Die 3. Liga steht vor einer Zerreißprobe
Dienstag 21.04.20 08:01 Uhr|Autor: RP / Thomas Schulze497
Foto: Mohr/FNS

Die 3. Liga steht vor einer Zerreißprobe

Acht Vereine sind für einen Saisonabbruch
Soll die Fußballsaison zu Ende gespielt werden? Darüber tobt nun ein erbitterter Streit. Der DFB ist deshalb verärgert. Einigkeit herrscht, dass eine Zweiteilung kein Thema ist. Warum sich der KFC Uerdingen dazu nicht äußert.


Die gemeinsame Erklärung, die alle 20 Vereine der 3. Liga gemeinsam mit dem Deutschen Fußball Bund (DFB) am 9. April abgegeben hatten, ist Makulatur. Dort hatten sich alle Beteiligten darauf geeinigt: „Ziel der 3. Liga ist weiterhin, die Saison 2019/20 fortzusetzen und zu einem sportlichen Ende zu bringen.“ Entscheidend seien jedoch, so heißt es in der Erklärung weiter, die politischen und behördlichen Vorgaben sowie der Gesundheitsschutz. Doch inzwischen tobt ein heftiger Streit in der Liga: Saison abbrechen oder zu Ende spielen?

Acht Drittligisten haben sich für einen Saisonabbruch ausgesprochen: Waldhof Mannheim, Hallescher FC, 1. FC Magdeburg, Carl Zeiss Jena, Chemnitzer FC, Preußen Münster, FSV Zwickau und Sonnenhof Großaspach. Sie schlagen vor, dass die derzeit ersten drei Mannschaften der Tabelle aufsteigen und kein Verein absteigt. Die Liga solle in der kommenden Saison zudem mit den Tabellenersten der fünf Regionalligen aufgestockt werden.

Ein Blick auf die Tabelle zeigt, dass von dieser Regelung eben jene Vereine profitieren würden: sieben in der Art, dass sie trotz akuter Abstiegsgefahr die Klasse halten würden, Mannheim in der Form, dass dem Klub der Aufstieg quasi am Grünen Tisch beschert würde. Dass die Fortsetzung der Saison ohne Zuschauer für die Vereine wirtschaftlich eine Herkulesaufgabe wäre, die den einen oder anderen möglicherweise überfordern würde, ist richtig. Derweil ruft der Verweis auf die Gesundheit und Gesellschaft einen äußerst faden Beigeschmack hervor. Da ist der Verdacht nicht von der Hand zu weisen, dass die Vereine, die ansonsten kräftig im Fußballgeschäft mitmischen, sich die Politik zu nutze machen wollen.

Aber es gibt auch Gegenwind. So haben sich alle fünf bayerischen Vereine – TSV 1860 München, SpVgg Unterhaching, Würzburger Kickers, FC Ingolstadt und FC Bayern München II – deutlich für eine Fortsetzung der Saison ausgesprochen. „Nur wenn die Saison zu Ende gespielt wird, gibt es ein sportlich faires Endergebnis“, sagt Unterhachings Präsident Manfred Schwabl. Und Michael Henke, Sportchef in Ingolstadt, warnt, im Falle eines Abbruchs sei aus seiner Sicht die Liga kaputt. Unterstützung bekommen die Bayern von Hansa Rostock und Eintracht Braunschweig. Keine Frage, diese Vereine hegen noch berechtigte Aufstiegshoffnungen.

Und was ist eigentlich mit dem KFC Uerdingen? „Wir halten uns an die mit dem DFB und den Managern der Vereine getroffene Vereinbarung“, sagt KFC-Geschäftsführer Frank Strüver. Demnach soll das Thema intern diskutiert und dann gemeinsam eine Entscheidung getroffen werden. Entsprechend zurückhaltend sind auch die Reaktionen beim MSV Duisburg, dem 1. FC Kaiserslautern oder Viktoria Köln, wo seit Tagen wieder trainiert wird.

Dass der DFB über den in aller Öffentlichkeit nun ausgetragenen Streit nicht amüsiert ist, lässt DFB-Vize Peter Frymuth durchblicken. „Ich hoffe nur, dass, nachdem man einmal so einen kleinen Boxring aufgebaut hat, man wieder zur Normalität zurückkehrt und in die Zukunft blickt“, sagte er im Interview der ARD-Sportschau.

Eine klare Absage gibt es für die vom Regionalligisten SV Elversberg ins Spiel gebrachte zweigleisige 3. Liga. Es sei noch nicht lange her, so Frymuth, dass sich alle Vereine und der DFB einmütig für die Eingleisigkeit ausgesprochen hätten, und zwar dauerhaft. Damit ist der bizarre Vorschlag vom Tisch und wieder dort, wo er herkam: in der Mottenkiste.


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Thomas Seidl - vor
Regionalliga Bayern
Die Amateurfußballer sehnen die Rückkehr auf den grünen Rasen herbei.
BFV-Planspiele - Heikles Thema Relegation

Sofern die Regierung grünes Licht für den Amateurfußball gibt, will der Verband den Vereinen eine angemessene Vorbereitungszeit geben: Im Gespräch sind mindestens drei Wochen

Normal wäre am vergangenen Wochenende die turnusgemäße Tagung aller BFV ...

red - vor
Bezirksliga Unterfranken West
In der Schweiz darf der Ball bald wieder für Kinder und Jugendliche rollen.
Schweiz lockert Corona-Maßnahmen: Ab 1. März Jugendfußball erlaubt

Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre dürfen im Nachbarland bald wieder in den Trainings- und Spielbetrieb einsteigen

Der fußballbegeisterte Nachwuchs in der Schweiz hat Grund zum Jubeln. Eidgenössischen Medienberichten zufolge sollen in Kürze Lockeru ...

RP / Thomas Schulze - vor
3. Liga
FCN? N für Noah oder Niederrhein

Analyse: Roman Gevorkyan hat die Anteile des KFC Uerdingen übernommen. Wer ist das? Welche Ziele verfolgt der Investor aus Armenien? Warum fließt immer noch kein Geld? Sind die Sorgen der Fans berechtigt? Wir geben einige Antworten.

Der KFC Uerdinge ...

Mathias Willmerdinger - vor
Bezirksliga Unterfranken West
Training in Kleingruppen könnte ab Montag, den 8. März wieder möglich sein.
Trotz Lockdown-Verlängerung: Ersehntes Signal für Amateursport?

Beschlussvorlage: Sport im Freien mit bis zu 10 Personen soll ab Montag wieder möglich sein

Am morgigen Mittwoch beraten Kanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Länder, wie es ab kommenden Montag in Deutschland weitergehen soll. Bis ...

Mario Gjevukaj/ nms - vor
3. Liga
Serdar Dayat hat angegeben, 2009 ein Praktikum bei Peter Neururer (li.) gemacht zu haben. Laut Neururer hat er aber unter ihm nie angefangen zu arbeiten
Dayat als Türkgücü-Trainer: Für Peter Neururer „ein absoluter Skandal“

Ungereimtheiten wegen Fußballlehrer-Lizenz

Um die Fußball-Lehrerlizenz von Türkgücü Münchens Coach Serdar Dayat gibt es Ungereimtheiten. Peter Neuruer, langjähriger Bundesliga-Trainer, spricht von einem Skandal. ...

Mathias Willmerdinger - vor
Regionalliga Bayern
Rotes Trikot - viel blaue Vergangenheit: Timo Gebhart ist vom TSV 1860 zum FC Memmingen zurückgekehrt.
»Ich habe viele Fehler gemacht«: Das große Interview mit Timo Gebhart

Rückkehr nach Memmingen, Abschied von 1860, Blick auf die Karriere: Der 31-Jährige steht ausführlich Rede und Antwort

Er war der Königstransfer der Regionalliga Bayern im vergangenen Spätsommer: Der Fußball-affine Teil des Freistaats horchte auf, a ...

Münchner Merkur / Fussball Vorort FuPa Oberbayern - vor
3. Liga
Max Kothny (r.) und Roman Plesche suchen nach einem Nachfolger für Alexander Schmidt.
Türkgücü München: Zwei Optionen für die Nachfolge von Alex Schmidt

Max Kothny über Gedankenspiele des Klubs

Türkgücü München gewinnt unter Interimscoach Andi Pummer gegen Magdeburg. Nach dem Spiel äußert sich Max Kothny über die Pläne des Aufsteigers auf der Trainerposition. ...

Thomas Seidl - vor
Regionalliga Bayern
Ein zeitnahe Rückkehr auf den grünen Rasen scheint für die Amateurfußballer weiterhin noch in weiter Ferne zu sein
SPD-Vorschlag dämpft Hoffnungen - Inzidenzwert von unter 35 maßgebend

Geht es nach einem Vorschlag der SPD-geführten Länder, ist ein Training in Kleingruppen frühestens ab dem 22. März möglich +++ Die Rückkehr in den Wettkampfbetrieb im Optimalfall ab dem 19. April

Ein dauerhafter Inzidenzwert von 35 ist die magi ...

Jörg Bullinger - vor
3. Liga
Alexander Schmidt (li.) hat nach Ansicht von Türkgücü-Geschäftsführer Max Kothny zuletzt zu defensiv aufgestellt.
Türkgücü München: Max Kothny rechnet mit Ex-Trainer Alex Schmidt ab

„Aufstellung hätte man besser machen können“

Max Kothny hat sich vor der Partie gegen den 1. FC Magdeburg zur Entlassung von Alexander Schmidt geäußert. Der Ex-Coach von Türkgücü München kommt dabei nicht gut weg. ...

PM BFV - vor
Regionalliga Bayern
Bayerns Innenminister Joachim Herrmann macht sich für Lockerungen im Bereich Amateursport stark
BFV begrüßt Aussagen von Innenminister Herrmann

Die Hoffnung auf eine Rückkehr auf den grünen Rasen wächst +++ Am Montag werden im Rahmen des BFV-Totopokals die Qualifikationsduelle der bayerischen Drittligisten ausgelost

Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) wertet die jüngsten Äußerungen von I ...

Tabelle
1. FC Bayern II (Auf) 3816 65
2. Würz.Kickers 3811 64
3. Braunschweig 3811 64
4. Ingolstadt (Ab) 3821 63
5. MSV Duisburg (Ab) 3820 62
6. F.C. Hansa 3811 59
7. SV Meppen 3812 58
8. TSV 1860 389 58
9. SV Waldhof (Auf) 385 56
10. FC K´lautern 385 55
11. Haching 38-3 51
12. Viktor. Köln (Auf) 38-6 51
13. KFC Uerding. 38-14 48
14. Magdeburg (Ab) 387 47
15. HallescherFC 38-2 46
16. Zwickau 38-5 44
17. CFC (Auf) 38-6 44
18. Pr. Münster 38-13 40
19. Großaspach 38-34 32
20. FC CZ Jena 38-45 23
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich