Vereinsverwaltung
Suche
Montag 18.09.17 09:56 Uhr|Autor: Dirk Staubesand
109
1
Foto: Peter Wagner

Klarer Heimsieg - RSV-Reserve weiter auf Erfolgskurs!

Die Reserve des Rheydter Spielverein bleibt auch im 4. Saisonspiel ohne Punktverlust. Gegen Eintracht Güdderath fuhr Adrian Krasniqi's Mannschaft einen ungefährdeten 4:0-Sieg ein.

(wa) Der Rheydter SpV war von Beginn an die bessere Mannschaft gegen Güdderath. Doch Güdderath verteidigte am Anfang geschickt, gab den RSpV-Stürmern wenig Räume. So zwangen die Güdderather den RSpV immer wieder zu riskanten Pässen, die dann oft nicht ankamen. Das Übergewicht des Spielverein war deutlich, doch eben so deutlich zeigte sich, dass die Mannschaft von Trainer Adrian Krasniqi vorn zu ungenau kombinierte und so zu wenig Durchschlagskraft entwickelte. Allerdings stand die Abwehr um Kapitän Kolja, Herolind, Ufuk und Telli sehr sicher. Der Rheydter Keeper Achim Bach hatte zunächst wenig zu tun.

Die Situation änderte sich nicht. Zunehmend wurde das Spiel zerfahren, was auch an den vielen Fouls lag, die es gab. Insgesamt wurde die Partie trotz der Nickeligkeiten aber von beiden Seiten fair geführt. Einen guten Job machte auch Schiedsrichter Savas Enes, der die Partie immer im Griff hatte.

Erst kurz vor der Halbzeit kam der Spielverein zur verdienten Führung (44. Min). Allerdings benötigten die Rheydter dabei die tatkräftige Unterstützung der Güdderather, die vor der Abwehr einen Ball vertändelten. Mesut Horuz, der den Ball abgefangen hatte, suchte den freien, direkten Weg zum Tor und schob flach am Torwart vorbei zum 1:0 ein, womit es auch in die Halbzeit ging.

RSV-Coach Krasniqi forderte in der Pause klarere Aktionen und mehr Tore. Neben Kacer Jan Kosciuk, der bereits vor der Halbzeit für Tilemachos Kakavos gekommen war, kam Daniel Schwoch für Ahmad Abdulla zum Einsatz. Kacper erzielte - wenn auch ungewollt - die 2:0 Führung (58. Min). Eigentlich war es ein Pass, den Kacper steil auf Mesut Horuz gespielt hatte, doch dem Güdderather Torwart Patrick Schmidt flutschte der Ball durch die Finger und kullerte über die Torlinie. Knapp 10 Minuten später bekam Horuz den Ball an der Strafraumgrenze auf den Fuß: er fackelte nicht lange, zog ab und traf unhaltbar zum 3:0 (66. Min). Kurios dann das 4:0: Der RSpV war im 16er des Gegners, der Torwart versuchte zu klären und verließ dabei den 16-Meter-Raum. Als der Ball dann beim zentral stehenden Schwochi landete, sah er das leere Tor und schlenzte den Ball aus gut 25 Metern in die linke Ecke.

Das Spiel war entschieden, auch wenn die Güdderather ihrerseits versuchten, mehr Offensivkraft zu entwickeln. Die Angriffe waren aber wenig gefährlich. Und wenn Güdderath zum Abschluss kam, stand ihnen Achim jedes Mal im Weg und vereitelte die Chancen.

Der RSpV hatte aber weiter deutlich mehr Spielanteile, erzielte aber keine weiteren Tore. Der Gast durfte mit dem Ergebnis sicher zufrieden sein. Für die RSpV-Reserve steht nun das Spiel gegen den Tabellenführer Red Stars an, die bereits mehrfach ihre Spiele zweitstellig gewannen.


Bericht: Peter Wagner

 
1 Kommentare2 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
17.10.2017 - 568

Die Top-Elf der Woche in den Bezirksligen

11. Spieltag: Vier Mannschaften mit je drei Spielern vertreten, drei davon in Gruppe 3

16.10.2017 - 234

In Gruppe 3 wird den Zuschauern viel geboten

Am Wochenende gab es in der Gladbacher C3-Liga gleich drei zweistellige Siege.

17.10.2017 - 233

Mönchengladbach: die Top-Elf der Woche

Alles sechs Kreisligen ausgewertet