Der Weg Richtung Profis führt über Freiburg
Donnerstag 30.07.20 06:12 Uhr|Autor: tk1.088
Rojhat Demir (mit Ball) wechselt vom FV Ravensburg zum SC Freiburg. Sein Vater Ihsan (Mi.) freut sich genauso wie Verbindungstrainer Denis Menga (li.), FV-Jugendtrainer Tobias Wodniok (re.) und Ralf Ecker, Leiter Kooperationsvereine beim SC Freiburg. (Foto: Thorsten Kern)

Der Weg Richtung Profis führt über Freiburg

Rojhat Demir ist ein weiteres Talent, das von der Kooperation der Ravensburger mit dem Bundesligisten profitiert
Ravensburg - Ömer Toprak, Jannik Haberer, Sebastian Kerk, U19-Europameister Rahman Soyudogru: Es gibt viele Fußballer, die über die Nachwuchsarbeit des FV Ravensburg zum Kooperationspartner SC Freiburg gekommen sind. Einige haben den Sprung zu den Profis geschafft, viele andere nicht. Rojhat Demir ist nun das nächste Talent des FV, der sich für die U16-Oberliga- und die U17-Bundesligamannschaft des SCF empfohlen hat. Das freut vor allem Denis Menga.


Seit 2009, damals bei den Bambini, spielt Rojhat Demir beim FV Ravensburg. „Die gibt es gar nicht mehr“, sagt Menga über diese Altersklasse. Menga ist beim FV Ravensburg der sogenannte Verbindungstrainer zum Bundesligisten aus dem Breisgau - er kennt die Ravensburger Talente und spricht dann mit seinen Kollegen beim SC Freiburg. Einer davon ist Tobias Schätzle, der organisatorische Leiter der Freiburger Fußballschule. „Der Optimalfall ist, wenn die Jungs mindestens drei Jahre beim FV gespielt haben und so lange wie möglich in ihrem familiären Umfeld bleiben“, sagt Schätzle. „Ab der U16 und zu Beginn eines neuen Schuljahrs ist dann der optimale Zeitpunkt für einen Wechsel.“

Für den 15-jährigen Rojhat Demir ist damit nun der richtige Zeitpunkt gekommen. Ab September soll er bei einer Gastfamilie wohnen und in die 10. Klasse an einer Kooperationsschule des SCF in Freiburg gehen. „Seit vier Jahren ist Rojhat durch die Fördergruppen in Kontakt mit Freiburg“, sagt Menga. Ob der bisherige Ravensburger U15-Oberligaspieler einen Schritt Richtung Profifußball machen kann, wird sich in den kommenden Jahren zeigen. Die U16 der Freiburger spielt in der Oberliga, die U17 in der Bundesliga. Beim SCF will Demir seine Stärken im defensiven Mittelfeld zeigen. Seine Lieblingsposition ist die Sechs, sein Lieblingsspieler nicht etwa Lionel Messi, Cristiano Ronaldo oder gar Zlatan Ibrahimovic, sondern Barcelonas Legende Carles Puyol.

Ihsan Demir freut sich zwar, dass sein Sohn den Sprung nach Freiburg geschafft hat. „Aber leicht ist es für mich natürlich nicht, ihn gehen zu lassen.“ Nach einem kurzen Familienurlaub wird die Zeit der Trennung aber kommen.



FuPa Hilfebereich