Von Schwabach in die erste ukrainische Liga
Mittwoch 26.08.20 17:23 Uhr|Autor: Dirk Meier 1.698
Anton Shynder verlässt den SC 04 Schwabach. Foto: Meier

Von Schwabach in die erste ukrainische Liga

Anton Shynder (33) verlässt den Tabellendritten der Landesliga Nordost +++ Tobias Fleischer (23) kommt als Ersatz
Das ist im Aufstiegsrennen ein Rückschlag für den SC 04 Schwabach, Tabellendritter in der Landesliga Nordost. Denn ihr Topstürmer Anton Shynder verlässt den Verein mit sofortiger Wirkung. Der 33 Jahre alte Ukrainer wechselt für ein Jahr in sein Heimatland zum Erstliga-Aufsteiger FK Minaj, ire von der 3. Liga bis in die höchste Klasse durchmarschiert sind. Ersatz für den 1,90 Meter großen Mittelstürmer ist schon da. Es kommt Tobias Fleischer, der aus dem Nachwuchs des 1. FC Schweinfurt 05 stammt, der zuletzt aber in der Bayernliga Nord für den TSV Großbardorf gekickt hat. Der 23-Jährige hat sich beruflich nach Nürnberg verändert und somit war ein Wechsel nach Schwabach naheliegend. Mit sieben Sommer-Neuzugängen und nur fünf Abgängen ist der Schwabacher Kader in der Breite gewachsen.


 Anton Shynder ist ehemaliger ukrainischer Nationalspieler, hat mit seinen 33 Jahren eine bewegte Karriere hinter sich. Bereits dreimal ist der Center schon nach Deutschland gekommen. Seine erste Station war im Nachwuchs der SSV Jahn Regensburg bis Sommer 2006. Ein Jahr später kehrte der Angreifer nach Deutschland zurück, schloss sich der SpVgg Greuther Fürth II an. Weitere Vereine waren der VfR Aalen und nochmals Jahn Regensburg. Dann ging es wieder zurück in die Ukraine, sein Marktwert wurde zwischenzeitlich einmal auf 1,7 Millionen Euro von Transfermarkt taxiert. Im vorigen Sommer kehrte Shynder ein drittes Mal nach Deutschland zurück, die Familie wohnt in Schwabach, bleibt dort auch wohnen. Nun folgt der zwölffache Torschütze der laufenden Saison dem Ruf seines ehemaligen Teamkollegen Vasyl Kobin, mit dem er bei Shakhtar Donetsk zusammengespielt hat. Kobin ist nun Trainer in Minaj, so kam der Wechsel zustande. Allerdings will Shynder nach einem Jahr wieder nach Schwabach zurückkehren, daher bleibt seine Familie auch hier, geht nicht mit in die Ukraine. Der ehemalige Nationalspieler der Ukraine möchte sich aber noch einmal beweisen und war daher mit dem Wechselwunsch an die Verantwortlichen herangetreten. In einem Jahr will Shynder wieder zurück sein und wieder für Schwabach stürmen.
 
Nun war guter Rat teuer, um die Lücke zu schließen, doch ein Zufall half den Schwabachern. Der junge Angreifer Tobias Fleischer hatte sich gerade beruflich nach Nürnberg verändert, befand sich daher auf Vereinssuche. Fleischer wurde im Nachwuchs des 1. FC Schweinfurt 05 ausgebildet, spielte dort auch 16 Mal in der Bayernliga Nord, erzielte zehn Tore. Im Sommer 2018 führte ihn sein Weg zum TSV Großbardorf, wo der 1,83 Meter große Mittelstürmer mit dem starken rechten Fuß bisher 27 Mal Bayernliga spielte und fünfmal ins Schwarze traf. "Wir freuen uns, dass Tobias zu uns kommt. Er ist ein Spieler, der zu uns pass, jung und talentiert ist", sagt Schwabachs Trainer Jochen Strobel. Die Spielgenehmigung für Fleischer ist zwar noch nicht da, soll aber in den nächsten Tagen, auf jeden Fall rechtzeitig zum geplanten Saison-Re-Start, eintreffen. Insgesamt haben die Schwabacher in der Corona-Pause mit sieben Neuzugängen und fünf Abgängen einen Transferüberschuss aufgestellt. "Wir haben nun mehr Breite im Kader. Das war auch erforderlich, weil wir im Winter mehr Abgänge als Zugänge hatten"
, erläutert Strobel.
 
Der ist mit dem Stand der Vorbereitung zufrieden. Nach einer unerwarteten 0:6-Pleite beim ASV Neumarkt, Spitzenreiter in der Landesliga Mitte, haben die Mittelfranken aus der Goldschlägerstadt kein Spiel mehr verloren. Auf das 2:2 beim Bezirksliga-Vierten FC Wendelstein folgten drei Siege. Der Bezirksligist TV 48 Erlangen (4:1), der Bayernligist ATSV Erlangen (2:0) und die U19 der SpVgg Greuther Fürth (3:1) konnten jeweils in die Schranken gewiesen werden. Am heutigen Mittwochabend steht die Partie bei der U19 des 1. FC Nürnberg auf dem Plan: "Bis jetzt ist es sehr gut gelaufen, wir sind zufrieden. Wir haben nicht nur gute Ergebnisse gehabt, die Mannschaft hat auch gut gespielt und das stimmt mich zuversichtlich", sagt der Schwabacher Coach Strobel. Der kann mit seinem Team auf jeden Fall noch um Platz zwei in der Landesliga Nordost spielen, denn die 04er liegen bei einem mehr ausgetragenen Spiel nur einen Punkt hinter dem Zweiten TSV Nürnberg-Buch. Da noch zwölf Partien zu spielen sind, ist noch alles möglich. Die neuen Spieler Jan Adler, Jonas Winkler, Nikolai Sauernheimer (alle ASV Neumarkt), Marco Hennemann (Quelle Fürth), Timo Meixner (Jahn Regensburg) und Jannik Schneider (Großschwarzenlohe) sind schon gut integriert. Nun geht es noch darum, dass sich der neue Mittstürmer Fleischer schnell einfindet und Bindung zum Team bekommt, auf dem in der Offensive zusammen mit Michael Weiß (29) die Hoffnungen ruhen.

Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

M.Willmerdinger / Presse BFV - vor
Regionalliga Bayern
Letzte Ausweg Spielabsage: Sehen sich Vereine nicht in der Lage, in der Kürze der Zeit die Hygiene-Auflagen umzusetzen, kann ein Spiel am 19. oder 20. September kostenfrei verlegt werden.
Regierung lässt Vereine zappeln: Kurzfristige Spielabsagen möglich

BFV reagiert auf die immer noch fehlenden verbindlichen Vorgaben aus der Staatskanzlei

In zwei Tagen soll es also wieder soweit sein: Der Wettkampfbetrieb in Bayern darf vor Zuschauern wieder aufgenommen werden. So sehr die Fußballfreunde von Aschaff ...

Niklas Korzendorfer - vor
Landesliga Bayern Nordost
Die Vorgaben umgesetzt: Die Röslau-Elf ist nach sieben intensiven Trainingswochen bereit für den Re-Start in der Landesliga Nordost.
»Teilweise vogelwild«: Die große Umstellung in Röslau

Unter dem neuen Cheftrainer Andreas Lang durchlebte der FC Vorwärts Röslau in den letzten sieben Vorbereitungswochen einen sportlich positiven Umbruch.

Der FC Vorwärts Röslau setzt auf die eigene Stärke. Nach dem Abgang von Ertac Tonka zum Konkurren ...

Mathias Willmerdinger - vor
Regionalliga Bayern
Dr. Rainer Koch hat in einem Webinar über die weiteren Schritte des BFV informiert.
Spielpläne, Hygienekonzept, Verweigerer: BFV nimmt Stellung

Maximale Flexibilität bei der Spielplan-Gestaltung +++ Pläne sollen schon am Mittwoch für alle Ligen vorliegen

In einem Webinar hat sich der Bayerische Fußball-Verband (BFV) am Dienstagnachmittag zu den neuesten Entwicklungen geäußert. Wohlwollend ...

PM / red - vor
Regionalliga Bayern
Viele Vereine fühlen sich alleine gelassen von der Politik, der BLSV informiert zum Stand der Dinge.
»Große Sorge«, aber Hoffnung auf Freigabe Mitte September

Bayerischer Landes-Sportverband hofft auf sinkende Corona-Fallzahlen und hofft dann auf Freigabe des Wettkampf-Spielbetriebs mit Zuschauern

Der Bayerische Landes-Sportverband (BLSV) informiert die bayerischen Sportvereine, dass aufgrund der wieder ges ...

Sebastian Ziegert - vor
Regionalliga Bayern
Weiterhin nur Testspiele ohne Zuschauer dürfen im bayerischen Amateurfußball ausgetragen werden.
Kein Ligaspielbetrieb in Bayern: Maßnahmen bis 18.09. verlängert

Bayerische Staatsregierung durchkreuzt die Pläne des Amateurfußballs: Weiterhin nur Testspiele ohne Zuschauer erlaubt +++ Bayerischer Fußball-Verband informiert am Mittwoch über weiteres Vorgehen

Kein grünes Licht für den Amateurfußball. Bei der h ...

Mathias Willmerdinger - vor
Regionalliga Bayern
Die DFB-Pokalposse: Wie konnte DAS nur passieren?

Schweinfurt 05 schwer irritiert, der BFV maximal blamiert - und Türkgücü jubiliert?

Als am Freitagnachmittag die Meldung durchsickerte, die Pokalpartie zwischen dem 1. FC Schweinfurt 05 und dem FC Schalke 04 wird abgesetzt, dachte man zunächst, wi ...

PM BFV - vor
Regionalliga Bayern
80% der Vereine wollen Re-Start 2020, 66% sind für Klage

Klares Ergebnis: Der Großteil der bayerischen Amateur-Klubs will schnellstmöglich zurück in den Wettkampf-Spielbetrieb - notfalls auch mit rechtlichen Schritten

Bayerns Amateurfußballer drängen mit überwältigender Mehrheit von über 80 Prozent auf ...

red - vor
Regionalliga Bayern
»Über weitere Lockerungen wird frühestens Mitte September entschieden«

Bayerns Sportminister Joachim Herrmann spricht über aktuelle Pläne bzgl. Wiederzulassung von Kontakt-Sportwettkämpfen und Freigabe von Zuschauern

Bayerns Sport- und Innenminister Joachim Herrmann richtet sich in einer Videobotschaft an die bayerisc ...

Mathias Willmerdinger - vor
Bezirksliga Unterfranken West
Ab dem 19. September darf wieder gestartet werden - auch vor Zuschauern.
Freigabe erteilt: Spielbetrieb ab 19.9. vor maximal 400 Zuschauern

Durchbruch: Das erhoffte positive Signal aus der Staatskanzlei ist da

Hubert Aiwanger hatte sich schon für den Amateursport stark gemacht in den letzten Tagen. Die wohlwollenden Worte des stellvertretenden Ministerpräsidenten durften durchaus als Ind ...

Starnberger Merkur / Michael Grözinger - vor
Regionalliga Bayern
Je nach Anlage sind unterschiedlich viele Zuschauer auf dem Fußballplatz erlaubt.
BFV-Hygienekonzept fertig: 200 Zuschauer überall erlaubt - 400 nur unter Auflagen

Hygienekonzept des BFV bereitgestellt

Der BFV veröffentlichte sein Hygienekonzept zum Re-Start im Amateurbereich bei den Webinaren am Dienstag.

Tabelle
1. SC Feucht 2247 53
2. TSV Buch 2127 43
3. SC Schwabach 2220 42
4. Neudrossenf. 2312 39
5. Kickers Selb (Auf) 2224 38
6. Stadeln (Auf) 2116 38
7. J. Forchheim (Ab) 237 36
8. FSV Bruck (Ab) 2313 34
9. ASV Vach (Ab) 223 30
10. Quelle Fürth 21-6 28
11. Mitterteich 20-3 27
12. Röslau 22-19 26
13. Schwaig (Auf) 21-8 26
14. TSV Kornburg 21-13 24
15. FC Herzogen. 23-14 24
16. Groß`lohe 22-19 22
17. Feuchtwangen 21-31 16
18. Baiersdorf 22-56 4
Wertung gemäß Direkter Vergleich
Direkter Vergleich bei Punktgleichheit.
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich