FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Dienstag 01.08.17 12:11 Uhr|Autor: tk / Foto: M. Rieckmann192
Foto: Mitch Rieckmann

Knappe Niederlage beim Landesligist Union Füwa II

MIT GALERIE: Beim Testspiel am 28.07.17 scheiterte der Müllroser SV knapp beim Landesligavertreter aus Fürstenwalde | Stefan Ammer, Keeper Müllroser SV, bot eine phänomenale Leistung
Freitagabend – 28.06.2017. Der Müllroser reiste in Fürstenwalde zu seinem dritten Testspiel in dieser Vorbereitungsphase an. Referenzpartien gab es gegen den Landesligisten bisher nicht. Es wartete also ein unbekannter Gegner auf die Schlaubetaler Kicker. Trainer Ronny Schulze war wie schon gegen den 1. FC Frankfurt allein mit seinen Jungs unterwegs. Co-Trainer Falk Küchler war noch im Urlaub. An der Seitenlinie werteten die Betreuer Agsten und Graßnick die zahlenmäßige Anwesenheit etwas auf. Das personelle Aufgebot war wie schon gegen die Oderstädter recht dünn besetzt. Im Test gegen Fürstenwalde standen Heinze, Koch, Beckmann, Karge, Ponta, Schreier und Dahlmann nicht zur Verfügung. Wieder mit von der Partie war Christopher Krüger. Auch zwei Spieler der Ü-35 reiten sich in den MSV Kader ein.


GALERIE FSV Union Fürstenwalde II - Müllroser SV 1898

Auf einem sehr gut gepflegten Nebenplatz im Friesenstadion pfiff Schiedsrichter Meißner die Begegnung pünktlich an. Von Anfang an wollten die Hausherren das Zepter in die Hand nehmen. Müllrose wehrte sich in einer schnellen Anfangsphase recht gut. Das Glück bewahrte die Schlaubetaler dennoch mehrmals davor, dass es nicht schon zeitig in dieser Partie einen Gegentreffer gab. Stefan Ammer glänzte des Öfteren in dieser ersten Hälfte mit großartigen Paraden und brachte seine Gegenspieler zum Verzweifeln. Der MSV spielte gut mit. Wirkliche Chancen gab es jedoch nicht. Hin und wieder spielte man sich vor das Tor der Gastgeber. Zwingend gefährlich wurde es aber nicht. Die erste echte Chance hatte Thomas Gast in der 32. Spielminute. Einen Eckball von Eric Sellin nahm der Ü-35-Stürmer direkt und verfehlte das Tor nur knapp. Müllrose war nun etwas besser im Spiel. Die schnellen Außenbahnspieler der Hausherren in den Griff zu bekommen,

sollte sich an diesem Abend als Kernaufgabe herausstellen. Union machte weiter Druck und versuchte die Gäste wieder in die eigene Hälfte zu drängen. Größtenteils mit Erfolg, jedoch blieb der Torerfolg aus. Stefan Ammer verhinderte auch hier schlimmeres. Müllrose immer wieder mit Entlastungsangriffen. Quasi mit dem Halbzeitpfiff sollte es doch noch einen Höhepunkt geben. Sebastian Drömert, Keeper Union Fürstenwalde, wusste nicht so recht wo er mit dem Ball hin sollte. Sein halbherziger Abschlag landete vor den Füßen von Gast. Dieser überlupfte den weit rausgerückten Torwart zum umjubelten 0:1. Müllrose also kurz vor der Halbzeitpause in Führung.

Für die Schlaubetaler ging es nicht in die Kabine. Der Gastgeber suchte den weiten Weg in die Katakomben auf.

Zu Beginn der zweiten Hälfte läuft Müllrose unverändert wieder auf. Spielern wie Martin Heitbreder und Malte Berg merkte man ihren großen läuferischen Einsatz in der ersten Hälfte deutlich an. Sehr positiv fiel auf, dass sich jeder der Schlaubetaler über seine Grenzen hinaus quälte und dies auch so wollte. Müllrose in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit mit den bessren Spielanteilen. Es schien als würde versuchen das Zepter in die Hand zu nehmen. Union kam immer wieder über Ihre schnellen Außenspieler. Die Spielbestimmtheit seitens des MSV schwächte nun immer weiter ab. Für den höherklassig spielenden Gegner aus Fürstenwalde sollte es bis zur 59. Minute dauern um den Ausgleich erzielen zu können. Nach zwei starken Paraden von Ammer im direkten Eins-gegen-Eins gegen einen gegnerischen Angreifer trudelt der Ball auf der Torlinie entlang. Der 1:1 Ausgleich wurde Maximilian Naebert gut geschrieben. Müllroser nun mit immer weniger Spielanteilen. Lange Bälle in die Spitze bestimmten nun das Spiel der Gäste. Union drückte nun auf den zweiten Treffer. Oft lief man kräfteraubend an. Mit vereinten Kräften stemmte sich der MSV aber gegen einen Gegentreffer. Dem Druck stand hielt man jedoch nur bis zur 79. Minute. Mohammad Bayat wurde an der Strafraumgrenze zu wenig bedrängt und schob per Innenspannschuss ins untere rechte Eck ein. Ammer hier ohne Chance. Neuer Spielstand 2:1. Die Schlussphase prägte ein Müllroser-Sturmlauf mit Hoffnung auf den Ausgleichtreffer. Auch Stefan Ammer fand man in dieser Phase des Spiels im gegnerischen Strafraum. Alle Mühe half nicht. Am Ende blieb es beim knappen Sieg für den Landesligisten über personell geschwächte Schlaubetaler. Spieler und Trainer können mit dieser Leistung absolut zufrieden sein. Nachdem man am Wochenende die Beine hochlegen konnte, geht es nun am Dienstag – 01.08.2017 – weiter mit dem Mannschaftstraining. Der nächste Test steht am 04.08.17 an. Hier geht’s nach Fünfeichen zum Amtsturnier (Schlaube-Cup).

Sport frei.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
21.11.2017 - 1.199

Best of Brandenburg - Vol. 11

Von der Brandenburgliga bis zur Kreisklasse - Ihr habt eure Favoriten gewählt.

20.11.2017 - 807

Wer muss in die Elf der Woche?

Von der Regionalliga bis zur Kreisklasse: Die Wahl zur Elf der Woche geht in eine neue Runde.

20.11.2017 - 300

Flottes Duell der Extreme auf Wacker endet torlos

MIT VIDEOS + GALERIEN: Ströbitz kann auch das sechste Heimspiel hintereinander nicht gegen Brieske gewinnen, macht aber trotzdem einen Punkt gut auf Rang eins / Burg sendet Lebenszeichen gegen den VfB

21.11.2017 - 209

Erste Saisonniederlage für Preußen Blankenfelde-Mahlow

Landesligist FV Erkner fügt Spitzenreiter Preußen Blankenfelde-Mahlow beim 3:0 die erste Niederlage zu


Hast du Feedback?