schwerte - SG Hemer (So 15:15)
Der VfL Schwerte steht aktuell mit 26 Punkten im Mittelfeld der Tabelle. Die Gäste aus Hemer haben als Tabellenzwölfter allerdings nur drei Punkte weniger auf dem Konto, könnten mit einem Auswärtssieg zum VfL aufschließen. Im Hinspiel kassierten die Schwerter eine böse 1:5-Klatsche. Das Team von Trainer Jörg Silberbach hat also einiges wiedergutzumachen.

Gegen Hemer wird es auch auf das Schwerter Offensivduo um Alexander Bahr und Rene Karneil ankommen. Zusammen erzielten die beiden 19 der 33 Schwerter Tore. 

Schiedsrichter: Pasqual Schmidt

FuPa Hilfebereich