FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Samstag 15.07.17 17:05 Uhr|Autor: M.Willmerdinger/S.Obermeier 5.665
Lassen sich von den Fans nach dem gelungenen Auftakt feiern: Kevin Fery, Marius Willsch und Marco Janz (von links). F.:Rebel

Schnüdel-Mission startet vielversprechend - VfB vs. FCU 2:2

1. Spieltag - Samstag: Schweinfurt fährt bei den Club-Amateuren einen verdienten 4:2-Auswärtssieg ein +++ Kubicas Geniestreich rettet Unterföhring einen Punkt
Auftakt nach Maß: Auch Titelkandidat Schweinfurt 05 ist erfolgreich und über weite Strecken auch überzeugend in die neue Spielzeit gestartet. Die Schnüdel setzten sich vor 450 Zuschauern am Valznerweiher mit 4:2 gegen die Profireserve des 1. FC Nürnberg durch. Keinen Sieger gab es im Duell der zwei Neulinge. Vor 1.250 Fans trennten sich der VfB Eichstätt und der FC Unterföhrig schiedlich friedlich mit 2:2.


1. FC Nürnberg II - 1. FC Schweinfurt 05 2:4 (0:2)
Der 1. FC Schweinfurt 05 hatte sich vor dieser Spielzeit ordentlich verstärkt und ging als Favorit in die Partie. Und die Schnüdel waren es auch, die von Beginn an mächtig Druck machten und den schnellen Führungstreffer anvisierten. Doch die erste dicke Möglichkeit der Partie hatte die Heimelf. In der 14. Minute spielte Simon Rhein einen Flugball über 30 Meter auf den sich freilaufenden Erik Engelhardt, der den Ball vorm Tor aber vertändelte. Schweinfurt schlug nur zwei Minuten später - es lief Minute 16 - eiskalt per Foulelfmeter in Person von Steffen Krautschneider zur Führung zu. Dem vorausgegangen war ein Foulspiel von Keeper Axel Hofmann an Marius Willsch im rechten Straufraumbereich. Krautschneider ließ sich nicht zweimal bitten und versenkte ins rechte untere Eck. Nach einem Foulspiel an Engelhardt auf Höhe der Mittellinie ist es Christopher Kracun gelungen, den Ball abzufangen und einen Schweinfurter Konter in der 29. Minute einzuläuten. Adam Jabiri ließ den Pass weiter zu Krautschneider prallen, der einen Schuss Richtung Gehäuse von Hofmann losließ. Doch dieser konnte den Ball sicher parieren. In der 39. Minute passierte, was sich andeutete. Schweinfurt erhöhte auf 0:2. Auf der rechten Außenbahn verlor ein Club-Spieler den Ball an Lukas Kling, der einen sehenswerten Pass auf Nikola Jelisic spielte. Jelisic verwandelte eiskalt ins linke untere Eck. Mit dieser verdienten Gästeführung ging es dann auch in die Kabinen. Und die Schnüdel waren es auch, die nach dem Pausenpfiff den Ton angaben. In der 49. Minute scheiterte Adam Jabiri nach Vorarbeit von Jelisic aus halblinker Position knapp 16 Meter vor dem Tor an Keeper Hofmann. Doch kurz darauf, in der 57. Minute kam der Club zu seiner bislang besten Gelegenheit der Partie: Philipp Harlaß zog aus 20 Meter ab und Schnüdel-Angreifer Jabiri konnte kurz vor dem Tor klären. Der auffälligste Cluberer, Erik Engelhardt, war es dann auch, der den 1:2-Anschlusstreffer markierte. Manuel Feil legte in der 59. Minute uneigennützig von der linken Außenbahn quer in den Strafraum. Engelhardt knallte die Kugel an die untere Torlattte, von dort sprang der Ball auf den Boden und dann direkt ins Tor. Nur mehr 1:2 aus Club-Sicht. Doch mitten in der Hoffnungsphase der Heimelf stellten die Schnüdel den alten Abstand wieder her. Krautschneider hämmerte den Ball in der 70. Minute aus der Drehung aus 12 Metern ins untere Toreck. Die Vorarbeit kam von Jelisic. Doch Nürnberg gab sich nicht auf und kam in der 85. Minute durch Vincent Boesen zum 2:3-Anschluss. Aus etwa zehn Metern zog er ab und versenkte die Kugel im linken Eck. Wieder nur zwei Minuten später, in der 87. Minute, stellte der eingewechselte Florian Pieper aber wieder den alten Zwei-Tore-Abstand her. Aus zwölf Metern netzte er ein. Keeper Hofmann war zwar noch am Ball, konnte den Einschlag aber nicht verhindern. In der Nachspielzeit gab es noch zwei Aufreger. Sowohl Steffen Eder (Nürnberg II) als auch Florian Pieper (Schweinfurt) wurden mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen. Schweinfurt gewann letztlich verdient mit 4:2. "Wir haben uns das Leben in Hälfte zwei selber ein wenig schwer gemacht. Da stand das Spiel auf Messers Schneide, hatten dann aber zum Glück immer eine Antwort parat. Fürs erste Spiel sind wir zufrieden, aber über den einen oder anderen Fehler werden wir noch reden müssen", resümierte FC 05-Coach Gerd Klaus. "Wir hätten Schweinfurt heute gern wie in der Vorbereitung noch einmal geärgert, ist uns aber nicht gelungen. Wenn wir in Führung gegangen wären, wär`s vielleicht in eine andere Richtung gelaufen. So aber mussten wir gegen eine sehr gute Truppe immer einem Rückstand nachlaufen. Das Ergebnis geht in Ordnung", analysierte FCN-Cheftrainer Reiner Geyer.
Schiedsrichter: Roman Potemkin (SV Friesen) - Zuschauer: 451

Tore: 0:1 Steffen Krautschneider (16. Foulelfmeter), 0:2 Nikola Jelisic (39.), 1:2 Erik Engelhardt (59.), 1:3 Steffen Krautschneider (70.), 2:3 Vincent Boesen (85.), 2:4 Florian Pieper (87.)

Platzverweise: Gelb-Rot gegen Steffen Eder (92./1. FC Nürnberg II/Wiederholtes Foulspiel)


VfB Eichstätt - FC Unterföhring 2:2 (0:1)
Gleich am ersten Spieltag in der Regionalliga Bayern standen sich die beiden Aufsteiger, der VfB Eichstätt und der FC Unterföhring gegenüber. Eichstätt startete couragierter und hatte durch Yomi Scintu nach Flanke von Fabian Schäll in der siebten Minute die erste Möglichkeit, aber Scintu konnte freistehend das Leder nicht unter Kontrolle bringen. In der 15. Minute war es wieder Scintu der in Erscheinung trat. Doch seinen Schuss konnte Eichstätts Keeper Daniel Sturm aus dem Winkel fischen. In der 38. Minute scheiterte die Heimoffensive wieder am starken Sturm, der einen Abschluss von Florian Grau zur Ecke klärte. Die vergebenen Chancen sollten sich rächen, denn quasi mit dem Halbzeitpfiff versenkte Unterföhrings Andreas Faber einen Handelfmeter zur schmeichelhaften  Gästeführung (45.). Nach der Pause war erneut die Heimelf das klar bessere Team. Zudem wurde ihnen ein möglicher Elfmeter nach Foul an Fabian Eberle in der 58. Minute verwehrt. In der 62. Minute war es dann aber soweit mit der Torpremiere in Liga vier: Nach einer schönen Kombination von Grau über Eberle auf Scintu versenkte Letzterer flach zum hochverdienten Ausgleich. Doch damit nicht genug. Nur eine Minute später legte Eberle quer auf Lucas Schraufstetter, der auf 2:1 für Eichstätt stellte (63.). Jetzt brodelte das Westpark Stadion. Durch einen Geniestreich in der 79. Minute gelang Unterföhring aber doch noch der Ausgleich. Arthur Kubica traf von der Mittellinie hoch ins Eck, denn VfB-Keeper Thomas Bauer war zu weit vor dem Tor postiert. Eichstätt bot sich in der 82. Minute die dicke Möglichkeit zur erneuten Führung, aber Grau vergab. Er setzte den Ball aus fünf Metern über das Gehäuse. Unterföhrings Fabio Sabbagh sah in der 86. Minute nach wiederholtem Einsteigen die gelb-rote Karte, was aber nichts mehr am Spielstand ändern sollte. Es blieb beim 2:2-Unentschieden. Für Eichstätt wäre in diesem Spiel mehr drin gewesen.
Schiedsrichter: Christopher Schwarzmann (Scheßlitz) - Zuschauer: 1.250

Tore: 0:1 Andreas Faber (45. Handelfmeter), 1:1 Yomi Scintu (62. Foulelfmeter), 2:1 Lucas Schraufstetter (63.), 2:2 Arthur Kubica (79.)

Platzverweise: Gelb-Rot gegen Fabio Sabbagh (86./FC Unterföhring)









Partie im FuPa-Liveticker
Regionalliga BayernSa, 15.07.17 14:00 Uhr|1. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 92 Stimmen
F: Scheuring

Alles, nur kein Remis

27%32p
23%35p
50%18p
Regionalliga BayernSa, 15.07.17 14:00 Uhr|1. Spieltag
Gesamt: 124 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

In den letzten 6 Ligaduellen gab es zwischen beiden Teams kein Unentschieden mehr.
Steffen Krautschneider von Schweinfurt konnte gegen den FC Nürnberg II insgesamt schon 3 Treffer erzielen.
Schweinfurt hat vor der Spielzeit auf Profitum umgestellt und nimmt Liga 3 ins Visier.

Dieses fränkische Derby hat Tradition und noch einen anderen bemerkenswerten Aspekt. Bis vor einem guten Jahr stand der Name des Präsidenten des 1. FC Schweinfurt 05, Markus Wolf, auf den Trikots der Nürnberger, denn seine Firma Wolf Möbel war der Hauptsponsor beim Club. Nach dem Rückzug aus der Frankenmetropole hat sich Wolf nun entschlossen, mit seinem Verein weiter nach oben zu kommen. Daher wurde nach einem Übergangsjahr nun der Schritt zum Profitum vollzogen. Gespannt ist auch der Schweinfurter Coach Gerd Klaus, der aber die Erwartungen dämpft: "Es ist schön, dass es endlich wieder losgeht. Wir spielen gegen eine Profireserve, wollen aber natürlich auf jeden Fall punkten. Wir haben eine ordentliche Vorbereitung gespielt und wollen jetzt in der Liga angreifen. Auch die Neuzugänge haben sich weitestgehend gut eingefunden, bei dem einen oder anderen müssen wir uns aber auf Grund von vergangenen Verletzungen noch ein wenig gedulden." Einen Trainerwechsel hat es bei den Club-Amateuren gegeben. Als Michael Köllner in der vorigen Saison zu den Profis aufrückte, übernahm Fabian Adelmann den Posten des Cheftrainers. Nun wird der 25-Jährige wieder als Assistent bei der U21 und der U14 arbeiten. Neuer Chef ist Ex-Profi Reiner Geyer (53), der zuletzt in der Bundesliga drei Jahre von 2012 bis 2015 als Co-Trainer bei Eintracht Frankfurt war und nun wieder als Chef arbeiten kann. Bei den Nürnbergern steht der Ausbildungsgedanke im Mittelpunkt. Geyer, der auch schon erfolgreich als Trainer bei der SpVgg Greuther Fürth II gewirkt hat, weiß also, was auf ihn zukommt und Assistent Adelmann sagt vor dem Saisonstart: "Wir wollen in unserem ersten Spiel der Saison zuhause den positiven Eindruck der Vorbereitung bestätigen. Mit Schweinfurt erwartet uns ein Gegner, den wir bereits aus der Vorbereitung kennen." Da siegte Schweinfurt mit 4:3 und dieses Ergebnis wollen die Gastgeber natürlich vermeiden.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Wir wollen in unserem ersten Spiel der Saison zuhause den positiven Eindruck der Vorbereitung bestätigen. Mit Schweinfurt erwartet uns ein Gegner, den wir bereits aus der Vorbereitung kennen.
Fabian Adelmann
Spielerbild
Es ist schön, dass es endlich wieder losgeht. Wir spielen gegen eine Profireserve, wollen aber natürlich auf jeden Fall punkten. Wir haben eine ordentliche Vorbereitung gespielt und wollen jetzt in der Liga angreifen. Auch die Neuzugänge haben sich weitestgehend gut eingefunden.
Gerd Klaus

Verletzungen / Sperren

Eder, Steffen (Adduktorenverletzung)
Euschen, Cedric (Kreuzbandriss)
Görtler, Nicolas (Kreuzbandriss)
Kling, Lukas (Meniskusverletzung)
Partie im FuPa-Liveticker
Regionalliga BayernSa, 15.07.17 14:00 Uhr|1. Spieltag » Adminansicht
Gesamt: 92 Stimmen
F: Meyer

Es kribbelt: Erste Regionalliga-Partie für beide Teams

64%11p
18%39p
18%39p
Regionalliga BayernSa, 15.07.17 14:00 Uhr|1. Spieltag
Gesamt: 126 Stimmen
Partie im FuPa-Liveticker

Top Fakten zum Spiel

Seit 2012 konnte Unterföhring kein einziges Ligaduell mehr gegen Eichstätt für sich entscheiden.
Gegen Unterföhring konnte Eichstätt die letzten 3 Partien allesamt für sich entscheiden.
Insgesamt 5 Tore konnte Marco Witasek von Eichstätt schon gegen Unterföhring erzielen.

Der 25. Juli 2017 wird in die Vereinshistorie beider Klubs eingehen. Die Gastgeber schafften den Aufstieg als Meister der Bayernliga Nord. Der FC Unterföhring wurde in der Bayernliga Süd zwar nur Zweiter, doch durch den Verzicht des Meisters SV Pullach konnte das Team aus dem Münchner Vorort direkt in Liga vier aufsteigen. Die Hausherren haben sich nur gezielt verstärkt, haben nicht geklotzt. Denn die Mannschaft war schon stark und vor allem eingespielt, dazu noch mit viel Selbstvertrauen ausgestattet. Dementsprechend zuversichtlich gibt sich Trainer Markus Mattes: "Wir freuen uns riesig auf das erste Regionalligaspiel in der Geschichte des VfB Eichstätt. Gegen unsere Gäste kommt es gleich zu einem interessanten Quervergleich der Aufsteiger aus den beiden Bayernligen. Unterföhring hat während ihrer makellosen Vorbereitung, mit Siegen gegen Buchbach und Garching, seine Regionalligatauglichkeit schon eindrucksvoll gezeigt. Für uns gilt es, unsere Heimstärke der letzten Jahre auch in der höheren Liga unter Beweis zu stellen." Die Gäste aus Unterföhring gehen mit einem neuen Trainer an den Start. Thomas Seethaler, der bisherige Co-Trainer von Andy Pummer, der zum Landesligisten SV Türkgücü-Ataspor München gewechselt ist, wurde zum Chef befördert. Allerdings, anders als in Eichstätt, musste Seethaler zahlreiche Neuzugänge einbauen. Denn nach dem Aufstieg haben einige Leistungsträger den Verein verlassen. Daher ist der FCU noch in der Findungsphase. Daher müssen die Gäste aus dem Landkreis München beweisen, dass sie schon die Tauglichkeit für Bayerns Eliteklasse haben. "Eichstätt ist eine erfahrene Mannschaft mit vielen guten Spielern. Aber unser Ziel ist es, aus Eichstätt drei Punkte mit nach Unterföhring zu nehmen", sagt Seethaler. Nach fünf siegreichen Testspielen, unter anderem gegen die Regionalligisten TSV Buchbach (2:1) und VfR Garching (4:1) geht es jetzt um Punkte. Das FCU-Team um Kapitän Andreas Brandstätter (26), und Spieler/Co-Trainer Andreas Faber (28) wurde vor allem in der Offensive ergänzt mit Robert Söltl (31) von der SpVgg Feldmoching, Philipp Schmidt (25) vom ASV Dachau und Masaaki Takahara (22) vom FC Deisenhofen. Das Mittelfeld wird verstärkt durch Andreas Kostorz (26) vom VfB Hallbergmoos und Fabio Sabbagh (19) vom TSV 1860 München, die Abwehr durch Sebastian Hofmeier (21) vom VfB Hallbergmoos und Florian Bittner (26) vom TSV Eching. Aus der zweiten Mannschaft des FCU gehören jetzt Maick Antonio (21), Daniel Behr (20) und Tobias Oberrieder (22) zum Regionalligakader, wie auch der Nachwuchsspieler Dominik Kurija (18) vom FC Deisenhofen.

Direktbilanz



Meinungen zum Spiel

Spielerbild
Wir freuen uns riesig auf das erste Regionalligaspiel in der Geschichte des VfB Eichstätt. Gegen unsere Gäste kommt es gleich zu einem interessanten Quervergleich der Aufsteiger aus den beiden Bayernligen.
Markus Mattes
Spielerbild
Eichstätt ist eine erfahrene Mannschaft mit vielen guten Spielern. Aber unser Ziel ist es, aus Eichstätt drei Punkte mit nach Unterföhring zu nehmen.
Thomas Seethaler

Verletzungen / Sperren

Grau, Florian (Muskelverletzung)
Waffler, Markus (Rückenprobleme)
Bauer, Thomas (Achillessehnenriss)
Hollering, Alexander (Kreuzbandriss)
Torah, Nimat (Kreuzbandriss)
Kelmendi, Arijanit (1 Spiele)

Alle Neuigkeiten, Ergebnisse, Tabellen, Liveticker und die Elf der Woche zur Regionalliga Bayern unter:
https://www.fupa.net/liga/regionalliga-bayern
 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
20.09.2017 - 1.305

Soforthilfe aus dem Nachbarland: Buchbach holt Moritz Moser

Der Regionalligist reagiert auf die Verletzungsmisere und verpflichtet den vertragslosen Österreicher zunächst bis Saisonende

21.09.2017 - 226

Bei Schweinfurter Heimmacht: SVS nur Außenseiter

12. Spieltag: Bislang auswärtsschwache Köck-Schützlinge wollen beim Rangzweiten für eine Überraschung sorgen

21.09.2017 - 132

Derby-Fieber in Unterföhring: Die Löwen kommen

FCU-Präsident Franz Faber im Interview