Brachstedt sichert sich Halplus-Ticket
Samstag 28.12.13 21:43 Uhr|Autor: Thomas Rinke 1.302
Brachstedts Besart Konxheli (blau, hier gegen Merseburg) war einer der torgefährlichsten Spieler des Turniers. Fotos: Rinke

Brachstedt sichert sich Halplus-Ticket

Spannender hätte das Finale in Querfurt nicht laufen können +++ Reußen und Merseburg 99 scheitern knapp
Die SG Blau-Weiß Brachstedt sicherte sich am Samstagnachmittag das zweite Qualifikations-Ticket für den Halplus-Cup. Beim Saalesparkassen-Cup in Querfurt gewann der Landesligist das Fünferfeld und darf sich jetzt darauf freuen, am 6. Januar unter anderem gegen den Halleschen FC, den 1. FC Magdeburg oder Lok Leipzig zu spielen. Dabei war es eine enge Angelegenheit in Querfurt - zum Leidwesen der SG Reußen und des SV Merseburg 99, die sich knapp geschlagen geben mussten.


Das Turnier um den erstmals ausgespielten Saalesparkassen-Cup, der zuvor als bauSpezi-Cup lief, bot den Zuschauern in der Querfurter Sporthalle ein Finale, das spannender kaum hätte sein können. Vor den letzten zwei Spielen lag die SG Reußen nach Siegen gegen Brachstedt, Merseburg und dem VfL Querfurt mit neun Punkten an der Spitze. Dahinter lauerten Brachstedt und Merseburg 99 mit sechs, die bis auf die Niederlage gegen Reußen ihre weiteren beiden Spiele gegen Querfurt und Landsberg jeweils gewinnen konnten.


Reußen (blau, hier Thomas Brandt) zeigte sich bis auf das entscheidende Duell treffsicher.

Und die ungeschlagenen Reußener trafen in ihrem entscheidenden letzten Spiel ausgerechnet auf den SSV Landsberg - den Lokalrivalen, der ihnen nicht schenken würde, soviel war klar! Schon in der Qualifikationsrunde gewannen die Landsberger gegen Reußen. Und sie taten es erneut! Ein 3:1 für Landsberg im vorletzten Spiel des Turniers bedeutete, dass Reußen neun Punkte und plus zwei Tore haben würde. Brachstedt und Merseburg lauerten mit sechs Punkten dahinter - allerdings mit dem besseren Torverhältnis. Der Sieger dieses letzten Turnierspiels würde also das beim Halplus-Cup teilnehmen. Bei einem Unentschieden wäre Reußen dabei gewesen am 6. Januar.

Es begann gut für den SV Merseburg 99, eine seit Jahren gute Hallentruppe. Mit müden Beinen schleppte sich die Mannschaft, die noch ohne ihren neuen Trainer Marko Zenau auskommen musste, ins letzte Spiel. Tags zuvor bestritt der Landesligist das Mitternachtsturnier in Spergau, wo man im Finale an Braunsbedra scheiterte - spät nach Mitternacht. Brachstedt hatte also die größeren Kraftreserven. In Führung gingen dennoch die 99er. Merseburg war zu dem Zeitpunkt Turniersieger. Aber Brachstedt kam zurück und glich aus - plötzlich war wieder Reußen Erster der virtuellen Tabelle. Die Resthoffnungen der SG zerstörte jedoch Brachstedt mit dem 2:1 drei Minuten vor dem Abpfiff. Auch eine Zeitstrafe gegen die Blau-Weißen half den Merseburgern nicht mehr. Es jubelte nach dem Abpfiff Brachstedt.

Landsberg gewann neben dem Duell gegen Reußen noch 1:0 gegen Querfurt und wurde damit Vierter. Der gastgebende VfL blieb bei diesem Turnier ohne Punkte. 


Der SSV Landsberg (dunkelblau) sicherte sich den 4. Platz vor den punktlosen Querfurtern.


Gruppe Finale
1.SG Blau-Weiß Brachstedt45 9
2.SG Reußen42 9
3.SV Merseburg 9942 6
4.SSV 90 Landsberg4-3 6
5.VfL Querfurt4-6 0

FuPa Hilfebereich