Bühne/Körbecke gelingt Kantersieg gegen Germete-Wormeln II
Sonntag 02.04.17 21:08 Uhr|Autor: Bendfeld/Künneke 655

Bühne/Körbecke gelingt Kantersieg gegen Germete-Wormeln II

Keine Heimerfolge in der Kreisliga B Süd
Die SG Dalhausen/Tietelsen-Rothe konnte den Sieg gegen den FC Neuenheerse/Herbram aus dem Hinspiel nicht wiederholen. Nach Abpfiff stand eine 1:2 Heimniederlage. Ein Heimerfolg konnte heute allerdings auch keiner Mannschaft gelingen. Der FC Germete-Wormeln II unterlag der SG Bühne/Körbecke zuhause sogar mit 1:7. Ebenfalls eine hohe Niederlage musste der FC Peckelsheim-E-L II hinnehmen. Die Viereck-Elf verlor mit 1:5 gegen die SG Nörde/Ossendorf. Der SuS Gehrden/Altenheerse erzielte in Borgentreich einen 4:1 Auswärtssieg. Die SG Siddessen/Niesen konnte den positiven Trend der letzten Wochen noch einmal bestätigen und feierte einen 2:1 Sieg über die SG Blau-Weiß Desenberg. Die SG Diemel-Süd verlor ihre Begegnung gegen den SC Manrode mit 3:2. Eine Punkteteilung gab es in den Partien TuS Willebadessen – SF Warburg 08 II und SV Hohenwepel – FC Großeneder/Engar. Die Endstände hier lauteten 1:1 und 2:2. 


FC Peckelsheim/Eissen/Löwen II - SG Nörde/Ossendorf 1:5 (0:1)
Thorsten Viereck, Trainer der Gastgeber sagte nach dem Spiel nur: „Wir haben 1:5 verloren, viel gibt es da nicht zu erzählen. Wir waren heute zu dämlich.“

 Michael Wiemers ist mit der Leistung seines Teams sehr zufrieden: „Verdienter Sieg für uns, in der ersten Halbzeit waren wir klar besser und sind in der 23. Minute durch Manuel Kurte in Führung gegangen. Wir hatten noch weitere Gelegenheiten, konnten diese aber nicht in Tore ummünzen. In der zweiten Halbzeit war der FC P-E-L bärenstark, sie hatten ein bisschen umgestellt, wir konnten dem, zu Beginn der zweiten Halbzeit, nichts entgegensetzen. Wir kamen in der Phase immer etwas zu spät. Wir konnten allerdings zum richtigen Zeitpunkt, in der Druckphase des FC P-E-L das wichtige 2:0 erzielen und das 3:0 direkt nachlegen, nachdem wir das 3:1 bekommen haben, haben wir noch auf 4:1 und 5:1 erhöht. Ob der Sieg auch in der Höhe gerecht war, lass ich jetzt mal offen, ein 3:1 oder 3:2 hätte es aber auch getan. Es freut mich für Felix Hartmann, der seinen ersten Treffer bei den Senioren erzielt hat. Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung meines ersatzgeschwächten Teams, der Sieg ist Balsam für uns.“

Tore: 0:1 Manuel Kurte (28.), 0:2 Rudolf Fischer (75.), 0:3 Pascal Friedrich (78.), 1:3 Leroy Glinz (81.), 1:4 Hendrik Friedrich (88.), 1:5 Felix Hartmann (90.)


FC Germete Wormeln II - SG Bühne/Körbecke 1:7
Die SG Bühne/Körbecke setzt die Siegesserie fort, man feierte einen Kantersieg in Wormeln. Stefan Branke fasste das Spiel wie folgt zusammen: „Leider konnten wir nur eine Halbzeit lang mithalten. Bühne/Körbecke drehte in der zweiten Halbzeit richtig auf und hat uns dann regelrecht abgeschossen.“

Stefan Dierkes von der SG Bühne/Körbecke sagte nach dem Spiel: „In der ersten Halbzeit hatten wir einige Chancen, konnten diese aber nicht nutzen. Kurz vor der Halbzeit hatte Germete seine einzige Chance. Die war aber 100%ig. Nach circa einer halben Stunden hätte ein Spieler von Germete, wegen einer Tätlichkeit, vom Platz fliegen müssen. Der Schiedsrichter hat es, laut eigener Aussage, nicht gesehen und deshalb nur gelb gegeben. Mit 1:0 ging es dann in die Halbzeit. In der zweiten Halbzeit haben wir es besser gemacht und unsere Chancen genutzt. Mario Scherf, Ulrich Redeker je ein und Florian und Niklas Bremer je zwei Treffer, haben die weiteren Tore gemacht. Aus dem nichts macht Germete aus einem Freistoß das zwischenzeitliche 2:1. Alles in allem auch ein in der Höhe verdienter Sieg.“

Tore: 0:1 Jan Watermeier (8.), 0:2 Mario Scherf (50.), 1:2 Marcel Oestreich (52.), 1:3 Florian Bremer (58.), 1:4 Niklas Bremer (75.), 1:5 Ulrich Redeker (84.), 1:6 Niklas Bremer (86.), 1:7 Niklas Bremer (90.)


SG Blau-Weiß Desenberg - SG Siddessen/Niesen 1:2 (0:0)
In einer weitestgehend ausgeglichenen Partie hatten die Gäste heute das bessere Ende für sich. Nachdem es zur Halbzeit noch 0:0 stand, nutzte David Isaak nach 70 Minuten seine Chance und erzielte das 1:0 für die SG Siddessen/Niesen. Jannik Kriwet konnte nur wenige Minuten später zwar zum zwischenzeitlichen 1:1 Endstand treffen, David Isaak konnte mit seinem Doppelpack wenige Minuten vor Schluss jedoch für die Entscheidung sorgen.
Dieter Olejak, der Trainer der SG Blau-Weiß Desenberg, hätte die Punkte gerne zuhause behalten: „Insgesamt ein glücklicher Sieg für Siddessen. Die Tore für Siddessen waren mehr als glücklich. Das erste Tor war ein Eigentor. Das Zweite wird von unserem Verteidiger so auf das Tor geköpft, dass unser Torhüter den Ball nur abklatschen kann und am langen Pfosten steht ein Siddesser Spieler und schiebt den Ball zum 2:1 ein. Das 1:1 erzielt Jannik Kriwet nach einem Abpraller zentral 13 Meter vor dem Tor. Wir müssen aus zwei 1000 prozentigen Chancen mindestens ein Tor schießen. Siddessen hatte mehr vom Spiel, aber keine zwingenden Chancen.“
Der Spielertrainer der SG Siddessen/Niesen, Andre Ludwig, war heute mit seiner Mannschaft zufrieden: „Wir haben 2:1 gewonnen. Beide Tore erzielte David Isaak. Zum Spiel: Die erste Hälfte war bis zur 35. Minute klar unsere, wo wir es einfach verpassen, uns für die gute Leistung zu belohnen. Dann kamen einige Ungenauigkeiten ins Spiel, die den Gegner erst in die Partie brachten. Nach der Halbzeit war es ausgeglichener und wir haben einfach mal die Chancen genutzt. Zu erwähnen bleibt das katastrophale Publikum in Rösebeck, welches beleidigend und einfach unausstehlich war. Leider haben sich selbst die gegnerischen Spieler davon anstecken lassen und haben dieses Verhalten 1 zu 1 übernommen. UNTER ALLER SAU!“

Tore: 0:1 David Isaak (70.), 1:1 Jannik Kriwet (81.), 1:2 Erwin Derksen (83.)


SG Diemel Süd - SC Manrode 2:3 (1:3)
Die SG Diemel-Süd bleibt weiter auf einem Abstiegsplatz, während der SC Manrode einen immens wichtigen Auswärtsdreier einfährt. Gisbert Richter, Trainer der Gasteber nach dem Spiel: „ Vom Spielverlauf wäre ein Remis gerecht gewesen, aber mit den Fehlern, die wir uns aktuell in der Defensive erlauben gewinnst du am Ende kein Spiel, sondern verlierst sie.“

 „Durch eine endlich mal konsequente Chancenverwertung lagen wir bereits zur Halbzeit verdient mit 3:1 in Führung. In den zweiten 45 Minuten plätscherte das Spiel vor sich hin. Diemel/Süd hat nur lange Bälle geschlagen die wir, bis auf ein oder zwei Ausnahmen, souverän klären konnten. Wir waren aber selbst auch nicht mehr konsequent genug rund um den gegnerischen Sechzehner. Kurz vor dem Ende verweigerte uns der Schiedsrichter einen glasklaren Elfmeter und so kam Diemel/Süd, nach einem Fehler unsererseits bei einem langen Ball, noch zum Anschlusstreffer. Wieder mal völlig unnötig, aber am Ende ein hochverdienter Sieg der uns einen beruhigenden Vorsprung auf die letzten drei Plätze verschafft,“ sagte Patrick Ostreich, Trainer des SC Manrode nach der Partie.

Tore: 0:1 Matthias Nolte (14.) 1:1 Okan Bayram (22.) 1:2 Andre Sima (25.) 1:3 Daniel Wrede (36.) 2:3 Okan Bayram (88.)


TuS Willebadessen - SF Warburg II 1:1 (1:0)
Wenn der FC Neuenheerse/Herbram in dieser Konstanz weiter punktet, dann dürfte die Entscheidung um den ersten Platz spätestens jetzt gefallen sein. Die Sportfreunde sind damit das bisher einzige Team, welches in Willebadessen punkten konnte.

Süleman Yaprak, Trainer des TuS sah kein gutes Spiel seiner Elf: „In der letzten Sekunde hat der Gegner ein sehr schönes Freistoßtor erzielt. Warburg hat sich den Punkt verdient, wir haben richtig schlecht gespielt. Aber trotz des schlechten Spiels hatten wir mindestens fünf Chancen, die wir einfach nutzen müssen, wenn du solche Torchancen nicht rein machst, dann kassierst du auch irgendwann mal einen.“

Sein Gegenüber, Michael Kirschner freut sich über den Punktgewinn: „Sören Bein erzielte mit der letzten Aktion des Spiels ein herrliches Freistoßtor. Die kämpferische Leistung des Teams war herausragend, aufgrund der guten zweiten Halbzeit ein verdientes Resultat.“ 

Tore: 1:0 Mario Scholz (34.), 1:1 Sören Bein (90.)


SV Borussia Hohenwepel - FC Großeneder/Engar 2:2 (2:0)
In einer hitzigen Partie, die zeitweise kurz vor dem Abbruch stand, konnte der FC Großeneder/Engar nach einer Schlussoffensive doch noch einen Punkt aus Hohenwepel mitnehmen. Bis zur 75. Minute führten die Hausherren und alles sah nach einem Heimsieg aus. Dann musste Hohenwepel jedoch eine Rote Karte verkraften und kassierte 10 Minuten später den Anschlusstreffer. In der Folge wurde das Spiel noch ruppiger und Spielfluss kam durch viele Fouls gar nicht erst wieder auf. Passend zur Begegnung, in der es in der zweiten Hälfte über 10 Minuten Nachspielzeit gab, konnte der FC in der 96. Minute durch einen schönen Freistoßtreffer doch noch ausgleichen.

Hohenwepels Obmann Franz Böddeker ärgerte sich an diesem Nachmittag über die Schiedsrichterleistung: „Wir spielen eine gute erste Halbzeit und gehen durch Tore von Alexander Strauch und Dirk Brechtken mit 2:0 in Führung. Nach der Pause wird das Spiel hektisch, wobei der Schiedsrichter wesentlich beteiligt ist, indem er das Spiel komplett aus der Hand gibt. Viele Fouls auf beiden Seiten, die nicht geahndet werden, tragen ebenfalls dazu bei. Nick Butterwegge erhält nach einem Foul in der 70. Minute die Rote Karte. Auch hier lag der Schiedsrichter falsch. Die Krone wird dem noch aufgesetzt, als der Schiedsrichter genau 10 Minuten nachspielen lässt. In der 96. Minute fällt dann auch der Ausgleich. Leider 2 Punkte verloren.“
Markus Gladen, der Trainer des FC Großeneder/Engar, hätte nach der Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte gerne drei Punkte aus Hohenwepel mitgenommen: „Wir haben das 0:1 durch einen Konter bei eigenem Freistoß bekommen, wo wir ganz schlecht aussahen, wie auch beim 0:2. Wir haben in der ersten Hälfte komplett das Fussballspielen vergessen. In der zweiten Halbzeit haben wir Moral bewiesen und den Gegner komplett in die eigene Hälfte gedrängt. Es folgten die Tore durch Steffen Nagel und, mit einem sehenswerten Freistoß, durch Dennis Wiese. Auf Grund der schlechten ersten Hälfte ist leider nur ein Punkt dabei herumgekommen.“

Tore: 1:0 Alexander Strauch (8.), 2:0 Dirk Brechtken (14.), 2:1 Steffen Nagel (87.), 2:2 Dennis Wiese (90.)


SG Dalhausen/Tietelsen-Rothe - FC Neuenheerse/Herbram 1:2 (1:1)
Die SG Dalhausen/Tietelsen-Rothe verpasste es heute, erneut gegen den Tabellenführer zu punkten. In einer hartumkämpften Partie, die der FC ab der 67. Minute, nach einem Platzverweis, sogar in Unterzahl absolvieren musste, konnte sich Neuenheerse schließlich doch durchsetzen und machte so die Schlappe aus dem Hinspiel wieder wett. Zwischenzeitlich konnte die Kara-Elf durch einen Elfmeter zwar ausgleichen, kurz nach der Pause gelang Bastian Pamme allerdings der Siegtreffer.
Serhat Kara ärgerte sich über die Niederlage: „Nach langer Zeit mal wieder ein Spiel verloren, was nicht hätte sein müssen. Wir hätten am Anfang in Führung gehen können, doch Lange scheiterte im 1 gegen 1 am Keeper. Neuenheerse ging dann in Führung, diese konnten wir aber ein paar Minuten später egalisieren. Kurz nach der Halbzeit haben wir bei einem Freistoß völlig gepennt und kriegen das 1:2. Nach einer gelb/roten Karte gegen Neuenheerse haben wir es nicht geschafft in Überzahl etwas Zählbares zu Stande zu bringen. Bei der einzigen Möglichkeit die wir durch Dierkes noch hatten, war der starke Keeper wieder zur Stelle. Glückwunsch an Neuenheerse zur Meisterschaft!!“
Karsten Wollförster, der Kapitän des FC Neuenheerse/Herbram, lobte nach der Partie noch einmal den starken Torwart Alexander Schach: „Über weite Strecken ein ausgeglichenes Spiel. Vor allem in der zweiten Halbzeit gab es aber ein deutliches Chancenplus für uns. Wir hätten auch 3:1 oder 4:1 in Führung gehen können. Der Elfer war berechtigt und die gelb-rote Karte 20 Minuten vor Schluss auch. Die 2-3 gegnerischen Chancen in der 2. Halbzeit konnte unser gut aufgelegter Keeper glänzend parieren, ebenso wie die erste Chance von Dalhausen zu Anfang des Spiels.“

Tore: 0:1 Marten Schwarze (34.), 1:1 Serhat Kara (38. Foulelfmeter), 1:2 Bastian Pamme (49.)


VfR Borgentreich II - SuS Gehrden/Altenheerse 1:4 (0:2)
Der SuS Gehrden/Altenheerse bewies heute eindrucksvoll, dass die Niederlage vom letzten Spieltag nur ein Ausrutscher war. Gegen die Hausherren aus Borgentreich lieferte die Puhl-Elf ein starkes Spiel ab und nutzte die Chancen Konsequent. Nach einer 2:0 Halbzeitführung legten Xhevat Cazimi und Johannes Brotzmann für den SuS noch die Tore drei und vier nach. Für Borgentreich traf Ingo Conze eine Viertelstunde vor Schluss.
Borgentreichs Trainer Matthias Wegener hätte mehr von seiner Elf erwartet: „Wir haben schlecht gespielt und dementsprechend verdient verloren.“
Michael Puhl freute sich hingegen über die Leistungssteigerung seiner Elf: „Nach sehr starker Leistung ein verdienter Sieg.“

Tore: 0:1 Christopher Kloidt (6.), 0:2 Kurt Brenneke (36.), 0:3 Xhevat Cazimi (51.), 0:4 Johannes Brotzmann (71.), 1:4 Ingo Conze (74.)


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel


FuPa Hilfebereich