VfB Stuttgart triumphiert beim Juniorenmasters
Montag 27.02.17 15:15 Uhr|Autor: arab3.212
Foto: Sven Bock

VfB Stuttgart triumphiert beim Juniorenmasters

Spitzenfußball in der BBIS Arena
Nach zwei Tagen und insgesamt 75 Turnierspielen steigt die D-Jugend vom VfB Stuttgart auf's Siegerpodest. 


Es war ein fußballerisch unfassbar gutes Fußballturnier, das der VfB Stuttgart am späten Sonntagnachmittag im Neunmeterschießen gegen RB Leipzig für sich entschied. 14 D-Jugend Mannschaften (U12) aus Deutschland, Polen und Österreich absolvierten an zwei Tagen 75 Spiele und lockten mit ihren 310 Turniertoren 1.200 Zuschauer in die BBIS Arena. Bereits am Samstag zeigte sich die Ausgeglichenheit der Mannschaften und es waren häufig nur Sekunden, die über Sieg oder Niederlage entschieden. Mit rassigen Zweikämpfen und einer beeindruckenden Qualität spielten die Kicker um die Teilnahme an der Finalrunde. Der FC Viktoria 1889 holte sich mit 12 Punkten den 1. Platz in Gruppe A und nahm Bayern München, Rapid Wien und Hertha BSC mit in die Endrunde. In der Gruppe B setzten sich Borussia Dortmund, RB Leipzig, VfB Stuttgart und der VfL Wolfsburg durch.


GALERIE AOK Juniorenmasters - Vorrunde

Am Sonntag eröffnete die "Silber Gruppe" den Tag, in der 6 Mannschaften um die Platzierungen spielten. Bayer 04 Leverkusen präsentierte sich dabei wie ausgewechselt und schnappte sich mit 3 Siegen und 2 Unentschieden den 9. Platz. Für den Gastgeber RSV Eintracht 1949 blieb nur der letzte Platz. Immerhin konnten sich die Brandenburger über 3 Turniersiege freuen und schlugen in der Vorrunde sogar Hertha BSC mit 2:0.

Ab 12:30 Uhr ging es dann um den Turniersieg. Über zwei Gruppen wurden die Halbfinalisten ermitteln und bei den hart umkämpften Spielen kullerte die ein oder andere Krokodilsträne. In Gruppe A bewies RB Leipzig seine Ambitionen auf den Turniersieg und qualifizierte sich ohne Niederlage und als Gruppenerster für das Halbfinale. Ebenfalls ungeschlagen zog der FC Viktoria 1889 als Gruppenzweiter in die nächste Runde ein. Die Viktorianer, technisch und taktisch auf höchstem Niveau, überraschten mit ihrer hervorragenden Leistung und ließen die Konkurrenz teilweise alt aussehen.


GALERIE AOK Juniorenmasters - Endrunde

Bei der Gruppe B, mit Borussia Dortmund, Bayern München, VfB Stuttgart und Hertha BSC, konnte man ohne Vorbehalt von einer "Hammergruppe" sprechen. Der VfB Stuttgart erwischte einen Sahnetag und gewann alle seine Spiele. In einem echten Endspiel wuchtete sich Hertha BSC mit einem Sieg gegen Bayern München noch ins Halbfinale - die Halle explodierte. Borussia Dortmund - am Samstag noch ohne Niederlage durch die Vorrunde marschiert - kam am Sonntag nicht in Schwung und beendete die Gruppe als Tabellenletzter.

Die schönsten Tore des Turniers:

Trotz des Führungstreffers konnte der FC Viktoria 1889 Berlin den VfB Stuttgart im ersten Halbfinale nicht stoppen und die Schwaben zogen mit einem 3:1 ins Finale ein - Die Highlights des Spiels. Auch die Hertha musste sich im Halbfinale geschlagen geben. Nach regulärer Spielzeit stand es 2:2 und vom Punkt hatten die Kicker von RB Leipzig Nerven aus Drahtseilen (Endstand 4:2). Die Highlights der Partie. Im Berliner Duell um Platz 3 gewannen die Herthaner deutlich mit 5:1 gegen den FC Viktoria 1889.

Die Fans in der prall gefüllte Halle in Kleinmachnow erwarteten gespannt das Endspiel zwischen RB Leipzig und dem VfB Stuttgart und bekamen ein echtes Herzschlagfinale geboten. Beide Mannschaften agierten vorsichtig und wollten keinen Nachlässigkeit offenbaren. Ohne zwingende Torchance blieb es beim 0:0 nach 11 Spielminuten und die Entscheidung musste im Neunmeterschießen fallen. Jeweils drei Schützen mussten Verantwortung übernehmen und man kann sich nur schwer vorstellen, wie sich ein 12-jähriger vor gut 500 Zuschauern auf dem Weg zum Punkt fühlen muss. Am Ende bewiesen die Stuttgarter Nervenstärke und sicherten sich den Titel.




Den besten Torschützen des Turniers stellte der FC Bayern München. Kenan Yildiz erzielte 10 Turniertore und war damit bester Goalgetter. Von den FuPanern wurde Arda Dugramaci vom VfL Wolfsburg zum besten Spieler gewählt (68 von 348 Stimmen).

Die All-Star Teams:

Moritz Conrad (Hertha BSC)
Noel Werner (Borussia Dortmund)
Yousef Quashi (RB Leipzig)
Furkan Dursun (Rapid Wien)
Martin Kadyilov (Eintracht 1949)

Niklas Schander (Bayer 04 Leverkusen)
Darijan Silic (Hertha BSC)
Kenan Yildiz (Bayern München)
Tino Dannecker (VfB Stuttgart)
Samet Balci (FC Viktoria 1889) 

 


Finale
VfB Stuttgart
RB Leipzig
2:1
Spiel um Platz 3
FC Viktoria 1889 Berlin
Hertha BSC
1:5
Spiel um Platz 5
SK Rapid Wien
FC Bayern München
4:3
Spiel um Platz 7
VfL Wolfsburg
Borussia Dortmund
8:9
Halbfinale
FC Viktoria 1889 Berlin
VfB Stuttgart
1:3
RB Leipzig
Hertha BSC
4:2
Gruppe ASo. 26.02. 12:30 Uhr
1.RB Leipzig34 7
2.FC Viktoria 1889 Berlin33 5
3.SK Rapid Wien3-2 3
4.VfL Wolfsburg3-5 1
Gruppe BSo. 26.02. 12:30 Uhr
1.VfB Stuttgart34 9
2.Hertha BSC32 6
3.FC Bayern München31 3
4.Borussia Dortmund3-7 0
Gruppe ASa. 25.02. 09:00 Uhr
1.FC Viktoria 1889 Berlin6-4 12
2.FC Bayern München67 11
3.SK Rapid Wien63 10
4.Hertha BSC60 10
5.FC Schalke 0465 9
6.RSV Eintracht 19496-6 6
7.Bayer 04 Leverkusen6-5 2
Gruppe BSo. 26.02. 14:20 Uhr
1.Borussia Dortmund616 16
2.RB Leipzig611 13
3.VfB Stuttgart610 13
4.VfL Wolfsburg6-5 6
5.1. FC Union Berlin6-5 4
6.Pogon Stettin6-18 4
7.FC Hertha 03 Zehlendorf6-9 3
Gruppe ASo. 26.02. 08:50 Uhr
1.Bayer 04 Leverkusen56 11
2.FC Schalke 0454 7
3.Pogon Stettin5-5 7
4.FC Hertha 03 Zehlendorf5-3 6
5.1. FC Union Berlin5-3 5
6.RSV Eintracht 194951 4

FuPa Hilfebereich