Vereinsverwaltung
Suche
Dienstag 18.04.17 08:01 Uhr|Autor: RP / w-m461
F: Thomas Rinke

Rot-Weiß Lintorf droht der komplette Absturz

Zwei Jahre nach dem Abstieg aus der Bezirksliga droht der Ratinger Traditionsklub komplett durchgereicht zu werden.
Geht es Rot-Weiß Lintorf etwa so wie dem großen Nachbarverein und altem Erzrivalen BV 04? Die Ratinger Fußballfans bangen mächtig den verdienstvollen Traditionsverein von der Jahnstraße, der ebenfalls wie die Derendorfer glänzende Jugendarbeit leistet.

Der BV 04 gehörte über Jahrzehnte zu den Aushängeschildern des Düsseldorfer Amateur-Fußballs und nun krebst er in der Kreisliga B herum. Keiner begreift diesen Sturz. Aber die Lintorfer hängen jetzt ebenfalls kräftig in den Seilen. Sie belegen nach dem Bezirksliga-Abstieg im zweiten Kreisliga-A-Jahr Platz 16. Bei unglücklichem Verlauf, wenn also weitere Düsseldorfer Bezirksligisten runter müssen, könnte dies der Abstieg bedeuten. Wird künftig auch an der Jahnstraße Kreisliga B gespielt?

Aus den vergangenen fünf Spielen holte der RWL nur noch einen Punkt. Der Trainerwechsel konnte nicht greifen, weil Armin Lahrmann, der neue Coach, seinen längst abgemachten Osterurlaub antrat. Der 40 Jahre alte Lehrer, Familienvater und Inhaber der A-Lizenz ist dennoch der große Hoffnungsträger. Vereinsboss Christian Schmitt: "Die ersten Trainingseinheiten, die Armin durchführte, brachten schon Verbesserungen. Wir waren in den letzten Spielen, wenn man die Pleite in Tiefenbroich ausklammert, stets ebenbürtig. Gegen die beiden Gerresheimer Vereine haben wir denkbar unglücklich in den Schlussminuten verloren, gegen die Tusa ebenfalls. Wir waren niemals unterlegen, es lief alles gegen uns. Aber so ist das im Fußball. Steht man unten drin, ist man vom Glück verlassen."

Auch ihn bedrückt es, dass die beiden kommenden Aufgaben kaum lösbar sind. Am Sonntag geht es zum Tabellenführer SG Benrath-Hassels und dann kommt dessen großer Verfolger DSV 04 (30. April). Nur ganz große RWL-Idealisten können da von einem Punkt träumen. Sperren kommen hinzu, Pascal Ohlenmacher und Daniel Cortes müssen Gelb-Rot abbrummen, Tekin Basak die zehnte Gelbe. Aber auch diesen kommenden Hammerspielen sieht Schmitt mit gewisser Zuversicht entgegen: "Da haben wir nichts zu verlieren und das sollte der Mannschaft den Rücken stärken. Anschließend gegen Angermund, das müssen wir packen, und dann zum Saisonausklang Sparta Bilk und Rhenania Hochdahl." So ist seine Rechnung, neun Punkte würden dann in den sechs noch ausstehenden Spielen hinzukommen. Das wären für die Abschlusstabelle 35 Punkte. Sicherheit bietet erst Platz 15, dort steht Hochdahl, und dort will der RWL noch hin.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
21.06.2017 - 2.453

Düsseldorf: die neue Kreisliga A

Drei Aufsteiger und ein Absteiger

09.08.2017 - 1.357

2000 Spiele für einen Abbruch

DFB-Bilanz zum Amateurfußball

17.08.2017 - 1.340

Kreispokal Düsseldorf: Erste Runde ist ausgelost

Gespielt wird am 19. und 20. September

14.06.2017 - 909

Hösel kann Löpke doch noch halten

Der Abwehrspieler möchte nicht mehr nach Wülfrath wechseln.

17.06.2017 - 567

Ehrung für Schiedsrichter Rudi Boschke

Mit 76 Jahren ist für den Unparteiischen immer noch nicht Schluss. Seit 50 Jahren leitet er Fußballspiele im Amateurbereich. Dafür hat der Verband ihn jetzt ausgezeichnet und zum Ehrenschiedsrichter ernannt.

10.08.2017 - 518

Trainer: "In Hösel stimmt alles"

Für Senad Hecimovic ist der SV Hösel die zweite Station seiner Trainerkarriere.