Sulzemoos kündigt Spitzenreiter Kirchheim heißen Kampf an
Freitag 15.03.19 16:27 Uhr|Autor: Dachauer Nachrichten / Moritz Stalter321
Sollte er einen Sahnetag erwischen, ist für Sulzemoos beim Spitzenreiter vielleicht was drin: Bilal Solanke.  Habschied

Sulzemoos kündigt Spitzenreiter Kirchheim heißen Kampf an

„Wenn wir verlieren, ist der erste Platz weg“
Von Null auf 100 geht es für den SV Sulzemoos am Samstag: Der Tabellendritte der Bezirksliga Nord startet mit dem Spitzenspiel beim Ligaprimus Kirchheimer SC aus der Winterpause.


„Wenn wir verlieren, ist der erste Platz weg“, sagt SVS-Sprecher Matthias Kovacs vor dem Duell.

Er weiß aber auch, dass die Aufgabe unglaublich schwer wird. „Kirchheim hat seit Anfang September einen unglaublichen Lauf“, sagt SVS-Sprecher Matthias Kovacs vor dem Duell“ – und das ist noch fast untertrieben. Der KSC holte von 36 von 39 möglichen Punkten und verlor nur in Pfaffenhofen (2:3). Bei den geschossenen Toren (56) und zugelassen Gegentoren (21) liefern die Kirchheimer Bestwerte. „Hinzu kommt, dass die Kirchheimer in der Vorbereitung alles geschlagen haben. Es wird eines der wenigen Spiele, in die wir als Außenseiter gehen“, so Kovacs.

Trotz der Klasse des Gegners sind die Sulzemooser neben Pfaffenhofen und Rohrbach eine der drei Mannschaften, die den KSC in dieser Saison geschlagen haben: Beim 3:0 am sechsten Spieltag fügte der SVS den Kirchheimern deren höchste Saisonniederlage zu. „Und das ist es, was uns positiv stimmt. Klar, wir waren im Hinspiel effizient und auch so ist uns viel gelungen, aber warum sollen wir sie nicht ein zweites Mal schlagen“, fragt Kovacs.

Eine Chancenflut erwarten die Sulzemooser nicht, deswegen wird es auf zwei Faktoren ankommen. „Wir müssen unser Chancen verwerten. Gelingt uns das nicht, haben wir keine Chance“, so der SVS-Sprecher und weiter: „Und hinten müssen wir so sicher stehen wie in den letzten beiden Testspielen, als wir nur ein Gegentor kassiert haben – und das per Elfmeter.“ Der SVS sieht sich gut vorbereitet – zumal der Konkurrenzkampf im Kader die Spieler zu guten Leistungen angetrieben hat. „Es gab Spieler, die Werbung in eigener Sache gemacht haben und gegen Kirchheim auflaufen könnten, obwohl sie in der Hinrunde nicht zum Stamm gehört hatten“, so Kovacs. Um wen es sich dabei handelt, wollte er freilich nicht verraten. Kein Geheimnis machte er aber darum, wie wichtig Toptorjäger Bilal Solanke gegen den KSC werden wird: „Er braucht einen sehr guten Tag.“

Eine Motivationsrede von Trainer Peter Held erwartet Kovacs nicht. „Die darf es nicht brauchen“, so der SVS-Sprecher, der weiß: „Kirchheim ist spielerisch enorm stark. Wir wollen mitspielen, wenn das aber nicht klappt, müssen wir kämpfen.“ Mit einem Sieg würde der SVS den Rückstand auf vier Punkte verkürzen, verliert er, ist der erste Platz bei zehn Punkten Rückstand und noch neun ausstehenden Spielen unrealistisch. 

FOTOS Kirchheimer SC - SV Sulzemoos
FOTOS Kirchheimer SC - SV Sulzemoos

Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Dachauer Nachrichten / Moritz Stalter - vor
Bezirksliga Schwaben Nord
Sergen Retzep verwandelte einen Freistoß zum 5:4-Siegtreffer.
Wahnsinns-Aufholjagd: SV Sulzemoos dreht 0:4-Rückstand

Nach der Pause ging es hoch her

Mit einem scheinbar unaufholbaren Rückstand ging es für Sulezmoos gegen den TSV Gersthofen in die Kabine. Dort appellierte der Coach an die Ehre seiner Spieler.

Freisinger Tagblatt / Redaktion Freising - vor
Landesliga Bayern Südost
Noch scheint der Ball zu ruhen: Aber bald wird sich das Leder hinter dem Torwart von Miesbach in die Maschen senken, denn die Vorlage von Thomas Eckmüller verwandelt Fabian Radlmaier zum 1:0 für den SVA Palzing.
BFV-Spielleiter: Es wird Corona-Fälle geben - Vereine in der Pflicht

„Vergesst mir die Schiedsrichter nicht“

Florian Riepl, Spielleiter des Kreises Donau/Isar, freut sich über den Re-Start. Jetzt sei es an den Vereinen die Rahmenbedingungen einzuhalten.

Münchner Merkur / Fussball Vorort FuPa Oberbayern - vor
Bayernliga Süd
ERDINGER Weißbräu sucht die schnellsten Torschützen des Re-Starts

Blitz-Knipser räumen für das eigene Team ab

Die schnellsten Schützen gewinnen für ihre Mannschaft. ERDINGER Weißbräu und Fussball Vorort zeichnen die schnellsten Torschützen des Re-Starts aus.

Mathias Willmerdinger - vor
Bezirksliga Unterfranken West
Ab dem 19. September darf wieder gestartet werden - auch vor Zuschauern.
Freigabe erteilt: Spielbetrieb ab 19.9. vor maximal 400 Zuschauern

Durchbruch: Das erhoffte positive Signal aus der Staatskanzlei ist da

Hubert Aiwanger hatte sich schon für den Amateursport stark gemacht in den letzten Tagen. Die wohlwollenden Worte des stellvertretenden Ministerpräsidenten durften durchaus als Ind ...

fvo - vor
Bezirksliga Oberbayern Nord
Busch mit Doppelpack - Schwabing lässt Sulzemoos keine Chance

FC Schwabing verlässt die Abstiegsplätze

Bastian Busch führt den FC Schwabing mit zwei Treffern auf einen Nichtabstiegsplatz. Die Hausherren vom SV Sulzemoos stecken hingegen weiterhin tief im Abstiegskampf. 

fvo - vor
Bezirksliga Oberbayern Nord
Viererpack von Schwaigs Ascher! Pfaffenhofen verliert trotz Mega-Moral

Sportfreunde Stürmer in Topform

Aufgegeben hat der FSV Pfaffenhofen nie. Raffael Ascher waren die Gäste am Ende aber nicht ganz gewachsen. Der Mittelstürmer entschied die Partie mit vier Treffern. 

Filip Vukoja / Fussball Vorort - FuPa Oberbayern - vor
Kreisliga 1
Zurzeit sind es noch Testspiele ohne Perspektive auf Ligabetrieb.
Re-Start trotz Corona: Was kommt bei einer Infektion auf den Verein zu?

So läuft die Quarantäne-Regelung

Die Corona-Pandemie hat den Amateurfußball in Bayern zum Pausieren gebracht. Gebe es doch einen baldigen Re-Start, so kommen einige Hürden auf die Vereine zu.

Münchner Merkur / tz / Pascal Edenhart - vor
Regionalliga Bayern
Alexander Lungwitz (l.) bei der Vorstellung mit Trainer Holger Seitz.
Köhn-Ersatz gefunden? FC Bayern II holt Talent aus Fürth zurück

Leihe mit Kaufoption

Die FC Bayern Amateure legen eine Woche vor Saisonstart noch einmal personell nach. Der Neuzugang ist ein alter Bekannter.

Starnberger Merkur / Michael Grözinger - vor
Regionalliga Bayern
Je nach Anlage sind unterschiedlich viele Zuschauer auf dem Fußballplatz erlaubt.
BFV-Hygienekonzept fertig: 200 Zuschauer überall erlaubt - 400 nur unter Auflagen

Hygienekonzept des BFV bereitgestellt

Der BFV veröffentlichte sein Hygienekonzept zum Re-Start im Amateurbereich bei den Webinaren am Dienstag.

Freisinger Tagblatt / Nico Bauer - vor
Regionalliga Bayern
Diese Zeiten sind vorbei – trotzdem müssen die Klubs gerade jetzt einiges berücksichtigen.
Was müssen Vereine und Zuschauer beachten? Elf Fragen und elf Antworten zum Re-Start

Am Wochenende rollt der wieder der Ball

Zuschauerzahl, Spielerwechsel, Abstandsgebot: Wegen der Corona-Krise ist alles anders. Das FT beantwortet elf wichtige Fragen vor dem Re-Start der Fußballer.


FuPa Hilfebereich