„Fußball kann man in gewissen Momenten nicht erklären“
Sonntag 20.10.19 19:00 Uhr|Autor: FuPa HX 3.007
Der SV Höxter ist nach dem Sieg im Spitzenspiel neuer Tabellenführer Foto: Rene Wenzel

„Fußball kann man in gewissen Momenten nicht erklären“

Kreisliga A: SV Höxter neuer Tabellenführer / Neuenheerse-Herbram gewinnt erstes Spiel / Würgassen schiebt Brenkhausen-Bosseborn an den Abgrundrn

Der 13. Spieltag der Kreisliga A sah mit dem SV Höxter einen neuen Tabellenführer. Die Beck-Elf gewinnt das Topspiel deutlich mit 5:1 gegen den Warburger SV. Der FC Stahle siegt im zweiten Spitzenspiel mit 2:1 bei der TIG Brakel. Vinsebeck seift die SG Altenbergen/Vörden mit 6:0 richtig ab und die SG Kollerbeck/Rischenau weist den SuS Gehrden/Altenheerse mit 3:1 in die Schranken. Richtig bitter wird es jetzt im Tabellenkeller für Brenkhausen/Bosseborn die beim SSV Würgassen deutlich mit 4:0 verloren. Neuenheerse/Herbram holt mit dem 3:2 gegen Bonenburg den ersten „Dreier“ der Spielzeit und gibt die rote Laterne an Brenkhausen/Bosseborn weiter. Der FC Germete/Wormeln und der SV Albaxen trennen sich 3:3 und bereits am Freitag holt Bad Driburg den Heimsieg mit einem 2:1 gegen die SG Scherfede/Rimbeck-Wrexen (wir berichteten).




TiG Brakel - FC Stahle 1:2
Sefa Sener stellt früh die Führung für die TIG Brakel ein (3.). Aber die große Sicherheit brachte es nicht wirklich denn der Gast aus Stahle schaffte bereits nach 20. Spielminuten den Ausgleich. Thomas Rohjahn schob für die Gäste ein. Nach dem Seitenwechsel war Stahle die klar dominierende Mannschaft, konnte aber nur noch durch den wiedergenesenen Pascal Ewers, der vom Krankenstand zum Matchwinner avancierte, treffen (80.). „Wir haben heute verdient verloren. In der ersten Halbzeit haben wir gut angefangen und sind verdient in Führung gegangen durch Sefa Sener. Nach dem Tor haben wir dann aus dem nichts das 1:1 bekommen. In der zweiten Spielabschnitt haben wir den Faden verloren und Stahle hatverdient die Punkte mitgenommen,“ beschreibt ein enttäuschter TIG Spielertrainer Cihan Gündogan.

Andreas Struck, siegreicher Coach vom FC Stahle resümierte. „Wir sind in der ersten Hälfte etwas schwer rein gekommen in die Partie und das Resultat ging im ersten Abschnitt in Ordnung. Ich denke es lag auch am schweren Pokalspiel vom Freitagabend. Mit Wiederanpfiff hat es meine Mannschaft jedoch sehr gut gemacht und es super umgesetzt. Wir hatten etwas umgestellt und eine Vielzahl an Möglichkeiten besessen. Die Jungs haben eine disziplinierte und taktisch gute Vorstellung geboten, obwohl wir aus meiner Sicht das Tor schon eher hätten erzielen können. Ich bin heute Stolz auf meine Mannschaft die alles umgesetzt hat und besonnen aufgetreten ist.“ 

Tore: 1:0 Sefa Sener (3.), 1:1 Thomas Rojahn (20.), 1:2 Pascal Ewers (80.)

GALERIE TiG Brakel - FC Stahle


TiG Brakel - FC Stahle
Kreisliga A 1 Höxter 19/20 | 1.448


FC Germete Wormeln - SV Germania Albaxen 3:3
Keinen Sieger gab es in diesem Vergleich. Die zweimalige Führung reichte für die Gastgeber nicht zum Sieg. FC Geschäftsführer David Bönnighausen bemängelte. „Ernüchterndes Endergebnis aus unserer Sicht. Wenn man zwei Mal in Führung liegt sollte man das Spiel am Ende eigentlich irgendwie auch über die Zeit bringen. Leider war uns das heute nicht möglich und die eiskalte Offensive der Albaxer hat unsere Fehler in der Abwehrarbeit eiskalt ausgenutzt.“

Matthias Stiewe, Trainer des SVA analysierte. „Germete war anfangs besser im Spiel, wir gehen aber nach einer Viertelstunde durch Kevin Robrecht in Führung. Kurze Zeit später gleicht Germete/Wormeln aus und kurz vor dem Halbzeitpfiff erhöhen sie auf 2:1. In der zweiten Hälfte spielen wir etwas besser und kommen zum glücklichen Ausgleich durch Arthur Seibel, erneut geht Germete mit 3:2 in Führung, die Stefan Rode kurz vor Schluss erneut ausgleicht. Ein insgesamt gerechtes Remis, wobei wir sehr viel Glück hatten diesen einen Punkt mit nach Albaxen nehmen zu können. Leider haben wir mit Arthur Seibel und Marvin Siepler zwei wertvolle Spieler die erstmal verletzt ausfallen werden.“ Oliver Bönnighausen vom SVA ergänzte noch. „ Zwei verletzte Spieler Arthur Seibel vermutlich wieder Bänderriss und Marvin Siepler Prellung und einen Punkt nehmen wir mit zurück nach Albaxen. Ein mäßiger Auftritt von uns. Am Ende geht das Unentschieden in Ordnung.“ 

Tore: 0:1 Kevin Robrecht (14.), 1:1 Leandro Barbosa Martins (18.), 2:1 Leandro Barbosa Martins (42.), 2:2 Arthur Seibel (63.), 3:2 Marcel Blömeke (77.), 3:3 Stefan Rode (87.)


SG Kollerbeck / Rischenau - SuS Gehrden/Altenheerse 3:1
Lukas Meyer besorgte die Führung für Kollerbeck/Rischenau zur Pause. Mit einem Elfmeter glich Daniel Bitterberg für die Gäste etwa eine Viertelstunde vor dem Abpfiff aus. In den letzten zehn Spielminuten sorgten Michael Meyer mit einem Elfmeter und Goalgetter Tore Schäfer für den Sieg der Gastgeber. Andreas Niemann, Coach der SG Kollerbeck/Rischenau erklärte. „Das war das Spiel der vergebenen Chancen von uns. Das es so knapp war lag nur an uns, wenn man nicht die vielen Chancen nutzt. Nach der Halbzeit waren wir nicht im Spiel und standen zu weit weg von unseren Gegner. Nach dem 1:1 sind wir wieder ins Spiel gekommen und haben verdient gewonnen. Die Tore machten Lukas Meyer, Michael Meyer und Tore Schäfer.“ Michael Puhl, Trainerkollege vom unterlegenen SuS erkannte. „Verdienter Sieg für Kollerbeck, weil sie insbesondere in der zweiten Halbzeit mehrere Konter hätten setzen müssen. Da haben wir richtig schlecht gestanden. Insgesamt bin ich aber trotzdem zufrieden weil wir gut dagegen gehalten haben und gute Chancen hatten.“ Tim Müller, Spieler der Gäste bemerkte noch. „Ärgerlicher Niederlage. Kollerbeck war spielerisch überlegen, aber gerade in der ersten Halbzeit haben wir immer wieder gute Szenen dabei gehabt und kommen verdient zum Ausgleich. Das 3:1 legen wir uns selbst durch einen Slapstick rein und begraben so die Hoffnungen auf ein eventuelles Unentschieden.“

Tore: 1:0 Lukas Meyer (20.), 1:1 Daniel Bitterberg (72. Foulelfmeter), 2:1 Michael Meyer (75. Foulelfmeter), 3:1 Tore Schäfer (85.)

GALERIE SG Kollerbeck / Rischenau - SuS Gehrden/Altenheerse


FC Neuenheerse/Herbram - SV Bonenburg 3:2
Da ist er der erste Sieg und die Hoffnung ist zurück beim FC Neuenheerse/Herbram, der mit diesem Sieg nach einem 2:0 Rückstand die rote Laterne abgeben kann. Die Gäste aus Bonenburg sind nach dieser Niederlage mehr den je im Abstiegskampf. Kassierten einen Platzverweis (89.) gegen Keeper Müller und zwei späte Gegentore. Total ernüchtert war die Analyse vom Bonenburgs Coach Hubertus Schade. „Nach zwei Minuten erzielt D.Kriwet den Führungstreffer. Den Rest der Halbzeit spielen wir ordentlich, leider ohne weitere Treffer. Nach dem 2:0 für uns stellten wir unser ruhiges Aufbauspiel ein und so wurden leichte Fehler gemacht. Am Ende schlagen wir uns selbst und verlieren.“ FC Spieler Karsten Wollförster war richtig erleichtert nach dem Premierensieg und sagte uns. „Mit dem ersten Angriff gehen die Gäste in Führung. Danach ein umkämpftes Spiel mit leichten Feldvorteilen für Bonenburg. Anfang der zweiten Halbzeit dann das zweite Tor für den SVB. Im Anschluss werfen wir alles rein, machen durch einen wunderschönen Distanzschuss den Anschlusstreffer. Zum Schluss werden wir durch zwei Elfmeter für den extremen kämpferischen Aufwand belohnt und müssen jetzt den Schwung in die nächsten Wochen mitnehmen.“

Tore: 0:1 Dennis Kriwet (2.), 0:2 Daniel Schäfers (55. Foulelfmeter), 1:2 Dennis Suchodola (60.), 2:2 Kadiri Yakubu (87.), 3:2 Benedikt Klüschke (90.)

GALERIE FC Neuenheerse/Herbram - SV Bonenburg



SSV Würgassen - SV Brenkhausen/Bosseborn 4:0
Jubel auf der Seite der siegreichen Hausherren vom SSV Würgassen. Hängende Köpfe beim Gast aus Brenkhausen/Bosseborn der damit die rote Laterne übernimmt und sich fragen muss wie man im Abstiegskampf mit teilweise solch leichten Fehlern bestehen will. Uli Nutt sorgte für Würgassens Pausenführung. Nach dem Seitenwechsel sorgten Lange, Kayser und Riese für das deutlich Endresultat was der Naskrent-Eleven Luft im Keller verschafft. Basti Naskrent ornete den Sieg entsprechend ein. „Völlig verdienter Heimsieg. Brenkhausen hatte keine klare Torchance und wir müssen noch 2-3 Tore mehr erzielen.“ SV B/B Übungsleiter Thorsten Diekmann war zerknirscht in seinen Ausführungen. „In der ersten Halbzeit war es noch ein offener Schlagabtausch mit dem besseren Ende für Würgassen. Mit dem 1:0 in der Halbzeit hatte Würgassen Rückenwind. Über die zweite Spielhälfte gibt es nicht viel zu sagen, außer das Würgassen seine Konter nutzt und das Spiel gewinnt.“.

Tore: 1:0 Ulli Nutt (31.), 2:0 Lars Lange (51.), 3:0 Jannik Kayser (83.), 4:0 Marcus Riese (90.)

GALERIE SSV Würgassen - SV Brenkhausen/Bosseborn


SG Altenbergen/Vörden - TuS Teutonia Vinsebeck 0:6
Deutlich Klatsche für die SG Altenbergen/Vörden die gegen den konsequenten TuS Vinsebeck einen gebrauchten Tag erwischten. Bereits zur Pause standen Zeichen auf Niederlage für die Spielgemeinschaft, führten die Gäste aus Vinsebeck bereits deutlich 3:0. Die selbige Anzahl an Treffern legte die Disse-Elf im zweiten Abschnitt nochmal nach. Vinsebecks Coach Maik Disse freute sich. „Der Sieg geht auch in der Höhe in Ordnung. Wir haben die Chancen gut verwertet und defensiv nichts zugelassen. Insgesamt ein gutes Spiel von uns. Jetzt freuen wir uns auf Höxter.“ Simon Rau, Spieler der Mannshaft aus Altenbergen und Vörden erläuterte die klare Heimniederlage. „Ein sehr sehr schlechtes Spiel von uns. Das Spiel hätte auch zweistellig ausgehen können. Aber naja, solche Tage hat man nun mal wo gar nichts passt. In den nächsten Wochen kann es nur besser werden.“

Tore: 0:1 Niklas Bent (13.), 0:2 Thomas Neuendorf (22.), 0:3 Fabian Koch (28.), 0:4 Nicolas Ziemann (54.), 0:5 Leon Pott (65.), 0:6 Jan-Hendrik Schäl (73.)


SV Höxter - Warburger SV 5:1
Der Doppelschlag durch Wilms (25.) und Trepschick (26.) ebneten diesem schlussendlich verdienten und deutlichen Heimsieg des neuen Tabellenführers aus Höxter. Die Gäste aus Warburg kamen durch Gleibs noch vor der Pause zum Anschlusstreffer. Nach dem Seitenwechsel legt Höxter drei weitere Goals nach und siegt in diesem Topspiel klar. 

„Fußball kann man in gewissen Momenten nicht erklären. Letztes Wochenende machen wir das schlechteste Spiel meiner Amtszeit und heute zumindestens eines der Besten. Großes Kompliment an die Mannschaft. Sie hat die Umstellungen auf der ein oder anderen Position total angenommen und über 90 Minuten extrem griffig und mit viel Klasse nach vorne gespielt. Warburg kann definitiv richtig gut Fußball spielen. Unsere Mannschaft hat Sie aber nicht zur Entfaltung kommen lassen. Nach dem 2:1 Anschlusstreffer, mussten wir eine kurze Phase lang etwas leiden. In der zweiten Halbzeit sind die Tore zum passenden Zeitpunkt gefallen. Die Tabellenführung können wir genießen, für mich persönlich spielt es zum jetzigen Zeitpunkt allerdings nur eine untergeordnete Rolle. Sie gibt uns hoffentlich nun einen Schub. Unser Plan ist aufgegangen und gibt uns für die nächsten Spiele ein gutes Gefühl. Top Leistung auch vom Schiedsrichter,“ beschreibt en aufgeräumter SV Höxter Trainer Uwe Beck.

Warburgs Trainer Jürgen Voss bilanzierte. „Wenn man sich in zwölf Spielen bis auf Platz 1 kämpft und dann im Spitzenspiel nur einen dezimierten Kader zur Verfügung hat, ist dass schon enttäuschend aber auch nicht zu ändern. Dann kommt hinzu das einer der beständigsten Spieler Jonas Bassermann nach zehn Minuten mit Verdacht auf Kreuzbandriss ins Krankenhaus musste. Wir hoffen alle das er ganz schnell wieder zurückkommt. Wir konnten zehn Ausfälle heute nicht kompensieren. Drei Spieler gingen zudem angeschlagen ins Spiel. Von daher ist mir das heutige Spiel sch... egal. Jammern nützt aber nichts, es geht weiter. Gut trainieren, hoffen das sich einige Spieler gesundheitlich zurückmelden und dann in das nächste Spiel gehen.“

Tore: 1:0 Kevin Wilms, 2:0 Nico Trepschick (26.), 2:1 Valentin Gleibs (42.), 3:1 Hakob Sahatjian (52.), 4:1 Jonas Klur (65.), 5:1 Hakob Sahatjian (87.)

GALERIE SV Höxter - Warburger SV


SV Höxter - Warburger SV
Kreisliga A 1 Höxter 19/20 | 4.242



FuPa Hilfebereich