Fiala will Borettis Werk fortsetzen
Donnerstag 25.08.16 19:08 Uhr|Autor: Stephan Neumann238
Nach dem rasanten Aufschwung der vergangenen Jahre wollen die MFFC-Frauen in der Hessenliga ebenfalls eine erfolgreiche Runde absolvieren. Archivbild: Leichtfuß

Fiala will Borettis Werk fortsetzen

Hessenliga-Frauen beginnen bei der Eintracht

Wiesbaden. Neue Bühne, alter Anspruch: Die Fußballerinnen des MFFC Wiesbaden starten nach ihrem Verbandsliga-Meisterstück ambitioniert in die erste Hessenliga-Saison, die mit der Partie bei Ex-Regionalligist Eintracht Frankfurt beginnt (So., 15 Uhr, Riederwald).




Bis auf Susanne Bartl sind alle an Bord geblieben

Für den Verein, für das bis auf Susanne Bartl (beruflich bedingt) und Sabrina Hauser (pausiert) zusammengebliebene, mit Zugängen ergänzte Team und für Jan Fiala der Beginn einer neuen Zeitrechnung. Der bisherige Co-Trainer tritt in die Fußstapfen des ausgeschiedenen Chefcoachs Ronny Boretti, der den rasanten Aufschwung der vergangenen Jahre befeuert hatte. „Ich versuche, meinen Weg zu gehen und auf das aufzubauen, was Ronny angefangen hat“, sagt Fiala und lobt seinen Ex-Chef als perfekten Lehrmeister. Mit einem 22er-Kader fühlt sich der neue Steuermann für die 22 Spiele umfassende Punkterunde gewappnet. „Im Zwischenmenschlichen passt es hervorragend. Sportlich gibt es aber noch Diskrepanzen. Doch wir arbeiten am Feinschliff und wollen so weit wie es geht nach oben“, gibt Fiala die Richtung für sein Ensemble um die neue Spielführerin Mira Krummenauer vor.

Kader, Tor: Svenja Rode. Abwehr: Pelin Baran, Julia Bauer, Charlotta Böer (eigene Jugend), Helena Godmann, Ramona Jansen (BSC Schwalbach), Valeria Martin, Natalie Stadleder (FFC Frankfurt), Julie Hertel (Schwarz-Weiß Wiesbaden), Michelle Cardoso (Eintracht Frankfurt). Mittelfeld/Angriff: Nikola Ebrecht, Verena Haus, Melanie Hauser, Jessica Hess, Michaela Hess, Stephanie Jarosch, Marie Kagel, Mira Krummenauer, Vivienne Martin, Hanna Thomas, Anne Nicolai, Jaqueline Ocak.





FuPa Hilfebereich