Vereinsverwaltung
Suche
Sonntag 29.10.17 19:41 Uhr|Autor: Dirk Staubesand
133
F: Martina Krämer-Lichtschlag

RSV und St. Tönis setzen sich ab

Nur der Rheydter Spielverein und Spitzenreiter Teutonia St. Tönis konnten ihre Spiele gewinnen, alle anderen Verfolger patzten. Die Rheydter besiegten Bedburdyck durch Tore von Berberoglu und Cancian mit 2:0.

Ein fast perfekter Spieltag für den Spielverein. Während  die Schwarz-Weißen am Samstagabend ihr Spiel gegen Bedburdyck mit 2:0 gewannen, patzten am Sonntag alle Mannschaften der Spitzengruppe mit Ausnahme des Tabellenführers Teutonia St. Tönis. 
Als ein Schlüsselspiel bezeichnete René Schnitzler im Vorfeld die Partie gegen Bedburgdyck-Gierath. Der Rheyder Spieltrainer war für dieses Spiel ebenso wie Samed Korkmaz nach den Platzverweisen in Lürrip gesperrt. Entsprechend erleichtert war Schnitzler, dass seine Mannschaft ihre Aufgabe souverän löste: "Großes Kompliment an meine Mannschaft. Vor allem defensiv haben wir nahezu perfekt gespielt und so gut wie nichts zugelassen. Auch aufgrund der Vielzahl unserer Torchancen haben wir das Spiel hochverdient gewonnen."

Von Beginn an spielte der RSV konzentriert und übernahm gleich die Spielkontrolle. Aus einer stabilen Defensive agierend erspielte sich der RSV eine Vielzahl von Torchancen, die Gäste prüften RSV-Keeper Fabian Münten ein einziges Mal. So war das 0:0 zur Halbzeit für die Gäste doch eher schmeichelhaft.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte der RSV den Druck nochmals und belohnte sich in der 52. Minute. Nach einer schönen Kombination über die linke Angriffseite ging Silvio Cancian bis an die Grundlinie durch und spielte den Ball in den Rücken der Bedburdycker Abwehr, Niko Kalchevs Schuß konnte Torwart Dominik Lingweiler nur abklatschen und dann war Kapitän Ferdi Berberoglu zur Stelle und staubte zum 1:0 für den Spö ab.

Der RSV machte ruhte sich nicht auf der Führung aus, sondern spielte weiter mutig nach vorne und ging auf das 2:0. In der 70. Minute zog Silvio Cancian einfach mal aus 25 Metern ab und traf zum 2:0. Dies war mehr als die Vorentscheidung. Die Rheydter spielten die Partie souverän zuende und hatten noch zahlreiche Möglichkeiten, das Ergebnis höher zu gestalten. Schnitzler: "Gegen eine sehr starke Bedburdycker Mannschaft haben wir die Ausfälle super kompensiert. Wir hatten gefühlte 30:1 Torschüsse!"

Der RSV bleibt mit diesem Sieg Spitzenreiter St. Tönis dicht auf den Fersen. 

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
16.11.2017 - 552

Niederrhein: Das aktuelle Power-Ranking

Die Formstärke der Teams im Überblick - wie gut ist euer Klub drauf?

16.11.2017 - 408

Derby in Giesenkirchen steigt doch Sonntag

Gegen Mennrath geht es für beide um den Spitzenkampf. Lürrip und der FC II sind auch gefordert.

17.11.2017 - 294
1

TuS hofft auf ein "mittleres Wunder"

Bezirksliga, Gruppe 4: Straffes Grevenbroicher Programm, Gierath in der Krise.


Hast du Feedback?