Vereinsverwaltung
Suche
Montag 20.03.17 16:30 Uhr|Autor: Markus Oeste164
F: Andreas Kniestedt

Reserve der Hamborner Löwen im Pech

Trotz guter Leistung reicht 07 eine zweimalige Führung bei SuS Dinslaken nicht zum Sieg +++ Kurioses Gegentor kurz vor Schluss kostet die Sportfreunde wichtige Punkte
Die Zweite Mannschaft der Sportfreunde Hamborn 07 tritt im Aufstiegskampf etwas auf der Stelle. Während Liga-Primus Rheinland Hamborn erwartungsgemäß sein Heimspiel gegen den Abstiegskandidaten SC Wacker Dinslaken mit 4:1 recht deutlich gewann, kam "07 II" über ein 2:2 beim SuS Dinslaken 09 nicht hinaus und büßt damit Boden auf den Tabellenführer ein.

Baris Con (37.) und Maruf Rasaq (56.) hatten die Löwen zweimal in Führung gebracht, die Gastgeber glichen durch Niklas Opriel (43.) und Jens Kroenung (86.) jeweils aus.  "Ein gutes Spiel von beiden Seiten", resümierte Löwen-Coach Hans Herr nach dem Spiel. "Wir hatten die besseren Chancen und hätten das dritte Tor machen müssen. Leider haben wir vorne zu viel liegen gelassen. So ist das 2:2 wohl gerecht, insbesondere wenn man an die 90. Minute denkt." Dort hatten die Gastgeber nach dem späten Ausgleich gar noch den Siegtreffer auf dem Fuß. Löwen-Keeper Robin Meyer und die Latte retteten den Hambornern zumindest einen Punkt.

Die Mannschaft von Hans Herr bleibt im siebzehnten Spiel ungeschlagen, steht aber am kommenden Sonntag gegen das wiedererstarkte Glückauf Möllen unter Druck, will man den Lokalrivalen von der Grillostraße nicht davonziehen lassen. Es war klar, dass der Gang nach Dinslaken kein leichter werden würde . Insofern mühte sich Hans Herr, beim SuS 09 alles zu aufzubieten, was machbar war. Aus der ersten Mannschaft unterstützten Ahmet Halkic und der Japaner Kota Sawano die Reserve; Ramazan Ünal rückte nach guter Leistung im Abschlusstraining endlich wieder ins Team. Kevin Hesse sollte diesmal über links für Druck und Impulse sorgen.

Hamborn kommt aber zunächst nur etwas schwer ins Spiel. So muss Löwen-Schlussmann Robin Meyer bereits in der 5. Minute den ersten Ball der Gastgeber parieren. Das Spiel ist geprägt von zahlreichen Aktionen im Mittelfeld und einem intensiven, aber fairen Kampf. Ab und an macht beiden Seiten allerdings der seifige Rasen zu schaffen. Nach zwölf Minuten setzen die Hamborner ihren ersten Akzent: Kevin Hesse mit einem schönen Pass auf Maruf Rasaq, der zieht ab - das Leder zischt links am Tor vorbei.

Nach gut 20 Minuten sind die Löwen dann in der Partie. Maruf Rasaq legt auf Ahmet Halkic - SuS-Torwart Dennis Strewginski ist zur Stelle. Das Spiel sollte sich im Mittelfeld entscheiden. Bereits in der 30. Minute muss Kevin Hesse verletzt vom Platz und wird durch Mazlum Itmec ersetzt. Dieser fügt sich gut mit einem schönen Pass auf Christoph Gülden ein; der leitet weiter auf Maruf Rasaq, der eigentlich das 0:1 hätte machen müssen, aber am wieder glänzend regierenden Schlussmann der Gastgeber scheitert (35.).  Hamborn 07 gewinnt jetzt mehr Zweikämpfe und belohnt sich dafür: Christoph Gülden erkämpft sich den Ball, bringt eine Flanke in den Strafraum, wo Baris Con das Leder herunter nimmt und aus sechs Metern zum 0:1 einschießt (38.).

Kurz darauf bringen sich die Löwen um die ersten Früchte ihrer Bemühungen. Nach einer Unachtsamkeit spielen sich die "09er" schön über rechts durch, gehen bis zur Grundlinie, legen den Ball in den Rücken der Gäste und machen aus 12 Metern durch Niklas Opriel das 1:1 (43.) - aus Hamborner Sicht absolut ärgerlich und vor dem nahenden Halbzeitpfiff psychologisch denkbar ungünstig.

In seiner Pausensprache mahnt Hans Herr seine Jungs, die zu oft gespielten hohen Bälle wegzulassen und etwas höher zu stehen, um die Räume enger zu machen. Das setzt seine Mannschaft denn auch prompt um. So passt Ramazan Ünal auf Maruf Rasaq, der ist durch und chipt über "09"-Torwart Dennis Strewginski ins lange Eck: 1:2 (56.). Die erneute Führung ist zu diesem Zeitpunkt verdient . Dann haben die Hamborner weitere Chancen. Zunächst scheitert Maruf Rasaq am Torwart (60.), dann fasst sich Mazlum Itmec ein Herz und zieht ab - rechts vorbei .

Aber jetzt ist auch "09" wieder im Spiel, prüft Robin Meyer mit einem Fernschuss aus 30 Metern; der Löwen-Schlussmann lenkt den Ball über die Latte (67.)  Dann legt der agile Maruf Rasaq auf Mazlum Itmec - diesmal ist SuS-Keeper Dennis Stregwinski Endstation (69.). Wenig später ist es erneut Maruf Rasaq, der mit einem schönen Pass Ahmet Halkic bedient - erneut bleibt der Dinslakener Schlussmann Sieger (72.). Nach einer Ecke der Gastgeber erobern die Löwen den Ball und setzen zu einem blitzschnellen Konter an. Ahmet Halkic legt einen Super-Sprint über rund 50 Meter hin, als ginge es um Leben oder Tod, doch am Ende fehlt dem Hamborner die Kraft zum erfolgreichen Abschluss und Dennis Strewginski ist wieder da. Kurz darauf muss Kota Savano vom Feld, für ihn komm Mehmet Kilic.

Jetzt nehmen die Hausherren das Heft wieder in die Hand. In der 76. Minute segelt ein hoher Ball der Dinslakener in den Hamborner Strafraum. Eher wohl als Flanke gedacht, rutscht das Leder 07-Schlussmann Robin Meyer durch die Arme Richtung Tor - doch Christoph Gülden "kratzt" die Kugel in allerletzter Sekunde von der Linie. Glück für Hamborn! "07" gerät jetzt mehr und mehr unter Druck, übersteht aber zwei, drei folgende gefährliche Ecken ohne Schaden. Die Löwen versuchen, weitere Stiche über Konter zu setzen, spielen ihre Möglichkeiten aber nicht gut aus.

In der 86. Minute bekommt die Hamborner Abwehr den Ball nicht weit genug aus der Gefahrenzone heraus, und der Dinslakener Jens Kroenung kann aus 23 Metern mächtig abziehen. Robin Meyer klärt zunächst zum Pfosten, doch von dort prallt der Ball wie beim Billard auf den Rücken des Hamborner Schlussmanns und rollt so abgefälscht ins Tor: 2:2!

"Das haben wir schlecht verteidigt", sah Hans Herr die Ursache für den Gegentreffer eher in den unzureichenden Präventionsmaßnahmen seiner Defensivabteilung als bei der unglücklichen Abwehraktion des Schlussmanns. Zum Ende des Spiels mussten die Löwen gar noch um den Punkt bangen und hatten diesmal - anders als beim Ausgleich der "09er" - das Glück des Tüchtigen auf ihrer Seite: In der letzten Minute erwischte eine Flanke der Gastgeber Robin Meyer am Kopf, von dort springt die Kugel an die Latte, bevor sie letztendlich sichere Beute des Löwen-Keepers wird.

Dann ist Schluss am Rotbach. Während die Gastgeber nach zuletzt etwas enttäuschenden Leistungen nach einer guten Partie gegen die Löwen mit dem Unentschieden zufrieden sein konnten, war bei den Hamborner die Enttäuschung nicht zu übersehen. Coach Hans Herr blickt jedoch nach vorne: "Zum verschnaufen bleibt wenig Zeit, denn das nächste Spiel steht vor der Tür. Am Montag können wir noch etwas mit dem Schicksal und den vertanen Chancen hadern, ab Dienstag werden die Ärmel aufgekrempelt und es geht weiter!"

Richtig so, denn am kommenden Sonntag ist der Tabellendritte Glückauf Möllen, der nach einer kleinen Schwächeperiode gerade dabei ist, das Feld von hinten aufzurollen, zu Gast im Holtkamp. Trotz Heimvorteil dürfte dieses Aufgabe für die Löwen mindestens genauso knifflig sein wie in Dinslaken.
 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
21.06.2017 - 2.627

Die Elf des Jahres in den Duisburger Kreisligen

Alle neun Ligen ausgewertet

13.06.2017 - 1.335

SuS 09 Dinslaken verpflichtet Hanna und Kirstein

Kader des A-Ligisten nimmt zunehmend Formen an

21.08.2017 - 606

Kurioses Spiel zwischen Mintard und dem SC Frintrop

Bezirksliga, Gruppe 3, 3. Spieltag mit FuPa.tv: Der Spitzenreiter siegte nach 0:0 zur Pause noch mit 6:2 +++ Auch Überruhr behält die weiße Weste +++ Genc Osman bleibt oben dran

04.06.2017 - 532

SGP Oberlohberg vor großen Veränderungen

Neues Trainerteam der Ersten Mannschaft legt Wert auf Disziplin, Spaß und Freude

06.06.2017 - 421

Der Vorbereitungsplan der Löwen-Reserve steht

So bereiten sich die Sportfreunde Hamborn 07 II auf die Bezirksliga vor

18.08.2017 - 417

Genc Osman II will unter die ersten fünf

Ligastart steht an - Rheinland Hamborn als Gradmesser für SuS Dinslaken