FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Montag 20.03.17 14:15 Uhr|Autor: Florian Thode, MTV Leck211
F: Thode

SG Leck-Achtrup-Ladelund: Am Ende sogar Tabellenführer

5:0 beim TSV Goldebek / Ein Spielbericht von Florian Thode, MTV Leck
Die erste Halbzeit in Goldebek war eher zum abgewöhnen. Beide Mannschaften boten, auf dem schwer zu bespielenden Platz, eine fußballerische Magerkost, neutralisierten sich gegenseitig, spielten zu Hauf nur lange Bälle und überbrückten das eigene Mittelfeld. Nur wenige Doppelpässe oder Spielzüge wurden in den ersten 45 Minuten gezeigt. Wobei der Gastgeber sogar die ersten Chancen auf ein Torerfolg hatte. Diese wurden jedoch nicht genutzt oder durch Abseitsstellungen zu Nichte gemacht.

Wir hingegen hatten unsere erste gefährliche Torannährung in der 23. Minute, als Linus Niebel in dem Strafraum der Heimmannschaft eindrang und sein Gegenspieler völlig ungestüm in die Beine ging. Den folgerichtigen Strafstoß verwandelte Steffen Petersen, wie gewohnt sicher, zur bis dahin sehr schmeichelhaften Führung. Kurz vor der Halbzeit parierte der Kapitän und Torwart vom TSV mit einer sehr guten Parade einen höheren Rückstand, in dem er einen Kopfball von Lars Nielsen Rosenberg, mit einem super Reflex, gegen die Laufrichtung noch über die Latte lenkte. Die folgende Ecke brachte nichts mehr ein und es ging in die trockene Kabine.

In der zweiten Halbzeit legten wir dann direkt los wie die Feuerwehr. Gleich in der 46. Spielminute wich Bastian Christiansen seinem Gegenspieler nicht von den Füßen, erzwang so einen Einwurf für uns, der den Weg zu Steffen Petersen fand. Steffen hatte das Auge und flankte aus dem Halbfeld gezielt in den Strafraum, Lars Nielsen Rosenberg verpasste um Haaresbreite den Ball, doch Sascha Angelowski stand am langen Pfosten genau richtig und brauchte den Ball nur noch über die Linie drücken. Ein sehenswertes Tor, welches einen wahren Sturmlauf auslösen sollte.

Nur vier Minuten später folgte das 3:0 durch Linus Niebel. Nach schnellen Einwurf und einer köstlichen Passkombination, spielte sich Sascha Angelowski auf den Außen durch und brachte den Ball in die Mitte. Lars Nielsen Rosenberg versuchte den Ball mit dem Kopf zu verlängern, letztendlich kam das Spielgerät aber am langen Pfosten zu Linus Niebel. Linus hatte freie Bahn und brachte den Ball mit einem satten Schuss im langen Eck unter. Wow, was für ein Start in diese Halbzeit. Schnell die Tore für eine beruhigende Führung erzielt, die zu dem Zeitpunkt auch verdient war.

Goldebek hat die Anfangsphase verschlafen und war stets einen Schritt zu spät, aber nicht zu vergessen unser Fußballkönnen. Viele Pässe fanden nun endlich den Abnehmer, es wurde geduldig in den eigenen Reihen gespielt und Passkombinationen und Spielzüge liefen uns so aus dem Fußgelenk – es war auf dem Platz wirklich teilweise sehr ansehnlich, was die Jungs auf das tiefe, schmierige Geläuf legten. 

Langsam aber sicher kam Goldebek dann auch wieder mehr ins Spielgeschehen und ließ nicht mehr ganz so viel in den gefährlichen Räumen zu, agierte in der Offensive sogar gefällig und hätten auch ein Tor verdient gehabt. Jedoch klärte Bastian Christiansen zwei Mal in allerhöchster Not auf der Torlinie und konnte so für seine Jungs die Null halten.

In der 62. Minute machten wir den Sack dann endgültig zu. Eduard Klemmer hatte zentral vor dem Tor das Auge für den aufgerückten Mathew Schwabe, Mathew fackelte nicht lang und zog direkt ab. Der Ball schlug unhaltbar direkt neben dem Pfosten zum umjubelten 4:0 in die Maschen, ein herrliches Tor.

Wir steckten nicht auf, hatten jetzt richtig Lust auf Fussball und wir schnürten die Gastgeber in deren Hälfte ein. In dieser Zeit bekamen wir dann noch einen Elfmeter, der allerdings brachte uns nichts ein. Steffen Petersen zielte nicht präzise genug und der Torwart parierte. Bei dem Ergebnis aber auch kein Beinbruch, es geht ja schließlich weiter und Lars Nielsen Rosenberg belohnte sich selbst, kurz vor Schluss mit dem 5:0. Eine Ecke von Eduard Klemmer in die Zentrale, nahm Lars gekonnt an und schoss den Ball aus dem Gewühl heraus ins Tor. 

Am Ende stehen wir als der verdiente Sieger auf dem Feld, auch in der Höhe geht das Ergebnis in Ordnung. Die zweite Halbzeit war, trotz widriger Bedingungen, eine fußballerische Leistung wie das Trainerdou es sich vorstellt. Die Tabellenführung heimsten wir uns zusätzlich ein, dies hat jedoch absolut keine Bedeutung. Immerhin sind wir 4 Spiele im voraus. Trotzdem eine schöne Momentaufnahme, nach einem solch gelungenem Fussballspiel.
 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
29.06.2017 - 2.091
1

Neue Klassen: Reaktionen zwischen Entsetzen und Vorfreude

Reaktionen aus den Kreisen Schleswig-Flensburg und Nordfriesland

20.06.2017 - 618

SG Oldenswort-Witzwort: Die neue Nummer eins auf Eiderstedt

Kreisliga-Meister SG Oldenswort/Witzwort bleibt komplett zusammen / Bereits drei Neuzugänge für die Saison in der Verbandsliga

03.07.2017 - 582

Team Check: SG Leck/Achtrup/Ladelund mit dem Aufstieg

SG L/A/L gelangt über das Kollektiv zum Erfolg +++ Potenzial noch nicht ausgeschöpft

15.11.2017 - 405

VfR Horst überrascht mit 3:0-Sieg

Landesliga Frauen: Wilstermarsch unterliegt in Waabs

01.07.2017 - 379

Team Check: Rödemisser SV mit "haarsträubender Hinrunde"

Rückrunde stimmt Trainer Wulff versöhnlich +++ Schwung soll mit in die neue Saison genommen werden

12.11.2017 - 187

Leck/Achtrup/Ladelund belohnt sich auch gegen Niebüll nicht

Rot-Weiß Niebüll und die Stärke in den Derbys

Tabelle
1.
SG Oldenswort 3035 63
2.
Dörpum 3050 62
3. SG Leck/Achtrup... 3048 60
4. RW Niebüll * (Auf) 3033 58
5.
Hattstedt 3027 56
6.
SG Eiderstedt 3016 55
7. Löwensted... II 30-3 45
8. Bredstedt (Ab) 3015 41
9.
SV Rödemis 30-15 41
10.
Rantrum II (Auf) 30-9 40
11. Süderlügum 307 36
12. Team Sylt * 30-17 34
13. Arlewatt 30-8 31
14. Goldebek 30-19 31
15. Schwabstedt 30-85 8
16. IF Tönning * 30-75 7
* TSV Rot-Weiß Niebüll: 6 Punkte Abzug
* Team Sylt: 3 Punkte Abzug
* Idraetsforening Tönning: 3 Punkte Abzug
ausführliche Tabelle anzeigen

Hast du Feedback?