FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Montag 09.10.17 08:21 Uhr|Autor: Dirk Meier1.663
Jochen Reil ist nicht mehr Trainer des SB Chiemgau Traunstein F: Meier

Traunstein: Coach Reil wirft hin

46-jähriger Aufstiegstrainer erklärt beim Bayernliga-Schlusslicht nach sieben sieglosen Partien Rücktritt
Jochen Reil hat seine Ära beim SB Chiemgau Traunstein beendet. Der Aufstiegstrainer hat überraschend seinen Posten beim Neuling der Bayernliga Süd geräumt. Nur einen Punkt aus den letzten sieben Spielen hatte sein Team geholt und ist auf den letzten Platz abgerutscht. Damit geht nach knapp zwei Jahren das Engagement des 46-Jährigen zu Ende, der in 73 Punktspielen auf der Bank der Oberbayern saß. Reil ging diesen Schritt, obwohl er den Rückhalt im Verein hatte. Einen Nachfolger gibt es noch nicht.

Bereits am Dienstag muss der Neuling im Nachholspiel beim Viertplatzierten SV Heimstetten ein Nachholspiel bestreiten. Wer dort das Team betreut, ist noch offen. Reil, der am 31. Oktober 2015 erstmals verantwortlich an der Seitenlinie in Traunstein stand, ist es jedenfalls nicht. “Im Moment ist alles schwierig für mich. Die Familie steht an erster Stelle, dann kommt der Beruf und erst dann der Fußball. Ich muss Prioritäten setzen”, hatte Reil bereits am Donnerstag wissen lassen. Sportlich besserte sich der Zustand nicht, denn gegen die SpVgg Hankofen-Hailing gab es am Freitagabend im Heimspiel nur ein mageres 2:2-Unentschieden. Der 46 Jahre alte Reil scheint nach seinem Rückzug erleichtert, hegt keinen Groll: “Der Aufstieg war ein tolles Erlebnis. Aber wir haben einige Probleme, das haben die letzten Wochen gezeigt.”

Reil: »Der Aufstieg war ein tolles Erlebnis. Aber wir haben einige Probleme, das haben die letzten Wochen gezeigt.«


Der Traunsteiner Ex-Coach, der dem Verein unter Umständen in einer anderen Position erhalten bleiben wird, denkt dabei an einige Positionen im Kader, wollte aber keine Baustellen nennen. Kein Geheimnis ist aber, dass die Torwartposition nicht optimal besetzt ist und es da nach dem Weggang von Stammkeeper Issa Ndiaye zum SV Türkgücü-Ataspor München große Probleme gibt. Auch intern hatte es zuletzt Unstimmigkeiten mit dem Sportlichen Leiter und HSV-Chefscout Ludwig Trifellner gegeben, wie Reil einräumte. Immerhin hat Jochen Reil dem jungen Fusionsverein in Südost-Oberbayern den bisher größten Erfolg beschert, hat als Vizemeister der Landesliga Südost den erstmaligen Bayernliga-Aufstieg beschert, was keiner der Vorgänger-Vereine 1. FC Traunstein oder ESV Traunstein geschafft hatte. Reil saß in 73 Punktspielen auf der Trainerbank die Chiemgauer, brachte es dabei auf 29 Siege, 16 Unentschieden, 18 Niederlagen bei 85:69 Toren. Nun wird ein neuer Abschnitt in Traunstein beginnen, was den Trainerposten anbetrifft. Eine Lösung wird sich in Kürze ergeben.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
11.10.2017 - 2.646

Trainerkarussell bei den Amateuren nimmt weiter Fahrt auf

Der alte Spruch vom schwächsten Glied

17.10.2017 - 2.008

Kandziora: »Ich habe einen klaren Plan«

Langjähriger Schwabmünchen-Coach greift nach Auslandsprojekten beim Bayernligisten TSV Landsberg an

17.10.2017 - 1.926

Kornburg: Coach Heidenreich angezählt

Abstiegsbedrohter Bayernligist denkt über Tranerwechsel nach +++ Abteilungsleiter Kokott: "Das Engagement von Herbert Heidenreich steht auf der Kippe"

25.10.2015 - 1.023

Traunsteins neue Lösung: Jochen Reil übernimmt

Südost-Landesligist will unterm neuen Coach "mit dem Abstieg nichts zu tun haben" +++ Reil steigt ab Montag in den Trainingsbetrieb ein

16.10.2017 - 849

Einspruch wird noch verhandelt

Wiederholungsspiel des TSV Landsberg gegen Neumarkt geht sicher nicht am Mittwoch über die Bühne

13.10.2017 - 761

Traunstein kommt nicht zur Ruhe: Kapitän Schön geht von Bord

29-jähriger Mittelfeldmann hat sich zurückgezogen und wird im Spiel gegen die Junglöwen nicht im Kader stehen +++ Sportlicher Leiter Hafner: »Ich kann nichts dazu sagen. Ich möchte erst das Gespräch mit Patrick abwarten«