FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Donnerstag 13.07.17 20:57 Uhr|Autor: S. Ziegert / mwi10.397
Jawoll, Junge: Sascha Mölders (li.) herzt Nico Karger nach dessen fulminanten Kracher zum 2:0 für die Löwen. F: Eibner

Sechzig sticht zum Auftakt: Eiskaltes 4:1 bei bissigem FCM

Regionalliga Bayern - Eröffnungsspiel - Donnerstag: Köppel per Lupfer, Karger Vollspann, Gebhart eiskalt, Helmbrecht kontert und trifft ins leere Tor +++ Bierofka: »Das war erst der Anfang«
Premiere geglückt! Der TSV 1860 München hat seine Auftaktpartie nach dem Doppelabstieg aus der 2. Bundesliga mit 4:1 für sich entschieden - und seine Meisterambitionen schon beim Regionalliga-Eröffnungsspiel untermauert.. Die Münchner hatten also zu Gast beim jüngst 110 Jahre alt gewordenen FC Memmingen keine Gastgeschenke dabei, und das obwohl sich die Kicker vom Tor zum Allgäu nach Kräften wehrten.


FC Memmingen – TSV 1860 München 1:4 (0:1)
Die Premiere der Löwen im Amateurfußball ist geglückt. Zu Gast vor 5.000 Zuschauern in der Arena Memmingen und mehr als 1.000 mitgereisten Fans haben die Sechziger ihre Regionalliga Bayern-Premiere per 4:1-Sieg erfolgreich gemeistert, auch wenn's gegen top motivierte Memminger ein hartes Stück Arbeit war. "Die letzten Wochen waren unheimlich belastend. Wir haben versucht, das von der Mannschaft so gut es geht wegzuhalten", musste Sechzig-Coach Daniel Bierofka zum Beginn des neuen TSV-Zeitalters im Amateurfußballs Schwerstarbeit leisten, und die mit den Zweitliga-Cracks Timo Gebhart, Sascha Mölders und Jan Mauersberger gepimpte U21 aus der Vorsaison vom großen Trubel um Team und Verein abschirmen. In der Regionalliga angekommen, begann die Premieren-Partie in Liga vier mit einem Paukenschlag. Der gebürtige Memminger im Team der Gäste, Timo Gebhart, sah den freistehenden Christian Köppel auf der linken Außenbahn und der, dass Martin Gruber viel zu weit vor seinem Kasten stand. Einfach mal per Heber aus der Distanz den FCM-Keeper ganz alt aussehen lassen - 0:1 (11.). Nach engagiertem Memminger Beginn war der frühe Rückschlag also Realität. Danach zeigte Sechzig seine spielerische Klasse, doch Memmingen fightete sich zurück in die Partie und war vorm Pausengang nahe dran am Ausgleichstreffer. Der zweite Tiefschlag folgte aber wenige Augenblicke nach Wiederbeginn. Eine tolle Einzelaktion brachte das 0:2. Nach einem Dribbling an der linken Sechzehnerkante knallte Nico Karger die Kugel aus der Drehung satt in die Maschen.

Bierofka: »Aufm Teppich bleiben. Das war erst der Anfang.«

Nach einem Topzuspiel von Sascha Mölders verpasste Nico Karger in Minute 58 die Riesenchance frühzeitig alles klar zu machen - er legte den Ball frei vor Gruber knapp rechts am Tor vorbei. Dann wäre aber um ein Haar der FCM-Anschlusstreffer gefallen - in einer letzten Memminger Drangphase: Nach einer Ecke von links klärte Wacker-Neuzugang Benji Kindsvater einen Kopfball von Branko Nikolic auf der Linie (67.). Nächste Chance: Joker Jayme Hayse zirkelte einen Freistoß filigran knapp neben den linken Knick (70.). Doch gerade als Memmingen mitten in der Aufholjagd begriffen war, ein Top-Angriff der Löwen. Linksfuß Kindsvater über rechts, legte flach ins Zentrum auf Gebhart und der lochte eiskalt rechts neben den Pfosten ein - zum 0:3, ausgerechnet der Memminger im blauen Dress. Den Memmingern gelang in der Schlussphase nur noch der Ehrentreffer, nach einem cleveren Heber von Muriz Salemovic auf Fabian Krogler (84.). Per Konter traf der eingewechselte Nicholas Helmbrecht in der Nachspielzeit zum 1:4-Endstand, nachdem Gruber übereifrig aus seinem Kasten geeilt war und Helmbrecht aus der Distanz ins leere Tor traf. "War heut ganz wichtig mit einem Erfolgserlebnis gestartet zu sein. Wir müssen auf dem Teppich bleiben, denn das war erst der Anfang", schlüpfte Bierofka hinterher gleich wieder in die Rolle des Mahners. Für seine Elf geht's am kommenden Freitagabend weiter - daheim im Grünwalder gegen den SV Wacker. Der FCM reist zum Nachbar-Derby nach Illertissen. 
Schiedsrichter: Michael Emmer (Passau) - Zuschauer: 5.000 (ausverkauft)
Tore: 0:1 Christian Köppel (11.), 0:2 Nico Karger (50.), 0:3 Timo Gebhart (72.), 1:3 Fabian Krogler (84.), 1:4 Nicholas Helmbrecht (90.+1)

Die Liveticker-Highlights der Partie zum Nachlesen


FC Memmingen: Martin Gruber, Daniel Zweckbronner (54. Furkan Kircicek), René Schröder, Sebastian Schmeiser, Tim Buchmann, Fabian Lutz, Branko Nikolic, Marco Schad (76. Christoph Mangler), Andreas Fülla (68. Jamey Hayse), Fabian Krogler, Muriz Salemovic - Trainer: Stefan Anderl
TSV 1860 München: Marco Hiller, Daniel Wein, Christian Köppel, Jan Mauersberger, Felix Weber, Nico Andermatt, Kilian Jakob (71. Eric Weeger), Timo Gebhart (83. Aaron Berzel), Benjamin Kindsvater (74. Nicholas Helmbrecht), Nico Karger, Sascha Mölders - Trainer: Daniel Bierofka


GALERIE FC Memmingen - TSV 1860 München




Vorschau - Zum Geburtstag ein Knaller: Memmingen eröffnet gegen 1860

Im Rahmen seines 110-jährigen Jubiläums darf der FC Memmingen am Donnerstagabend um 19 Uhr die neue Spielzeit in der Regionalliga Bayern eröffnen. Zum Geburtstag schaut kein Geringerer als der TSV 1860 München vorbei, seines Zeichens deutscher Meister von 1966. Die in den Amateurbereich abgestürzten Löwen beginnen in Memmingen die Mission Neustart und wollen vor ausverkauftem Haus zu "Partycrashern" werden und die ersten drei Zähler der Saison 2017/18 einfahren.

Partie im FuPa-Liveticker
Regionalliga BayernDo, 13.07.17 19:00 Uhr|1. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 76 Stimmen
F: Leifer

Löwen-Neustart: Memmingen bereit für umkämpfte Partie

17%39p
17%39p
66%11p
Regionalliga BayernDo, 13.07.17 19:00 Uhr|1. Spieltag
Gesamt: 127 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

Der FC Memmingen musste vor der Spielzeit Top-Torjäger Stefan Schimmer ziehen lassen.
Ligaweit die meisten Abgänge hat in dieser Spielzeit der TSV zu verzeichnen, 27 an der Zahl.
Die Partie wird mit 5.000 Zuschauern restlos ausverkauft sein.
Der FC Memmingen darf im Rahmen seines 110. Geburtstages das diesjährige Eröffnungsspiel der Regionalliga Bayern austragen - und was für eines. Die Schwaben rüsten sich für einen wahren Fanansturm, wenn der ehemalige deutsche Meister und tiefgestürzte Traditionsklub aus der Landeshauptstadt den Neustart in Angriff nimmt. Die Hausherren freuen sich auf die brodelnde Kulisse von 5.000 Zuschauern. Von all dem Trubel rund um die Partie will Memmingens Coach Stefan Anderl seine Schützlinge bestmöglich abschirmen und den Fokus aufs Sportliche lenken. "Ich erwarte, wie in den beiden Spielen der vergangenen Saison, ein sehr intensiv geführtes Kampfspiel. Meine Mannschaft hat eine sehr gute Vorbereitung absolviert. Dementsprechend wollen wir auch die Punkte in Memmingen behalten", gibt sich der 52-Jährige betont optimistisch. Selbstredend lässt sich der Übungsleiter bezüglich der Startelf noch nicht in die Karten schielen: "Die Anfangself steht noch lange nicht. Wir haben viel Qualität im augenblicklichen 22-Mann-Kader." Für die Münchner Löwen ist es eine Art "Stunde Null". Nach der Horrorsaison 2016/17 inklusive Abschied vom Profifußball will der TSV 1860 im Amateurbereich wieder auf die Beine kommen. Die Insolvenz ist (vorläufig) vom Tisch, der Auszug aus der Allianz-Arena perfekt. Viele Löwen-Fans sehen der Zukunft nach Jahren des Dahinsiechens wieder leicht optimistisch entgegen. Apropos Fans, das Gästekontingent von 1.100 Tickets war innerhalb von Minuten vergriffen, die leidgeprüften Anhänger stehen weiter hinter dem Verein. Der Neuanfang der Giesinger wird nicht nur regional, sondern von ganz Fußball-Deutschland beobachtet, zumal das Fernsehen live überträgt. Cheftrainer und TSV-Hoffnungsträger Daniel Bierofka will daher Druck von seiner Truppe nehmen: "Aktionismus bringt nichts. Die Jungs sollen ganz ruhig bleiben. Es ist das erste von 36 Spielen, kein Endspiel, nicht mal ein richtungweisendes Spiel. Selbst wenn wir verlieren, sagt das nichts aus für den Rest der Saison." Wo seine Elf genau steht, kann auch "Biero" noch nicht wirklich einschätzen: "Das ist schwer zu sagen, denn die Neuen sind ja erst in der Vorbereitung dazugekommen, die eh schon kurz war. Bisher war es so, dass meine Mannschaften in der Rückrunde immer mehr Punkte geholt haben als in der Hinrunde. Daher gehe ich davon aus, dass wir uns im Laufe der Saison entwickeln werden."

Direktbilanz


2 - 5 - 10

Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Ich erwarte, wie in den beiden Spielen der vergangenen Saison, ein sehr intensiv geführtes Kampfspiel. Meine Mannschaft hat eine sehr gute Vorbereitung absolviert. Dementsprechend wollen wir auch die Punkte in Memmingen behalten.
Stefan Anderl
Spielerbild
Die Jungs sollen ganz ruhig bleiben. Es ist das erste von 36 Spielen, kein Endspiel, nicht mal ein richtungweisendes Spiel. Selbst wenn wir verlieren, sagt das nichts aus für den Rest der Saison.
Daniel Bierofka

Verletzungen / Sperren

Hoffmann, Dennis (Sprunggelenksverletzung)
Nix, Markus (Kreuzbandriss)
Bundschuh, Lucas (Achillessehnenriss)
Koch, Sebastian (Trainingsrückstand)
Hipper, Johann (Knieverletzung)
Seferings, Simon (Knieprobleme)
Koussou, Kodjovi (Innenbandriss)
Genkinger, Lucas (Leistenverletzung)
Steer, Tobias (Trainingsrückstand)
Hursan, György (Trainingsrückstand)


Alle Neuigkeiten, Ergebnisse, Tabellen, Liveticker und die Elf der Woche zur Regionalliga Bayern unter:
https://www.fupa.net/liga/regionalliga-bayern
 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
26.07.2017 - 114

FV Illertissen: Stark nach der Pause

4:1-Erfolg in Burghausen - mit Bildergalerie

26.07.2017 - 87

Reisinger: So will er in Zukunft mit Ismaik umgehen

„Das ist mir wichtig“

26.07.2017 - 39

Keine Punkte für couragierte Klosterer

Seligenporten zeigte beim FC Memmingen über weite Strecken eine ansprechende Leistung, verlor am Ende aber mit 2:4 (2:3).