Endlich wieder Fans: Finale im Lübzer-Cup: Vor bis zu 780 Zuschauern
Donnerstag 06.08.20 10:32 Uhr|Autor: Pressemitteilung485

Endlich wieder Fans: Finale im Lübzer-Cup: Vor bis zu 780 Zuschauern

Pressemitteilung: Verband gibt alle Details zum Endspiel am 22. August bekannt +++ Saftiger Eintrittspreis von 25€
Das Endspiel im Herren-Landespokal um den Lübzer Pils Cup des Landesfußballverbandes Mecklenburg-Vorpommern (LFV) am 22. August 2020 im Rostocker Ostseestadion wird glücklicherweise doch mit Beteiligung der Öffentlichkeit stattfinden können. Im Rahmen der aktuell gültigen Verordnungslage der Landesregierung wurde gemeinsam mit den Verantwortlichen der zuständigen Behörden und unter tatkräftiger Mithilfe der Ostseestadion Verwaltungsgesellschaft GmbH und des F.C. Hansa Rostock sowie dem zuständigen Sicherheitsdienst ein entsprechendes Veranstaltungskonzept besprochen, entwickelt und final bestätigt.


Demnach sind nach Abzug der Kontingente des Veranstalters und der beiden Finalisten 750 Tickets für den freien Verkauf vorgesehen. Insgesamt stehen für die fünfte Auflage des Finaltags der Amateure in Mecklenburg-Vorpommern 780 Zuschauerplätze auf der Westtribüne zur Verfügung. Derzeit dürfen bei entsprechender Genehmigung bis zu 1.000 Personen an einer öffentlichen Veranstaltung im freien Raum teilnehmen. Nebst den bis zu 780 Ticketinhabern für das Finale im Lübzer Pils Cup zählen hierzu auch die Aktiven und Funktionsträger der beiden Finalisten sowie die verantwortlichen Personen rund um die Organisation, Durchführung und Absicherung der Begegnung.

Tickets nur online erhältlich

Der Kartenverkauf ist personalisiert und erfolgt ab Montag, den 10. August 2020 (Start: 15 Uhr) ausschließlich über den Online-Ticketshop des F.C. Hansa Rostock (www.lms-ticket.de/ostseestadion-events/). Pro Bestellung können jeweils nur exakt zwei Tickets im Sitzplatzbereich zum Preis von jeweils 25 Euro (benachbarte Plätze) bzw. ein Ticket für Rollstuhfahrer für 15 Euro oder aber maximal zwei VIP-Tickets zum Preis von je 149 Euro (Einzelplätze) bestellt werden.

Die personalisierten Tickets, die selbst ausgedruckt werden (print@home) sind mit einem entsprechenden Namensaufdruck versehen und nicht übertragbar. Am Spieltag erfolgt beim Stadioneinlass eine Namenskontrolle mittels verschiedener möglicher Nachweisdokumente seitens des Ticketinhabers durch den Sicherheitsdienst. Dieser Vorgang dient einzig dem Zweck der Einhaltung der behördlichen Vorgabe, für jegliche Veranstaltungen eine Teilnehmerliste für die mögliche Nachverfolgung von Infektionsketten vorzuhalten. In diesem Zusammenhang mit dem Ticketverkauf weist der LFV zudem ausdrücklich auf den Fortbestand der aktuellen Coronaverordnungen der Landesregierung hin: Demnach ist der Tagestourismus in Mecklenburg-Vorpommern weiterhin untersagt.

„Dass wir das Pokalendspiel im Ostseestadion vor Zuschauern austragen können, ist eine sehr erfreuliche Entwicklung. Unser Dank geht an alle Beteiligten Personenkreise, die sich hierfür eingesetzt haben. Natürlich ist ein Zuschaueraufkommen angesichts der Pandemielage und den einzuhalten Vorschriften nur im beschränkten Ausmaß und mit engmaschigeren Kontrollen möglich. Aber wir stehen damit vor einem deutlich größeren Schritt, als man es noch vor wenigen Wochen für möglich gehalten hätte“, erklärt LFV-Geschäftsführer Bastian Dankert.

Restliche Viertelfinals an diesem Wochenende

Erst Anfang Juli hatte der Verband die Fortsetzung des Lübzer Pils Cups beschlossen. Das Endspiel sollte dabei ursprünglich ohne Zuschauer stattfinden. Hinsichtlich dieser Planung konnte nunmehr ein Umdenken erfolgen. Am bevorstehenden Wochenende (8./9. August 2020) stehen zunächst die drei restlichen Viertelfinals – Titelverteidiger F.C. Hansa Rostock hatte sicher bereits Anfang März mit einem 3:0-Erfolg in Pastow für das Halbfinale qualifiziert – auf dem Programm. Eine Woche später werden die beiden Finalteilnehmer für den 22. August 2020 ermittelt. Der Landespokalsieger trifft in der bereits ausgelosten 1. Hauptrunde des DFB-Pokals Mitte September auf den Bundesliga-Aufsteiger VfB Stuttgart.

Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Finale
F.C. Hansa Rostock
Torgelower FC Greif
3:0
Halbfinale
FC Mecklenburg Schwerin
Torgelower FC Greif
1:2
FC Schönberg 95
F.C. Hansa Rostock
0:5
Viertelfinale
SV Pastow
F.C. Hansa Rostock
0:3
FC Mecklenburg Schwerin
Penzliner SV
5:0
SV Waren 09
Torgelower FC Greif
0:4
FC Schönberg 95
1. FC Neubrandenburg 04
5:3
Achtelfinale
SV HANSE Neubrandenburg
FC Mecklenburg Schwerin
0:7
Rostocker FC
Torgelower FC Greif
0:1
SV Pastow
Greifswalder FC
3:0
SFV Nossentiner-Hütte
FC Schönberg 95
1:2
FSV Einheit 1949 Ueckermünde
1. FC Neubrandenburg 04
1:3
SV Waren 09
FC Anker Wismar
5:2
TSV Bützow 1952
F.C. Hansa Rostock
0:5
Mulsower SV 61
Penzliner SV
0:5
3. Runde
FSV Malchin
TSV Bützow 1952
3:4
FSV Einheit 1949 Ueckermünde
Grimmener SV
4:2
Güstrower SC 09
F.C. Hansa Rostock
0:6
MSV Groß Miltzow
SV HANSE Neubrandenburg
0:5
Pasewalker FV
FC Anker Wismar
0:5
SV Friedrich-Ludwig-Jahn Neuenkirchen
Greifswalder FC
0:9
SV Traktor Pentz
SV Pastow
0:4
VFC Anklam
SV Waren 09
1:5
Malchower SV 90
Torgelower FC Greif
0:3
SFV Nossentiner-Hütte
SV Motor Eggesin
3:1
SG Carlow
1. FC Neubrandenburg 04
0:9
TSV Graal-Müritz 1926
FC Mecklenburg Schwerin
2:5
Einheit Grevesmühlen
Penzliner SV
0:5
FC Schönberg 95
SV Warnemünde Fußball
1:0
Mulsower SV 61
SC Parchim
3:0
SG Empor Richtenberg
Rostocker FC
0:5
2. Runde
SV HANSE Neubrandenburg
Freilos
-:-
Doberaner FC
F.C. Hansa Rostock
0:8
Malchower SV 90
TSG Neustrelitz
1:0
FSV Blau-Weiß Greifswald
Torgelower FC Greif
1:4
TSV Goldberg 02
SV Friedrich-Ludwig-Jahn Neuenkirchen
1:3
FC Seenland Warin
SV Traktor Pentz
1:2
SG Karlsburg/Züssow
Penzliner SV
0:10
Sievershäger SV 1950
SFV Nossentiner-Hütte
1:4
FSV Bentwisch
Greifswalder FC
1:2
Bölkower SV
Pasewalker FV
3:4
FC Förderkader Rene Schneider
FC Mecklenburg Schwerin
2:5
SV Motor Eggesin
VfB Pommern Löcknitz
5:0
TSV Empor Zarrentin
SC Parchim
2:4
SV Kandelin
SV Waren 09
1:3
SG Wöpkendorf
Mulsower SV 61
0:2
Laager SV 03
Rostocker FC
2:3
SV Siedenbollentin
FSV Einheit 1949 Ueckermünde
1:3
MSV Groß Miltzow
BSG Empor Grabow
7:1
FSV Garz 1947 zg.
SG Empor Richtenberg
0:6
VfL Blau-Weiß Neukloster
SV Pastow
0:7
SG Carlow
SpVgg Cambs-Leezen Traktor
3:2
SV Stralendorf
FSV Malchin
0:5
SG Reinkenhagen
Güstrower SC 09
0:6
TSV Graal-Müritz 1926
FSV Kühlungsborn
5:2
SG Warnow Papendorf
FC Anker Wismar
0:8
FSV Kritzmow 1973
1. FC Neubrandenburg 04
3:6
FC Rot-Weiß Wolgast
FC Schönberg 95
0:9
Eintracht Ludwigslust
Grimmener SV
0:6
Brüsewitzer SV
TSV Bützow 1952
1:8
SV Warsow
SV Warnemünde Fußball
0:1
Einheit Grevesmühlen
TSV Einheit Tessin 1863
2:1
HFC Greifswald 92
VFC Anklam
1:4
1. Runde
SV Prohner Wiek
Malchower SV 90
0:4
SV 93 Niepars
SG Reinkenhagen
1:2
Neubrandenburger FC 93 zg.
SV Siedenbollentin
0:3
FC Insel Usedom
Greifswalder FC
0:12
SV Sturmvogel Lubmin
FSV Blau-Weiß Greifswald
1:4
SG Groß Stieten
SpVgg Cambs-Leezen Traktor
2:6
SV Murchin/Rubkow
VfB Pommern Löcknitz
7:8
FSV Reinberg
SV Waren 09
2:4
Kickers JuS 2003
1. FC Neubrandenburg 04
0:10
FSV 90 Altentreptow
FSV Einheit 1949 Ueckermünde
1:7
SV Barth 1950
SV HANSE Neubrandenburg
2:4
PSV Ribnitz-Damgarten
SG Empor Richtenberg
0:5
SV Traktor Pentz
SV Blau-Weiß 50 Baabe
3:1
Einheit Grevesmühlen
LSG Elmenhorst
2:1
Hagenower SV
FC Förderkader Rene Schneider
0:2
FSV Bentwisch
SG Aufbau Boizenburg
6:5
SG 03 Ludwigslust/Grabow
TSV Empor Zarrentin
2:4
Bölkower SV
SV Plate
3:2
Faulenroster SV
Güstrower SC 09
1:3
Rehnaer SV
FC Anker Wismar
0:9
TSV Graal-Müritz 1926
MSV Pampow
2:1
FSV Testorf Upahl
Doberaner FC
2:3
Lübzer SV
TSV Bützow 1952
0:7
TSV 1860 Stralsund
TSG Neustrelitz
1:3
VfL Bergen 94
Torgelower FC Greif
0:4
SV Rollwitz 68
Laager SV 03
1:4
Gnoiener SV
FSV Kritzmow 1973
0:2
SV Sülte
Mulsower SV 61
1:2
PSV Rostock
FSV Kühlungsborn
1:3
FSV Mirow/Rechlin
SV Pastow
0:6
SV Hafen Rostock 1961
FC Mecklenburg Schwerin
2:4
Brüsewitzer SV
Schweriner SC
4:0
FC Schönberg 95
PSV Wismar
2:0

FuPa Hilfebereich