Neun Meinerzhagener bringen Sportfreunde um Sieg
Sonntag 20.10.19 20:15 Uhr|Autor: Milan Kaufmann1.854
Marcel Kandziora (r.) sah kurz vor dem Abpfiff beim Stand von 2:1 für die Sportfreunde die Rote Karte. Seinem RSV Meinerzhagen gelang auch zu neunt noch der Ausgleich. Foto: Milan Kaufmann

Neun Meinerzhagener bringen Sportfreunde um Sieg

Siegen wird in der Schlussphase für die eigene Passivität bestraft
Sportfreunde Siegen: Christoph Thies, Tobias Filipzik, Till Hilchenbach (44. Furkan Yilmaz), Marcel Becker, Satoshi Horie, Ryo Kaminishi, Yannick Wolf, Jannik Krämer, Björn Jost (75. Soufiane El-Faouzi), Leandro Fünfsinn (78. Jacob Pistor), Ryo Suzuki (81. Fuad Dodic) - Trainer: Dominik Dapprich - Trainer: Johannes Sander
RSV Meinerzhagen: Johannes Focher, Sven Wurm, Til Bauman, Ali Özdemir (46. Hakan Demir), Can Sakar (33. Nils Buchwalder), Raphael Gräßer (46. Ewald Platt), Alessandro Tomasello, Tim Treude (66. Nik Kunkel), Marcel Kandziora, Adil Elmoueden, Ron Berlinski - Trainer: Jonas Ermes - Trainer: Mutlu Demir
Schiedsrichter: Yannick Paul Rupert - Zuschauer: 635
Tore: 1:0 Jannik Krämer (18.), 2:0 Marcel Becker (32.), 2:1 Alessandro Tomasello (41.), 2:2 Hakan Demir (90.)
Rot: Sven Wurm (31./RSV Meinerzhagen/Notbremse)
Gelb-Rot: Marcel Kandziora (85./RSV Meinerzhagen)


Sportfreunde Siegen - RSV Meinerzhagen 2:2
Eine gewisse Fassungslosigkeit war den Gesichtern der Spieler der Sportfreunde Siegen abzulesen. Gerade war das Oberliga-Heimspiel gegen den Tabellendritten RSV Meinerzhagen mit einem 2:2 (2:1) nach einer dramatischen Schlussphase zuende gegangen. Ein gutes Resultat nach schweren Wochen für die Sportfreunde, könnte man meinen. Doch dass die Siegener gegen neun (!) RSV-Akteure noch einen Vorsprung aus der Hand gaben, gar eine etwa einstündige Überzahl bei einer 2:0-Führung nicht zum "Dreier" reichte, glich einer Niederlage der bittersten Sorte.

Dabei hatte es zunächst nach einem guten Tag für Siegen ausgesehen. Einer ausgeglichenen Anfangsphase folgte die Führung durch eine sehenswerte Einzelaktion von Jannik Krämer, der Ali Özdemir und Alessandro Tomasello stehen ließ und den Ball gefühlvoll über RSV-Schlussmann Johannes Focher ins Tor hob (14.). Meinerzhagen hatte von da an mehr Spielkontrolle, kam durch Marcel Kandziora (22.) zu einer ersten Großchance. Aber auch die Sportfreunde versteckten sich nicht, hatten mit Leandro Fünfsinn im Doppelpack das 2:0 auf dem Fuß (29.). Das fiel dann durch einen Traumfreistoß von Marcel Becker in den rechten oberen Torwinkel (33.) direkt im Anschluss an die Rote Karte gegen Meinerzhagens Innenverteidiger Sven Wurm. Der hatte als letzter Mann Björn Jost umgerissen und wurde von Schiedsrichter Yannick Rupert folgerichtig des Feldes verwiesen. Es hätte ein entspannter Nachmittag für die Krönchenstädter werden können. Spätestens als Tomasello per Abstauber den RSV wieder ranbrachte (40.), konnte davon aber keine Rede mehr sein.


Denn nach dem Platzverweis gegen Wurm gestalteten nicht etwa die Siegener das Spiel. Nein, es waren die Gäste in Blau, die vor 635 Zuschauern im Leimbachstadion die Sportfreunde im zweiten Durchgang in die eigene Hälfte einschnürten. Ohne sich große Torchancen herauszuspielen, aber immer mit dem Glauben, noch einmal ins Spiel zurück zu finden. Demgegenüber war die Mannschaft von Dominik Dapprich zu passiv, wirkte verunsichert und schaffte es nicht, spielerische Lösungen anzubieten. Kämpferisch konnte man den Hausherren keinen Vorwurf machen. Aber sich in Überzahl nur eine klare Torchance zu erspielen (Ryo Suzuki per Volley über das leere Tor) und förmlich auf den Ausgleich zu warten, wirft Fragen auf.

Als nach 85 Minuten Marcel Kandziora einmal zu oft meckerte und wie schon Wurm vom Feld verwiesen wurde, glaubte niemand mehr daran, dass Meinerzhagen nun mit zwei Mann weniger tatsächlich noch etwas Zählbares mitnehmen sollte. Niemand, außer der RSV selbst. Das Trainergespann um Jonas Ermes beorderte Hakan Demir mit nach vorne und bekam noch die eine große Möglichkeit auf einen Punkt. Mehr brauchte es auch nicht. Denn Demir blieb ganz cool, als Til Baumann ihn mit einem Pass in die Tiefe auf die Reise schickte und schob den Ball am ihm entgegen stürmenden SFS-Torwart Christopher Thies vorbei ins Tor zum 2:2 (90.+3).

Dann gab es kein Halten mehr. Die komplette Gästebank stürmte rüber zum Block der mitgereisten Fans und jubelte ausgelassen. Einige wenige RSV-"Unterstützer" hatten bereits kurz nach dem Seitenwechsel auf sich aufmerksam gemacht, wurden für das Abbrennen von Pyrotechnik aber umgehend von der Polizei hinausbegleitet. Mit einem lautstarken "Auf Wiedersehen" quittierten dies sowohl Siegener als auch die übrigen Meinerzhagener.


Das Spiel war mit dem Treffer von Demir aber noch nicht beendet. Per Freistoß wollte Satoshi Horie doch noch den Siegener Sieg erzwingen, Johannes Focher hielt den neun Meinerzhagenern aber den Zähler fest (90.+5). „Wir hatten immernoch ein gutes Gefühl, weil wir wussten, dass wir uns auf die Jungs verlassen können“, sagte RSV-Coach Mutlu Demir und ergänzte: „Das 2:2 haben wir uns erarbeitet. Auch nach der Roten Karte hatten wir die Spielanteile. Es ist ein gefühlter Sieg.“ Ähnlich sah es auch Siegens Trainer Dominik Dapprich: „Ich hätte mir gewünscht, dass wir höher anlaufen. Wir haben es zu passiv gemacht. Aber nach der letzten Woche war vielleicht auch klar, dass es so nicht passiert.“ Das hätte der Siegener Fan gegen zehn und in den Schlussminuten sogar neun Gegenspieler aber durchaus erwarten können. „Ich hoffe, dass wir diese Krise, die ein bisschen herbei geredet worden ist, aber die wir auch nicht ganz von der Hand weisen können, erstmal gestoppt haben“, so Dapprich. Dafür müssen die Siegener beim TuS Erndtebrück in der kommenden Woche unbedingt gewinnen. Ansonsten stehen ungemütliche Wochen im Leimbachtal an.


Schiedsrichter: Yannick Rupert - Zuschauer: 635
Tore: 1:0 Jannik Krämer (14.), 2:0 Marcel Becker (33.), 2:1 Alessandro Tomasello (40.), 2:2 Hakan Demir (90.+3)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Marcel Kandziora (85./RSV Meinerzhagen), Rot gegen Sven Wurm (31./RSV Meinerzhagen/Notbremse)
FOTOS Sportfreunde Siegen - RSV Meinerzhagen
FOTOS Sportfreunde Siegen - RSV Meinerzhagen

Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

PM - vor
Oberliga Westfalen
Stammspieler-Potential: Jungspunde des ASC Dortmund im Interview

Luis Weiß und Julian Franke vom ASC Dortmund im Kurzinterview

Luis Weiß und Julian Franke zählen auch in der kommenden Saison zum Kader des ASC 09 Dortmund. Die beiden gerade mal 19-jährigen konnten sich bereits in der kurzen Spielzeit beweisen und b ...

FuPa - vor
Oberliga Westfalen
FC Gütersloh: Hesse nutzt Pause zum Abschalten

Trainer des Oberligisten gibt Einblicke, wie er selbst und seine Spieler die Corona-Zwangspause verbringen. Ziele für 2021 lässt Hesse offen.

FC Gütersloh Trainer Julian Hesse meldete sich kürzlich in einem Instagram-Live-Video auf dem Kanal des Obe ...

Redaktion - vor
News
"Sollten nicht damit rechnen, dass im Februar trainiert werden kann"

FLVW-Vize-Präsident Manfred Schnieders im Interview

Andreas Santner und Christian Kurth - vor
Oberliga Westfalen
Es ist nicht Corona! Die größte Gefahr für den Amateurfußball ist ...

Ergebnis zur großen FuPa-Umfrage belegt Vielschichtigkeit der Probleme für Vereine

Im Dezember 2020 hat FuPa eine Umfrage-Serie gestartet, in der aufgezeigt werden soll, was den Amateurfußball und seine Anhänger sowie Protagonisten wirklich bewegt. ...

PM / red - vor
Oberliga Westfalen
Philippos Selkos (re.) wechselt von Panionios Athen zum ASC Dortmund
ASC holt Stürmer Griechenlands zweiter Liga

Philippos Selkos wechselt von Erstliga-Absteiger Panionios Athen zum Oberligisten

Auch wenn auf dem Platz kein Ball rollen darf, konnte der ASC 09 Dortmund im Hintergrund ein Talent gewinnen, welches sich Samir Habibovic seit längerer Zeit im Trikot d ...

red - vor
Regionalliga Bayern
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (neben Bundeskanzlerin Angela Merkel) verteidigt die gemeinsam getroffenen Maßnahmen von Bund und Ländern.
Kein Amateurfußball im Januar: Lockdown wird verschärft

Bund und Länder einigen sich auf Verlängerung der geltenden Einschränkungen bis zum 31. Januar und weitere lokal-geltende Verschärfungen +++ Amateurfußball muss weiter pausieren

Die aktuell geltenden Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie w ...

Redaktion - vor
Kreisliga A
SAF-Spielertrainer Sven Hinkel wird nach der Saison sein Amt niederlegen.
Hinkel hört auf

Anzhausen/Flammersbach: Neuer Trainer steht auch schon fest

Redaktion - vor
Oberliga Westfalen
Robin Entrup (links) wird den Verein nach der Saison verlassen.
Finn/Bam verliert zwei Spieler

Robin Entrup und Philip Fischer werden Oberligist verlassen

Tabelle
1. Wiedenbrück (Ab) 2012 41
2. RW Ahlen 1813 36
3. Meinerzhagen (Auf) 2023 39
4. FC E. Rheine 209 32
5. SV Rhynern 1813 28
6. Holzwickeder 201 31
7. SC Paderborn II 224 34
8. T. Ennepetal 205 30
9. Kaan-Marienb (Ab) 2110 30
10. Pr. Münster II (Auf) 202 28
11. FC Gütersloh 211 29
12. Schermbeck 21-3 29
13. ASC Dortmund 210 27
14. SF Siegen 191 22
15. Sprockhövel 21-15 19
16. Westf. Herne * 21-8 15
17. Erndtebrück 21-29 14
18. Hammer SpVg 20-39 5
* SC Westfalia Herne: 9 Punkte Abzug
Wertung gemäß Quotientenregel: Erreichte Punkte dividiert durch absolvierte Spiele
Westfalia Herne werden neun Punkte abgezogen.
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich