FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Mittwoch 27.09.17 05:03 Uhr|Autor: Manfred Mietzon417
1
C. J. Ahlers

Hallensause mit Derbycharakter

Die Oldenburger Stadtmeisterschaften im Hallenfußball sind pass, stattdessen spielen zehn der besten Mannschaften aus den fünf fusionierenden ...

Kreisen im Nordwesten am 14. Januar 2018 in der kleinen EWE-Arena um den "Deutsche R+S-Cup". Organisiert wird das Turnier von Ralf Niemeyer, Enno Cording und Horst Rickels, die in den vergangenen Jahren auch die Titelkämpfe in der Stadt geleitet hatten.

"Im Laufe des Jahres hatten wir uns überlegt, den Hallenfußball in Oldenburg nicht einfach einschlafen zu lassen und wollten ein neues Turnier auf die Beine stellen", erklärte Turniervermarkter Niemeyer am Montagabend bei der Auslosung der beiden Gruppen im Vereinsheim von Oberligist VfL Oldenburg, zu der neben Vertretern der zehn Vereine auch die Vorsitzenden der fünf Fußballkreise Ammerland, Friesland, Wilhelmshaven, Wesermarsch und Oldenburg-Stadt eingeladen waren.

"Enno Cording und Horst Rickels haben dann mit den Kreisvorsitzenden gesprochen, die sofort zustimmten. Und mit dem neuen Hauptsponsor haben wir auch schnell einen Partner für das Turnier gefunden, das wir auch in den kommenden Jahren veranstalten wollen", kündigte Niemeyer. Namensgeber "Deutsche R+S" ist ein in der Region aktives Reinigungsunternehmen. Auch bisherige Sponsoren der Stadtmeisterschaften werden sich beim neuen Format weiterhin engagieren.

Auslosung – Modus – Zeiten – Preise

Am 14. Januar 2018 messen sich sonntags zehn der besten Teams der Region in der kleine EWE-Arena.

Gruppe A: VfB Oldenburg (Regionalliga), VfL Oldenburg (Oberliga), SVE Wiefelstede, FC Rastede, SV Brake (alle Bezirksliga).

Gruppe B: SSV Jeddeloh (Regionalliga), Heidmühler FC (Landesliga), Eintracht Oldenburg, TuS Obenstrohe, SV Wilhelmshaven (alle Bezirksliga). Modus: Die beiden besten Teams jeder Gruppe erreichen das Halbfinale. Jedes Spiel dauert 14 Minuten.

Beginn: 12 Uhr (Einlass ab 11 Uhr).

Eintrittspreise: Erwachsene: 10 Euro; Jugendliche bis 18 Jahre: 7 Euro; Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre: Eintritt frei. Wann der Kartenvorverkauf startet, steht noch nicht fest.

"Wir haben auch über die Teilnehmer nachgedacht, da wurden anfangs auch Vereine wie SV Meppen und BV Cloppenburg ins Gespräch gebracht", verriet Niemeyer: "Wir wollten aber, dass Mannschaften aus allen Kreisen, die den neuen Großkreis bilden werden, teilnehmen." Fehlen wird Landesligist TSV Oldenburg. "Wir haben den Verein zweimal angeschrieben, es gab aber beide Male keine Reaktion", bedauerte Rickels.

"Alle Vereine haben zugesagt, mit ihren besten Spielern anzutreten. Das Turnier wird so ein neues Highlight im Oldenburger Sport werden", meinte Niemeyer. "Wir glauben, dass wir 1500 Eintrittskarten absetzen können und die EWE-Arena mit 2000 Zuschauern voll werden wird", erklärte Cording.

Favoriten des neuen Wettbewerbs sind die Regionalligisten SSV Jeddeloh und VfB Oldenburg, die sich als Gruppenköpfe in der Vorrunde aus dem Weg gehen. "Wir waren bei der Hallenmeisterschaft im Ammerland auch immer Favorit und haben trotzdem nicht immer gewonnen", sagte SSV-Sportleiter Ansgar Schnabel. "Wir werden mit der besten Mannschaft antreten und sehen, was wir erreichen können", versprach VfB-Sportdirektor Ralf Voigt. "In der Vorrunde gibt es schöne Derbys", zeigte sich Obenstrohes Trainer Rainer Kocks mit der Auslosung zufrieden.

 
1 Kommentare1 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.

Hast du Feedback?