FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Sonntag 07.05.17 21:12 Uhr|Autor: Augsburger Allgemeine / ft645
Erleichterung pur bei den Spielern der TSG Thannhausen: Nach dem Heimsieg im Kellerduell ist der Klassenerhalt wieder in greifbare Nähe gerückt. F.: Ernst Mayer

Thannhausen verschafft sich Luft

Schützenfest in Aislingen +++ FC Günzburg gibt sich keine Blöße +++ Marc Sirch schießt SV Holzheim ab
Aufatmen bei der TSG Thannhausen! Durch den knappen, aber immens wichtigen 2:1-Heimsieg über den direkten Konkurrenten Grün-Weiß Ichenhausen kann der Bezirksliga-Absteiger wieder erstmal etwas durchatmen und sich berechtigte Hoffnung auf den Verbleib in der Kreisliga West machen. Der FC Günzburg behauptet dank des 2:0-Erfolgs über die SpVgg Wiesenbach weiterhin den zweiten Tabellenplatz, kann sich allerdings noch nicht sicher fühlen. Grund hierfür ist der ungefährdete 4:1-Kantersieg des TSV Burgau bei Abstiegskandidat SV Holzheim, sowie die Tatsache, dass die Truppe um Torjäger Marc Sirch noch eine Nachholpartie in der Hinterhand hat.

TSG Thannhausen - FC Grün-Weiß Ichenhausen 2:1
Einen Riesenschritt Richtung Klassenerhalt tat die TSG Thannhausen durch einen überzeugenden 2:1-Sieg gegen Grün-Weiß Ichenhausen, das damit immer tiefer in den Abstiegsstrudel Richtung Kreisklasse versinkt.
Gut 100 Zuschauer waren ins Mindelstadion gekommen, um diesen Abstiegskrimi live zu erleben. Sie bekamen dabei einen nie aufsteckenden Gast aus Ichenhausen zu sehen, der nach einem Fehler in der Thannhauser Defensive durch Chris Salomon früh in Führung ging (10.). Doch dass die TSG den Abstiegskampf angenommen hat, bewiesen die Kicker der Heimmannschaft in der Folge. Gute Kombinationen, schnelles Laufspiel, sichere Aufbauarbeit und ein offensichtlich wiedererwachter Teamgeist ließen die TSG immer besser ins Spiel finden. Folgerichtig fiel der Ausgleich durch einen satten Schuss von Michael Müller ins Kreuzeck (36.). Für Max Eicher im Grün-Weiß-Tor gab’s da nichts zu halten.
Nach dem Wechsel ein ähnliches Bild. Thannhausen spielerisch dominant, doch der FC Grün-Weiß wusste auch, was die Stunde geschlagen hatte und kämpfte sich mehr und mehr ins Spiel zurück. Nach 63 Minuten schienen sich die Gäste für ihren nimmermüden Einsatz zu belohnen, denn Schiedsrichter Tobias Riebe aus Göggingen zeigte nach einem Foul auf den Strafstoßpunkt. Die Kugel schnappte sich Denis Mehic, doch seine Ausführung ließ zu wünschen übrig. Mehic drosch die Kugel in den verregneten Thannhauser Nachmittagshimmel.
Nun gaben die Hausherren noch einmal Gas, erspielten sich einige gute Gelegenheiten und wurden prompt dafür belohnt. Nach einer schönen Kombination über das komplette Spielfeld bediente Arlind Berisha Davor Grmaca mustergültig und dieser netzte zum umjubelten Endstand ein (67.) Danach machten die Grün-Weißen mächtig Druck, der allerdings spätestens an der Strafraumgrenze wirkungslos verpuffte.
„Das war ein immens wichtiger Sieg für unsere Mannschaft“, sagte ein sichtlich erleichterter TSG-Abteilungsleiter Peter Wagner nach dem Spiel. „Nun gilt es, am Mittwoch gegen Jettingen einen weiteren Schritt zu tun. Die Mannschaft jedenfalls ist voll fokussiert“, so Wagner weiter. Für Grün-Weiß dagegen dürften schwere Zeiten anbrechen.
Schiedsrichter: Tobias Riebe (Göggingen) - Zuschauer: 60
Tore: 0:1 Chris Salomon (10.), 1:1 Michael Müller (36.), 2:1 Davor Grmaca (67.)
Besondere Vorkommnisse: Denis Mehic (FC Grün-Weiß Ichenhausen) scheitert mit Foulelfmeter (63.)

   

SV Mindelzell - TSV Offingen 2:2
Vor nicht allzu langer Zeit wäre man in Mindelzell mit einem Punkt gegen den als Aufsteiger feststehenden TSV Offingen sicher zufrieden gewesen. Heute musste man sich dann fragen, ob man nicht eher zwei Punkte im Abstiegskampf verschenkt hat.
Offingen begann wie die Feuerwehr und bereits nach 120 Sekunden zappelte der Ball durch Max Braun im Netz der Mindelzeller. Doch wie so oft in den jüngsten Spielen brachte der Rückschlag die Zeller nicht aus der Fassung. Manuel Baur (26.) noch vor dem Halbzeitpfiff und kurz nach Wiederanpfiff Anton Zimbalev mit einem Foulelfmeter (47.) schienen den SVM auf die Siegerstraße zu katapultieren. Doch warum Offingen nächste Saison eine Klasse höher in der Bezirksliga spielt, bewies nur kurz später Spielertrainer Christoph Bronnhuber, der mit seinem Treffer zum 2:2 den Endstand herstellte (51.).
Schiedsrichter: Franz Kaltenegger (Steinheim) - Zuschauer: 90

Tore: 0:1 Maximilian Braun (2.), 1:1 Manuel Baur (26.), 2:1 Anton Zimbalev (47./Foulelfmeter), 2:2 Christoph Bronnhuber (51.) 

   

VfR Jettingen - TSV Ichenhausen 2:1
Aufgrund schlechter Platzverhältnisse in Ichenhausen kam es auf Wunsch von Türk Spor zu einem Heimrechtstausch und die Partie fand in Jettingen statt. Dabei bekamen dann 140 Zuschauer einen Zittersieg des VfR zu sehen.
Zunächst sah es für die Gastgeber gut aus. Durch Treffer von Bernd Forster (34.) und Nico Fritz (48.) lagen die Jettinger scheinbar sicher in Front. Durch einen unnötigen Foulelfmeter, den Gökmen Ertürk zum Anschluss verwandelte (73.), und eine noch überflüssigere gelb-rote Karte für VfR-Spieler Jonas Schmidt hätten sich die Hausherren beinahe noch um den Sieg gebracht. Es blieb jedoch beim 2:1.
Schiedsrichter: Andreas Schaudig (Ederheim) - Zuschauer: 140
Tore: 1:0 Bernd Forster (34.), 2:0 Nico Fritz (48.), 2:1 Muhammed Alinca (73./Foulelfmeter)

Gelb-Rot: Jonas Schmidt (78./VfR Jettingen), Tugrul Sevindik (90.+1/TSV Ichenhausen) 

 


Holzheims Simon Buchholz (links) hatte das Nachsehen. Weil der TSV Burgau mit Valon Bellaqa sein Auswärtsspiel gewann, stecken die Holzheimer wieder ganz tief im Abstiegssumpf. F.: Karl Aumiller
    
SV Holzheim/DLG - TSV Burgau 1:4
Dass Burgau den Kampf um den Relegationsplatz noch längst nicht aufgegeben hat, bewiesen die Markgräfler durch das 4:1 in Holzheim. Nachdem die Hausherren in den ersten 45 Minuten noch gut mitgehalten hatten, brach das Unglück in Person von Topstürmer Marc Sirch in der zweiten Hälfte über sie herein. Acht Minuten waren in der zweiten Hälfte gespielt, als Sirch zum ersten Mal zuschlug. Nach 63 Minuten klingelte es dann zum zweiten Mal im Holzheimer Kasten – Torschütze neuerlich Sirch. Und nur fünf Minuten später verhinderte auf Burgauer Seite Patrick Schwaiger den lupenreinen Hattrick von Sirch, indem er mit einem schönen Treffer auf 3:0 erhöhte. Denn mit seinem dritten Treffer an diesem Tag krönte Sirch seine hervorragende Leistung und lässt Burgau damit weiter auf die Relegation hoffen. Den Ehrentreffer, für die in Halbzeit zwei deutlich abbauenden Hausherren, erzielte Rainer Grimminger mit einem Foulelfmeter (88.).
Schiedsrichter: Cornel Nicolae (Türk Aichach) - Zuschauer: 120
Tore: 0:1 Marc Sirch (53.), 0:2 Marc Sirch (65.), 0:3 Patrick Schwaiger (70.), 0:4 Marc Sirch (84.), 1:4 Rainer Grimminger (88./Foulelfmeter)

       
SpVgg Wiesenbach - FC Günzburg 0:2
110 Zuschauer bekamen in Wiesenbach ein höchst unterhaltsames Duell zu sehen. Beiden Teams war deutlich anzumerken, dass es um einiges ging. Den ersten Treffer erzielten die Gäste früh, als nach einer herrlichen Her-reingabe von Andreas Müller Andreas Nerdinger den Ball mit der Brust annahm, sich drehte und unhaltbar vollendete (13.). Danach hatten die Günzburger weitere gute Chancen, die sie allesamt ungenutzt verstreichen ließen. Wiesenbach hielt dagegen und hätte durchaus ausgleichen können. Nach dem Wechsel ein ähnliches Bild. Wiesenbach war bemüht, beschäftigte Günzburg enorm und forderte der Chessa-Truppe alles ab. Nach 53 Minuten war dann allerdings Gästestürmer Max Lamatsch zur Stelle und stellte auf 0:2. Wiesenbach warf nun alles nach vorne. Doch eine sehr gute Doppelchance entschärfte der Gäste-Keeper Granit Bujupi grandios (66.) und eine Viertelstunde vor Schluss kratzte der Günzburger Dardan Kelmendi die Kugel gerade noch von der Linie. Am Ende wurde es farbig. Zunächst sah Lukas Hab (FCG) für einen angeblichen Scheibenwischer glatt Rot (88.). Und praktisch mit dem Schlusspfiff handelte sich Daniel West (ebenfalls FCG) für wiederholtes Foulspiel noch Gelb-rot ein.
Schiedsrichter: Nico Weimer (Heimertingen) - Zuschauer: 110
Tore: 0:1 Andreas Nerdinger (13.), 0:2 Maximilian Lamatsch (52.)
Gelb-Rot: Daniel West (91./FC Günzburg)
Rote Karte: Lukas Hab (89./FC Günzburg)


GALERIE SpVgg Wiesenbach - FC Günzburg



SV Aislingen - FC Gundelfingen II 3:3
Den Aislinger gelang in diesem Derby gleich dreimal der Ausgleich. Moritz Werner versetzte die Kapellenbergler mit seinem Treffer (3.) zunächst in Schockstarre. Dies löste sich erst Mitte der ersten Hälfte. Ein wegen Abseite nicht gegebenes SVA-Tor bedeutete einen weiteren Nackenschlag. Doch in der Folge kamen diese immer besser ins Spiel. Johannes Böck und Andreas Eisenbart hatte Chancen zum Ausgleich. Den sahen die wetterfesten Fans allerdings erst in Hälfte zwei. Kapitän Matthias Böcks 1:1 sorgte für ein Aufatmen in den Aislinger Reihen. Allerdings, nur 120 Sekunden später nutzte Bernhard Rembold einen SVA-Fehler zur erneuten Gästeführung. Die Aislinger gaben sechs Minuten die Antwort: Johannes Böck spielte gekonnt auf Marcel Bronnhuber, der zunächst am gegnerischen Keeper scheiterte, dann aber den Abpraller nutzte – 2:2. Doch damit noch nicht genug, es warteten noch spannende Minuten auf die Fans. Zunächst setzte sich Tarik Öz zum 2:3 durch. Andreas Eisenbart egalisierte den Spielstand dann mit einem Schuss ins lange Eck.
Schiedsrichter: Oliver Waizmann (Wulfertshausen) - Zuschauer: 80

Tore: 0:1 Moritz Werner (3.), 1:1 Matthias Böck (55.), 1:2 Bernhard Rembold (57.), 2:2 Marcel Bronnhuber (63.), 2:3 Tarik Öz (74.), 3:3 Andreas Eisenbart (80.)


GALERIE SV Aislingen - FC Gundelfingen II

  

  

SG Reisensburg-Leinheim - SC Altenmünster 2:2
Vier Tore, zwölf gelbe und zwei gelb-rote Karten gab es in Reisensburg zu bestaunen. Grund dafür war nach einhelliger Meinung beider Seiten nicht etwa ein überzogen hartes oder unfaires Spiel, sondern die äußerst kleinliche Regelauslegung durch Schiedsrichter Markus Bauer. Bedauerlich dabei für den SC Altenmünster, dass die Gäste die letzten Spielminuten nur noch mit neun Mann bestreiten und zudem in der vierten Minute der Nachspielzeit den Ausgleich hinnehmen mussten.
In einem ob des schlechten Wetters kampfbetonten Spiels gingen die Hausherren nach zehn Minuten durch Manuel Flötzner in Führung, der einen Pass von Tobias Vogler verwertete. Binnen zehn Minuten drehten die Gäste durch Treffer von Patrick Pecher (30.) und Florian Seizmeier (40.) das Spiel. Beiden Mannschaften boten sich danach noch Chancen, doch am Ende sicherte wiederum Manuel Flötzner den Reisensburgern das verdiente Unentschieden (90.+4).
Schiedsrichter: Markus Bauer (Munzingen) - Zuschauer: 120
Tore: 1:0 Manuel Flötzner (10.), 1:1 Patrick Pecher (31.), 1:2 Florian Seizmeier (39.), 2:2 Manuel Flötzner (93.)

Gelb-Rot: Tobias Scherer (89./SC Altenmünster), Manfred Glenk (92./SC Altenmünster)

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
23.05.2017 - 4.977

Superman und Spiderman sind die Helden

Der FC Horgau darf nach dem 5:4 im Elfmeterschießen weiter vom Aufstieg träumen +++ Affing hat im Elfmeterschießen gegen Wertingen die besseren Nerven +++ Lauingen erhält sich in der allerletzten Minute der Verlängerung die Bezirksliga-Chance +++ Türksport Kempten eliminiert Germaringen

18.06.2017 - 2.799

Keine Überraschungen

Die Einteilung für den Kreis Donau steht

20.06.2017 - 1.255

Merkle und Berisha mit den meisten Nominierungen

Die FuPa-Elf des Jahres in der Kreisliga West

04.06.2017 - 543

Ein Leben für die TSG

Über 50 Jahre lang war Michael Wassermann Herz und Seele der Thannhauser +++ Jetzt geht er in die Fußball-Rente

18.06.2017 - 504

Für sie geht Vereinstreue über alles

Wolfgang Rösch ist seit einem Vierteljahrhundert ununterbrochen für Wiesenbach am Ball +++ Christian Sturm spielt schon ewig für den SC Mönstetten +++ Was die beiden Kicker immer noch antreibt


Hast du Feedback?