Schludrige Schnüdel scheitern an Aschaffenburg - Illertissen atmet auf
Samstag 17.10.20 18:30 Uhr|Autor: Mathias Willmerdinger 2.593
Adam Jabiri und die Schweinfurter sind in Aschaffenburg unsanft auf dem Boden der Tatsachen gelandet. Foto: Hans Will

Schludrige Schnüdel scheitern an Aschaffenburg - Illertissen atmet auf

Regionalliga - Samstag: Bayreuth knackt Rosenheim spät +++ 3. Spiel, 3. Sieg: Schalding Team der Stunde
Der 1. FC Schweinfurt 05 hat im ersten Ligaspiel nach dem Re-Start eine Enttäuschung erlebt. Die Schnüdel wirkten gegen personell arg gehandicapte Aschaffenburger über weite Strecken der Partie fahrig und kassierten eine verdiente 0:2-Niederlage. Tief durchpusten darf im Tabellenkeller der FV Illertissen. Die Schwaben besiegten zuhause den VfB Eichstätt und dürfen sich über den ersten Ligasieg seit fast genau einem Jahr freuen! Die Altstadt aus Bayreuth hat in Rosenheim spät zugeschlagen und sich knapp einen Auswärtsdreier gesichert. Das Team der Stunde ist aber der SV Schalding-Heining. Die Niederbayern besiegten im dritten Heimspiel in Folge auch den SV Heimstetten und fuhren damit den dritten Sieg ein. Chapeau!



Die Schnüdel kamen vor exakt 589 Zuschauern - 800 wären zugelassen gewesen - am Schönbusch nie wirklich in Tritt. Viel zu viele Abspielfehler hemmten den Spielaufbau. Nach einer torlosen ersten Hälfte schlug die ersatzgeschwächte Viktoria kurz nach der Pause zu. Tom Schulz, Doppeltorschütze vergangene Woche in Heimstetten, setzte sich ganz stark über rechts durch und legte flach an den Elfmeterpunkt, wo Egson Gashi hellwach war und nicht minder gekonnt verwandelte. Per Direktabnahme setzte er das Leder halbhoch ins linke Eck - keine Chance für Luis Zwick im Kasten der Schnüdel!

Nur 120 Sekunden später kam`s noch übler für den FC 05. Konter der Hausherren, Nico Rinderknecht kam den berühmten Schritt zu spät gegen den heranrauschenden Ali Kazimi und fällte den Flügelflitzer. Schiedsrichter Maximilian Riedel zückte glatt Rot! Eine harte Entscheidung, Gelb und eine eindringliche Ermahnung hätten es auch getan. Aber sei`s drum. In Unterzahl war`s nun noch schwieriger für Schweinfurt. Adam Jabiri köpfte zwar den Ball in die Maschen, doch dem Treffer wurde wegen einer Abseitsstellung die Anerkennung verwehrt. In der Nachspielzeit unterlief den Gästen zu allem Überfluß noch ein Handspiel im Strafraum. SVA-Kapitän Simon Schmidt nahm sich der Sache an und versenkte den fälligen Handelfmeter souverän zum 2:0-Endstand. 

Aschaffenburgs Cheftrainer Jochen Seitz machte nach der Partie seinem Team ein großes Kompliment: "Es ist brutal, was die Mannschaft derzeit leistet. Wir haben jetzt vier Spiele in Folge gewonnen, heute gegen ein absolutes Top-Team, eine Profimannschaft. Und das mit sechs verletzten Spielern. Wie sich die Jungs heute wieder ins Spiel reingebissen haben, das war einfach fantastisch." 


Aufatmen in Illertissen, der FVI kann`s doch noch! Nach der 0:3-Pleite in Aubstadt vergangene Woche hatte Trainer Marco Konrad zu verstehen gegeben: "Wir wissen, was die Stunde geschlagen hat." Und seine Schützlinge haben scheinbar verstanden. Mann des Tages aus Sicht der Gastgeber war Neuzugang Natsuhiko Watanabe, der den FVI in der ersten Hälfte mit einem Doppelpack auf die Siegerstraße brachte. Eichstätt steigerte sich im zweiten Abschnitt, mehr als der Anschlusstreffer durch Fabian Eberle gut zehn Minuten vor dem Ende der Partie wollten den Oberbayern aber nicht mehr gelingen. Der FVI hat damit das Polster Richtung Abstiegszone wieder vergrößern können und darf nun den kommenden Wochen wieder etwas entspannter entgegenblicken - sofern man in der Corona-Krise das überhaupt sagen kann. 


Im ersten Abschnitt tat sich die Altstadt aus Bayreuth noch sehr schwer. Nach der Pause steigerte sich die Elf von Coach Timo Rost dann klar und entwickelte mehr Zug zum Tor. Lange sah es dennoch danach aus, als könnten die Sechziger dem Top-Team aus Oberfranken zumindest einen Zähler abknöpfen können, doch in der 78. Minute fasste sich Alexander Nollenberger ein Herz und zog aus der Distanz ab. Die Kugel wurde wohl noch leicht abgefälscht und zappelte anschließend in den Maschen - 0:1! Mit dem Auswärtssieg haben die Bayreuther ihren Platz in den Top-4 untermauert; Rosenheim hingegen bleibt auf einem Abstiegs-Relegationsplatz. 

 
Dritter Sieg im dritten Heimspiel in Folge! Der SV Schalding reitet weiter auf der Erfolgswelle. Hier geht`s zum ausführlichen Spielbericht!


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Münchner Merkur / Nico-Marius Schmitz - vor
Regionalliga Bayern
Geschäftsführer Max Kothny und Türkgücü München gehen erneut den Rechtsweg.
Türkgücü-Rechtsstreit: „BFV versucht alles, um Schweinfurt für den DFB-Pokal zu melden“

Justiz-Streit zwischen Türkgücü München und BFV

Der Justiz-Streit geht weiter: Türkgücü hat beim Bayerischen Obersten Landesgericht ein Verfahren gegen den Verband und dessen Versuch, eine Entscheidung vor einem Schiedsgericht zu erwirken, eingele ...

Mathias Willmerdinger - vor
Regionalliga Bayern
Ludwig Trifellner ist mit der Vorgehensweise des Gesundheitsamts München überhaupt nicht einverstanden.
Trifellner platzt der Kragen: »Wir werden komplett für blöd verkauft«

Positiver Covid-19-Test: Garching musste in Quarantäne, der FC Bayern durfte in der Champions League ran

Ludwig Trifellner ist ein angenehmer Zeitgenosse. Auch nach Niederlagen ist er stets für eine Stellungnahme bereit, besonnen sucht er dabei nie ...

PM / red - vor
Regionalliga Bayern
Die SpVgg Bayreuth um Alex Nollenberger (li.) empfängt am Samstag den 1. FC Nürnberg II. 1.500 Zuschauer dürfen dabei sein, wenn der Inzidenzwert passt.
Bayreuth wieder Vorreiter: Am Samstag 1.500 Fans zugelassen

Im Heimspiel gegen den 1. FC Nürnberg II dürfen so viele Zuschauer dabei sein, wenn der Inzidenzwert in der Stadt Bayreuth unter 35 bleibt

Dank des gut funktionierenden Hygienekonzepts und der Disziplin der Stadionbesucher bei den ersten beiden Hei ...

Helmut Weigerstorfer - vor
Regionalliga Bayern
So sehen Bayreuter Sieger aus (v.l.): Johannes Golla, Christopher Kracun, Ivan Knezevic und Markus Ziereis.
Zwischen Spitzenreiter-Jubel, Spitzenspiel-Erfolg und Busunfall

Wiederum ein ereignisreicher Spieltag in der Regionalliga Bayern: Aschaffenburg neuer Tabellenführer +++ Bayreuth gewinnt Topspiel gegen Nürnberg II +++ Busunfall und Spielabsage in Schweinfurt +++

Lange Zeit schien es, als würde die Regionalliga B ...

Münchner Merkur (Nord) / - vor
Regionalliga Bayern
Ab sofort trägt er nicht mehr das Trikot des SV Heimstetten, sondern das Trikot des TuS Rot-Weiss Koblenz.
Luca Beckenbauer: „Wechsel zu Bayern II habe ich nicht einmal erwägt“

Transfer zu den TuS Rot-Weiss Koblenz

Luca Beckenbauer wechselt aus seiner Heimat Bayern zu den TuS Rot-Weiss Koblenz. Im Interview spricht er über die Hintergründe des Wechsels.

Thomas Seidl - vor
Regionalliga Bayern
Für die Fußball-Zuschauer gelten ohnehin schon in vielen Landkreisen verschärfte Maßnahmen
BFV plant keine Spielpause - ABER: Söder beschließt Verschärfungen

UPDATE: Nur mehr 50 Zuschauer ab Inzidenzwert 100 erlaubt +++ Beim Bayerischen Fußball-Verband sind keine aktiven Schritt zu einer Unterbrechung angedacht

Die Corona-Infektionszahlen steigen und steigen. Mittlerweile haben auch bereits die ersten de ...

Michael Kittel/Helmut Weigerstorfer - vor
Regionalliga Bayern
Vor dem Willy-Sachs-Stadion parkten die Rettungswagen, die die verunfallten Schaldinger Spieler versorgten.
Unfall mit dem Mannschaftsbus: Schweinfurt - Schalding abgesagt

LKW kollidierte mit SVS-Bus in unmittelbarer Nähe zum Willy-Sachs-Stadion +++ Einige Schalding-Spieler verletzt +++ Spiel kurzfristig abgesagt +++

Das Regionalliga-Spiel zwischen Schweinfurt und Schalding-Heining musste kurzfristig abgesagt werden. G ...

Mathias Willmerdinger - vor
Regionalliga Bayern
Ministerpräsident Markus Söder erklärte am Donnerstagnachmittag die neuen Beschlüsse.
Inzidenzwert über 35: Zuschauer nur noch mit Maske erlaubt

Bayerische Staatsregierung verschärft im Kampf gegen das Coronavirus wieder die Maßnahmen

Mit Sorge blicken nicht nur die bayerischen Vereine auf die wieder deutlich steigenden Infektionszahlen in der Corona-Pandemie. Am heutigen Donnerstagnachmitta ...

Münchner Merkur / Redaktion Fussball Vorort - vor
Regionalliga Bayern
Geschäftsführer Max Kothny und Türkgücü München gehen erneut den Rechtsweg.
Türkgücü München leitet Verfahren gegen BFV-Entscheidung ein

Die Posse um den DFB-Pokal geht weiter

Türkgücü München leitet gegen das vom BFV angestrebte Schiedsverfahren nun selber ein Verfahren ein. Das gibt der Verein in einer Pressemitteilung bekannt.

Mathias Willmerdinger - vor
Regionalliga Bayern
Luca Beckenbauer läuft ab sofort für den TuS Rot-Weiß Koblenz auf.
Luca Beckenbauer versucht es in der Regionalliga Südwest

Der 20-jährige Defensivmann wechselt zu Rot-Weiß Koblenz

Luca Beckenbauer, Enkel des Kaisers, verlässt die Regionalliga Bayern und wechselt zum TuS Rot-Weiß Koblenz in die Südwest-Staffel. Im August noch hatte der 20-Jährige einen Wechsel zu Chemie ...

Tabelle
1. Aschaffenb. 2423 47
2. Nürnberg II 2426 46
3. SpV Bayreuth 2424 46
4. Schweinfurt 2319 44
5. Aubstadt (Auf) 245 39
6. Eichstätt 2515 37
7. Gr. Fürth II 25-1 36
8. Buchbach 244 35
9. FC Augsburg II 2410 34
10. Schalding 23-10 32
11. SV Wacker 240 30
12. Illertissen 24-15 28
13. TSV Rain (Auf) 24-16 27
14. Heimstetten 25-10 26
15. 1860 Rosenh. 25-31 21
16. FC Memmingen 22-12 20
17. VfR Garching 20-31 13
18. Türkgücü Mün o.W. (Auf) 00 0
Die vier Erstplatzierten spielen eine Aufstiegs-Playoffrunde um die Relegationsteilnahme, die dann gegen den Meister der Regionalliga Nord ausgetragen wird.

Tordifferenz zählt bei Punktgleichheit.
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich