Schwitzen für den Klassenerhalt
Sonntag 02.08.20 08:00 Uhr|Autor: Kreis-Anzeiger432
Trainingsauftakt beim SC Viktoria Nidda mit Spielertrainer Ferdi Özcan (2. von rechts). Foto: erg

Schwitzen für den Klassenerhalt

GL FFM OST: +++ SC Viktoria Nidda bereitet sich auf die neue Saison vor +++

Nidda (tf). Spielertrainer Ferdi Özcan hat mit dem SC Viktoria Nidda die Vorbereitung auf die anstehende Saison in der Fußball-Gruppenliga Frankfurt Ost in Angriff genommen. In den kommenden Wochen will der 38-Jährige die Akteure des amtierenden Kreisoberliga-Meisters kräftig schwitzen lassen, um sie auf die Herausforderungen in der neuen Klasse vorzubereiten.




Die Viktoria zählte in der Gruppenliga über Jahre hinweg zu den etablierten Teams der vorderen Tabellenhälfte. Der Aufstieg in die Verbandsliga Süd im Jahr 2017 stellte den vorläufigen Höhepunkt dar, wenig später folgte der freiwillige Rückzug auf die Kreisebene. „Von dieser Mannschaft ist kaum einer übrig, deshalb zählen wir als Neuling der Liga zu den Außenseitern“, erklärt Özcan, der sein Team aber im gleichen Atemzug lobt: „Ich habe schon im ersten Training gesehen, dass die Jungs heiß sind. Ich habe ein junges und hungriges Team, das sich in der Gruppenliga auf keinen Fall abschlachten lassen wird.“

„Für uns geht es ausschließlich um den Klassenerhalt, zumal es in der kommenden Runde viele Absteiger geben wird“, fügt SC-Spielausschussmitglied Ralf Aßmus hinzu. Finanzielle Kraftakte, so versichert das Vorstandsmitglied, sind für die Viktoria keine Option. Aber: Neu-Coach Ferdi Özcan, der den als Co-Trainer zum Hessenligisten Türk Gücü Friedberg wechselnden Christoph Pilch ablöst, kann in der Gruppenliga auf einen breiten Kader setzen. Die Viktoria verpflichtete unter anderem Abwehrchef Raul Doda vom letztjährigen Gruppenligisten VfR Wenings. Der 23-jährige Rumäne kam in seinem Heimatland bereits in der zweiten Liga zum Einsatz. Vom Gießener Gruppenligisten MTV Gießen wechseln Lennart Matheis und Jermaine Hofmann nach Nidda. Ebenfalls neu sind Leon Großheim (FSG Ober-Schmitten/Eichelsdorf) und Grigor Dashyan (KSV Eschenrod) sowie die Talente Tom Czermak und Nico Hentschel (beide A-Junioren JFV Oberau).

Torschützenkönig geht

Neben Pilch verließ mit Kreisoberliga-Torschützenkönig Garik Rafaelyan (zum Verbandsligisten Tuba Pohlheim) ein zweiter Leistungsträger den Aufsteiger. Wer den Stürmer ersetzen soll, steht noch nicht fest. „Bislang haben wir keinen neuen Torjäger verpflichtet. Deshalb werden wir die Lücke wohl intern schließen“, sagt Özcan. Immerhin: In den kommenden Tagen soll ein weiterer Torhüter verpflichtet werden.

Für den Unterbau ist auch gesorgt. Nach zweijähriger Spielpause wird ab der neuen Runde an der Gänsweid auch wieder eine zweite Mannschaft den Spielbetrieb aufnehmen. Sie startet in der Kreisliga B1 Büdingen.

Das erste Testspiel bestreitet die Viktoria bereits am Montag, 3. August, um 19.30 Uhr bei Bad Nauheim 08. Weitere Tests sind gegen die FSG Ober-Schmitten/Eichelsdorf (9. August), gegen den SKV Beienheim (15. August), gegen den FC Gießen II (20. August) und Türk Gücü Friedberg II (25. August) geplant.

Das erste Pflichtspiel steigt bereits am Sonntag, 23. August, um 15 Uhr. Dann bestreitet der SC Viktoria sein Kreispokal-Viertelfinalmatch der Saison 2019/2020 beim A-Ligisten SG Ober-Mockstadt. Ein mögliches Halbfinale wird am 2. September angepfiffen, das Finale am 10. September in Lorbach. Die neue Pokalrunde beginnt bereits am Wochenende 29./30. August.

Das erste Meisterschaftsspiel in der Gruppenliga Frankfurt Ost bestreitet Nidda am Sonntag, 6. September, vor heimischem Publikum gegen Türk Gücü Hanau.

Meisterfete am 15. August

Ebenfalls wichtig: Mit roten Buchstaben ist die Meisterfeier im Terminkalender eingetragen. Sie soll am Samstag, 15. August, ab 18.30 Uhr auf der Gänsweid steigen. Aufgrund der durch Corona notwendigen Hygienevorkehrungen bittet der Verein um Anmeldungen bis zum 8. August.


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Tabelle
1. Bruchköbel 57 11
2. Seligenstadt 413 10
3. Hanauer FC II (Auf) 55 10
4. Obertshausen 6-2 10
5. Nieder-Roden 63 9
6. FCA Gedern (Auf) 5-1 9
7. Dörnigheim 37 7
8. Marköbel 5-4 7
9. TG Hanau 46 7
10. Alzenau II 44 7
11. Bad Orb 50 7
12. Oberndorf 51 6
13. Oberau 5-2 5
14. SG Rosenhöhe 56 5
15. SVG Steinh. 4-3 5
16. VFB Offenb. (Auf) 5-5 5
17. 1. FC Langen 6-7 4
18. Germania KK 5-6 3
19. SCV Nidda (Auf) 2-2 1
20. Gelnhausen (Auf) 5-20 1
Wertung gemäß Direkter Vergleich
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich