Bezirksliga: Stammheim verliert zwei Punkte und einen Keeper
Mittwoch 10.04.19 13:00 Uhr|Autor: Nord-Rundschau / Mike Meyer603
Nach 26 Minuten im Spitzenspiel war für SC-Keeper Marjan Tomasic (Mitte) nach einer Kollision vorzeitig Feierabend. Foto: Günter Bergmann

Bezirksliga: Stammheim verliert zwei Punkte und einen Keeper

Die Nachbetrachtung mit Fokus auf die Teams aus dem Stuttgarter Norden
+++ Vorsprung des SC Stammheim auf Platz zwei schmilzt auf einen Zähler +++ Sportvg Feuerbach muss früh einen Schockmoment durchleiden +++ Partie gegen Türkspor läuft für OFK Beograd Stuttgart deutlich anders als geplant +++


Zack, da war es nur noch einer. Während der Verfolger GFV Ermis Metanastis am 22. Spieltag der Fußball-Bezirksliga erwartet problemlos das Schlusslicht TSV Rohr mit 7:2 überrollt hat, ließ Spitzenreiter SC Stammheim erneut Federn. Bei der TSVgg Plattenhardt führten die Nord-Stuttgarter, kassierten dann aber ein kurioses Gegentor und mussten sich am Ende mit einem 1:1 begnügen. Zudem galt es, den frühen Ausfall eines Leistungsträgers zu verkraften. Somit schmolz der Vorsprung in der Tabelle auf den besagten einen Zähler zusammen. Dennoch zeigte sich SC-Coach Thomas Oesterwinter mit der Gesamtsituation sehr zufrieden. Ebenfalls keinen Grund zur Klage gibt es bei der Sportvg Feuerbach, die sich schnell von der vor Wochenfrist erlittenen Niederlage in Sillenbuch erholt hat – auch wenn die Feuerbacher früh in der Partie einen Schockmoment zu durchleiden hatten. Dagegen hat Aleksander Babic, zurzeit verletzter Spielertrainer des OFK Beograd Stuttgart, einiges zu kritisieren. Denn die Partie bei der abstiegsgefährdeten Mannschaft von Türkspor Stuttgart geriet deutlich anders als geplant. Da half auch die sportliche Wiederauferstehung zweier Torjäger nicht.


TSVgg Plattenhardt - SC Stammheim 1:1


26 Minuten waren in der Partie zwischen der TSVgg Plattenhardt und dem SC Stammheim gespielt, als es zu einem folgenschweren Zusammenprall kam. SC-Schlussmann Marjan Tomasic war aus seinem Tor geeilt, um eine Flanke abzuwehren. Dabei kollidierte der Keeper mit seinem Teamkollegen Jens Peringer – und musste kurz darauf verletzt vom Feld. Erste Diagnose: Rippenprellung. Für ihn übernahm Neuzugang Jamil Naara. „Ein bisschen Bedenken hatten wir schon“, räumt Stammheims Coach Thomas Oesterwinter ein. „Aber er hat das klasse gemeistert.“ Recht gut meisterten Naaras Teamkollegen die für Bezirksligaverhältnisse hochklassige und ausgeglichene Partie. Die Gäste verbuchten ein klares Plus an Chancen, offenbarten aber auch eine gewisse Abschlussschwäche. So verpasste es etwa SC-Kapitän Kassaye frei vor dem Plattenhardter Tor, seinen Club in Führung zu bringen. Das gelang erst Alexander Herzog, dessen abgefälschter Schuss in der 52. Minute zum 1:0 im TSVgg-Gehäuse einschlug. Lange währte die Freude allerdings nicht. Denn schon eine Minute später hieß es 1:1. Ein Kopfball von Paulo Bayrak war an den Pfosten geklatscht und die Torlinie entlanggetrudelt. Peringer wollte klären, traf mit seinem Befreiungsschlag aber Bayrak, von dem aus das Spielgerät ins Tor prallte. Zwar drängten die Stammheimer weiter und verbuchten kurz vor dem Schlusspfiff durch Marco Schwalb eine weitere Großchance, die allerdings vom TSVgg-Torwart Dorian Kapaun vereitelt wurde. 

Tore: 0:1 Alexander Herzog (52.), 1:1 Paulo Bayrak (53.)


Sportvg Feuerbach - Croatia Stuttgart 2:0


Apropos Torwart: Für Raphael Kugel, Keeper der Sportvg Feuerbach, hätte das Spiel gegen Croatia Stuttgart theoretisch nach zwei Minuten zu Ende sein können. Doch sein – laut Sportvg-Coach Rocco Cesarano durchaus Rot-würdiges – Foul an Holly Bokilo wurde vom Schiedsrichter nur mit der gelben Karte geahndet. Ausgleichende Gerechtigkeit war allerdings, dass auch eine Notbremse am Feuerbacher Stürmer Harun Sever ungeahndet blieb. Die Platzherren hatten etwa 20 Minuten gebraucht, um in die Partie zu finden. Und sie sollten etwas mehr als eine Stunde brauchen, um das Runde im Eckigen zu platzieren. Severs Pass in die Tiefe wurde von Nachwuchsspieler Michael Müller erlaufen, der zum 1:0 vollendete. „Das hat er sich mehr als verdient, er war der beste Mann auf dem Platz“, lobte Cesarano. Nur acht Minuten später stellte die Sportvg auf 2:0. Vaidas Rocys war im Croatia-Strafraum zu Fall gebracht worden. Den daraufhin verhängten Elfmeter verwandelte der Gefoulte selbst. Rocys hätte vielleicht auch den zweiten Strafstoß schießen sollen, der den Feuerbachern weitere fünf Minuten später nach einem Handspiel im Strafraum zugesprochen wurde. Doch diesmal trat Sever an, der den Ball allerdings an den Pfosten setzte. Der Sieg der Feuerbacher geriet dennoch nicht mehr in Gefahr. 

Tore: 1:0 Michael Müller (65.), 2:0 Vaidas Rocys (73. Foulelfmeter)
Besondere Vorkommnisse: Harun Sever (Sportvg Feuerbach) scheitert mit Foulelfmeter (77.)

Türkspor Stuttgart - OFK Beograd Stuttgart 3:1


Nun sind es schon acht Spieltage, die der OFK Beograd Stuttgart auf dem neunten Tabellenplatz festhängt. „Aber es wird enger“, sagt OFK-Spielertrainer Aleksander Babic. Was unter anderem an der 1:3-Pleite bei Türkspor Stuttgart liegt, die wiederum aus einer Improvisations-Startformation der Beograder in Hälfte eins resultierte. Deni Kalfic hatte sich kurzfristig krankgemeldet. Und das Flugzeug, das Ramin Sina und Amadeus Trübsbach aus dem Urlaub zurück in heimische Gefilde brachte, hatte Verspätung. Sina? Richtig. Der Torjäger ist offenkundig wieder einsatzfähig, kam aber wegen der besagten Flugprobleme wie Trübsbach zu spät und deshalb erst in Hälfte zwei zum Einsatz. Bis dahin hatten die Beograder kaum Land gesehen. Türkspor traf früh zum 1:0 und hätte bis zur Pause sogar deutlicher führen müssen. Ein Doppelwechsel brachte dem OFK zunächst nichts. In der 47. Minute kassierten die Gäste das 0:2, schlugen diesmal aber zurück: Nach Vorarbeit von Marko Ilic und Fabian Schürg traf Petar Vidovic in der 51. Minute zum 1:2. Trotz etlicher Möglichkeiten gelang den Beogradern nur noch ein Treffer durch Vidovic, der aber wegen Abseits nicht gegeben wurde. Da stand es allerdings schon 1:3 aus Sicht der Gäste. Und es half auch nicht, dass der OFK Beograd auch noch seinen letzten Trumpf aufbot: Der lange verletzte Torjäger Kai-Milan Liedtke kam in der 87. Minute aufs Feld, konnte die 1:3-Niederlage aber auch nicht mehr abwenden. 

Tore: 1:0 Yavuz-Selim Demir (7.), 2:0 Yavuz-Selim Demir (47.), 2:1 Petar Vidovic (51.), 3:1 Merih Yesilirmak (83.)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Nektarios Malamidis (81./Türkspor Stuttgart)




Vereinsverwalter werden und eigenen Verein bei FuPa präsentieren: www.fupa.net/stuttgart/anmelden

Fragen, Anregungen oder einen Fehler gefunden? Schreibt uns direkt hier als Kommentar, bei FuPa Stuttgart auf Facebook oder per Mail an stuttgart@fupa.net



FuPa Hilfebereich