Bezirksliga: Der Spitzenreiter patzt trotz Führung
Mittwoch 27.03.19 14:15 Uhr|Autor: Nord-Rundschau / Mike Meyer401
Trotz der Führung durch Sergio Mavinga, lässt der SC Stammheim in Möhringen Punkte liegen. Foto: Hosman

Bezirksliga: Der Spitzenreiter patzt trotz Führung

Die Nachlese mit Fokus auf die Nordteams
Während Spitzenreiter SC Stammheim in Möhringen patzt und der MTV Stuttgart das Kellerduell verliert, lassen es die Sportvg Feuerbach und der OFK Beograd kräftig krachen.


So schnell kann es gehen: 90 Minuten haben am Sonntag in der Fußball-Bezirksliga ausgereicht, um sowohl an der Spitze als auch im Tabellenkeller der Fußball-Bezirksliga für ein gutes Plus an Spannung zu sorgen. Da wäre beispielsweise der SC Stammheim, der einmal mehr über einen Angstgegner gestolpert ist und damit kurzerhand die Hälfte seines Vorsprungs auf den beständigen Verfolger GFV Ermis eingebüßt hat. Oder der MTV Stuttgart, der es einmal mehr verpasst hat, sich ein Stück weiter von der Gefahrenzone des Klassements zu entfernen. Das Team, vor Wochenfrist noch souveräner 4:1-Sieger über die TSVgg Plattenhardt, patzte bei dem ebenfalls abstiegsgefährdeten Team von Türkspor Stuttgart. Da konnten andere schon befreiter aufspielen: Die Sportvg Feuerbach, die sich jenseits von Gut und Böse im vorderen Tabellendrittel tummelt, feierte ein 7:1-Schützenfest über den VfB Obertürkheim, in dem sich besonders ein Spieler auszeichnete, der bis dahin in der aktuellen Runde keine einzige Partie von Anfang bis Ende bestritten hatte. Und der OFK Beograd Stuttgart, der sich zuletzt mit dem Toreschießen rechtschaffen schwergetan hatte, behauptete sich bei der Spvgg Cannstatt überraschend deutlich mit 5:0.

SpVgg 1887 Möhringen e.V. - SC Stammheim 2:1


Acht Siege lang dauerte die Erfolgsserie des
SC Stammheim. Und die endete da, wo sie statistisch enden musste: Bei der Spvgg Möhringen. Denn den bislang letzten Erfolg an der Hechinger Straße feierten die Nord-Stuttgarter anno 2014. Und daran änderte sich auch am Samstag nichts. Der SC verlor, diesmal mit 1:2. „Das musste ja irgendwann einmal so kommen. Aber vielleicht ist die Niederlage wenigstens gut für die Psyche“, sagt SC-Coach Thomas Oesterwinter – wohl wissend, dass eine Mannschaft in den vergangenen Wochen zwar gewonnen, aber nicht immer so überzeugt hatte, wie sie es eigentlich könnte. Immerhin legte der SC in Möhringen los wie die Feuerwehr und wurde in der 27. Minute mit Sergio Mavingas Treffer zum 1:0 belohnt, der danach noch auf 2:0 hätte erhöhen können, aber nur den Pfosten traf. Auch die Möhringer trafen in Hälfte eins, dies aber aus einer Abseitsposition heraus, weshalb das Tor nicht gegeben wurde. In Hälfte zwei machte es die Spvgg besser: Eine Kombination über drei Stationen endete in der 64. Minute mit dem 1:1 durch Nils Große Scharmann. „Wir haben uns der Spielweise des Gegners angepasst. Da wurden nur noch lange Bälle hin- und hergedroschen“, kritisierte Oesterwinter. Bezeichnender Weise besiegelte just eines dieser weiten Zuspiele die Stammheimer Niederlage. In der 86. Minute verschätzte sich die SC-Abwehr, Alieu Abalao hatte freie Bahn und erzielte das 2:1. Kurz vor Schluss verpasste es der Spitzenreiter, noch auszugleichen. Doch Mavinga agierte in der 88. Minute zu eigensinnig und verstolperte den Ball, statt ihn zu zwei freistehenden Teamkollegen zu passen.

Tore: 0:1 Sergio Mavinga (27.), 1:1 Nils Große Scharmann (64.), 2:1 Alieu Abalo (86.)

Sportvg Feuerbach - VfB Obertürkheim 7:1


Die längste Spielzeit, die Emre Balci bis zum Sonntag für die Sportvg Feuerbach in der aktuellen Runde absolviert hat, waren 67 Minuten. Doch in der Partie gegen den VfB Obertürkheim durfte der 19-Jährige von Beginn an ran – und stand auch beim Schlusspfiff noch auf dem Platz. „Er hat gut trainiert und hat sich das verdient“, sagt Feuerbachs Trainer Rocco Cesarano. Balci danke es – und wie. Zwar waren die Feuerbacher früh in Rückstand geraten, doch davon zeigten sie sich unbeeindruckt. Vor allem Balci, der den Rückstand binnen zwei Minuten mit seinen Toren in eine 2:1-Führung verwandelte. Zwar ließ er noch eine weitere Großchance aus, doch dafür stellte Vaidas Rocys noch vor der Pause auf 3:1. Da die Obertürkheimer nach Gelb-Rot in Hälfte zwei in Unterzahl agierten und sich nach dem 4:1 durch Harun Kalkat vollends aufgaben, ging der muntere Torereigen weiter. Erneut Balci, erneut Rocys und ein von Julian Hug erzwungenes Eigentor des VfB komplettierten den Kantersieg. „Ich kann mich nicht daran erinnern, wann die Sportvg zuletzt einen so hohen Sieg gefeiert hat“, sagt Cesarano.

Tore: 0:1 Tim Wagner (12.), 1:1 Emre Balci (17.), 2:1 Emre Balci (19.), 3:1 Vaidas Rocys (26.), 4:1 Harun Kalkat (51.), 5:1 Emre Balci (70.), 6:1 Vaidas Rocys (72.), 7:1 (86. Eigentor)
Platzverweise: Gelb-Rot gegen Patrick Teuber (45./VfB Obertürkheim)

Spvgg 1897 Cannstatt e.V. - OFK Beograd Stuttgart 0:5


Die bis dahin letzten Kantersiege hatte der OFK Beograd Stuttgart anno 2016 in der Kreisliga A gefeiert. Seit die Serben in der Bezirksliga sind, glückte das nicht – bis zum Sonntag. „Chancen hatten wir ja schon immer, aber getroffen haben wir nicht“, schildert OFK-Trainer Aleksandar Babic. „Diesmal haben wir uns endlich für den Aufwand belohnt.“ Wobei Babic nicht verhehlt, dass es auch anders hätte laufen können. Denn in den ersten drei Minuten hatten die Gastgeber zwei sehr gute Möglichkeiten, die sie aber vergaben. Dafür saß der erste ernsthafte Angriff der Beograder, die nach einer Viertelstunde durch Marko Ilic in Front gingen. Noch vor der Pause traf Amadeus Trübsbach zum 2:0. „Wir haben das diesmal richtig gut gemacht, sind in der Defensive gut gestanden und unsere Konter sauber ausgespielt“, sagt Babic. Was sich aber erst am Ende der Partie weiter auszahlen sollte. Nach einem Foul an Sören Nehrhoff erzielte Benedikt Schneider per Foulelfmeter das 3:0. Nehrhoff selbst und Petar Vidovic schraubten das Resultat mit ihren Treffern auf 5:0 hoch.

Tore: 0:1 Marko Ilic (15.), 0:2 Amadeus Trübsbach (37.), 0:3 Benedikt Schneider (79. Foulelfmeter), 0:4 Sören Nehrhoff (82.), 0:5 Petar Vidovic (88.)

Türkspor Stuttgart - MTV Stuttgart 2:1


Zehn Minuten lang ging alles gut. Der MTV Stuttgart hatte im Kellerduell bei Türkspor Stuttgart alles im Griff und führte durch den Treffer von Fadi Odesh mit 1:0. Was dann passierte, kann sich MTV-Coach Francesco Mazzella di Bosco nicht erklären. „Wir haben immer mehr den Faden verloren, bis er irgendwann gar nicht mehr da war.“ Alle Tugenden, welche die Elf vom Kräherwald noch vor Wochenfrist gezeigt hatte, waren verschwunden. Die Laufbereitschaft fehlte, der Einsatzwille in den Zweikämpfen ebenso wie die Struktur im Offensivspiel. „Wir haben uns den Zahn selbst gezogen“, sagt Mazzella di Bosco. Das merkte auch der Gegner – und machte in Hälfte zwei aus dem 0:1 durch einen Doppelschlag von Behar Hasanaj ein 2:1. Damit nicht genug: In der Schlussminute sah MTV-Keeper Marc Wulle die rote Karte, als er weit vor seinem Tor stehend einen Türkspor-Konter mit der Hand unterband.

Tore: 0:1 Fadi Odesh (9.), 1:1 Behar Hasanaj (66.), 2:1 Behar Hasanaj (78.)

GALERIE Türkspor Stuttgart - MTV Stuttgart



Die Tabelle der Bezirksliga:

   SSUNToreDiffP
1.
SC Stammheim 19 16 1 2 51 : 14 37 49
2.
GFV Ermis Metanastis Stuttgart (Auf) 19 14 4 1 50 : 24 26 46
3.
Sportvg Feuerbach 19 9 5 5 39 : 30 9 32
4.
TSVgg Plattenhardt 18 10 2 6 39 : 34 5 32
5.
SpVgg 1887 Möhringen e.V. 19 8 7 4 43 : 32 11 31
6.
Spvgg 1897 Cannstatt e.V. 19 9 2 8 47 : 44 3 29
7.
SV Sillenbuch (Auf) 18 8 4 6 36 : 34 2 28
8.
Croatia Stuttgart 18 8 2 8 37 : 39 -2 26
9.
OFK Beograd Stuttgart 19 7 4 8 37 : 35 2 25
10.
SV Vaihingen 18 6 2 10 35 : 43 -8 20
11.
Türkspor Stuttgart 18 6 1 11 29 : 43 -14 19
12.
MTV Stuttgart 19 5 3 11 41 : 43 -2 18
13.
VfB Obertürkheim 19 5 3 11 29 : 53 -24 18
14.
TSV Bernhausen 19 4 5 10 30 : 46 -16 17
15.
TSV Rohr Stuttgart 19 1 3 15 19 : 48 -29 6

Vereinsverwalter werden und eigenen Verein bei FuPa präsentieren: www.fupa.net/stuttgart/anmelden

Fragen, Anregungen oder einen Fehler gefunden? Schreibt uns direkt hier als Kommentar, bei FuPa Stuttgart auf Facebook oder per Mail an stuttgart@fupa.net





FuPa Hilfebereich