FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Freitag 14.07.17 09:22 Uhr|Autor: MOZ.de / Britta Gallrein212
Impression aus dem Mai: Sowohl Preussen Eberswalde (grün) als auch Union Klosterfelde testen am Sonnabend. ©MOZ/Thomas Burckhardt

Erste Tests für Barnimer Teams

Preussen Eberswalde gegen den BAK, Union Klosterfelde gegen Optik Rathenow, FSV Bernau gegen Stahl Finow und Einheit Bernau gegen Zepernick

Jetzt kommen die Badeschlappen wieder in den Schrank und die Töppen werden rausgekramt. Für die Barnimer Fußballer der Brandenburgliga hat in dieser Woche das Training begonnen.



Das war eine ziemlich kurze Pause. Knapp drei Wochen konnten die Brandenburgligisten die Füße hochlegen, jetzt geht es wieder weiter. Einige Trainer hatten Kritik an der Planung geäußert, weil die Pause zwischen letzten Spieltag und dem Beginn der neuen Saison zu kurz sei. Gerade für Spieler mit Kindern ist es in diesem Jahr richtig schwer, denn die Schulferien in Brandenburg beginnen erst am 20. Juli - da hat die Vorbereitung auf die neue Saison aber längst begonnen. Wer mit seinen Kindern in den Urlaub fahren will, kann das nur schwer in Einklang bringen.

Alle Barnimer Teams haben in dieser Woche mit dem Training begonnen. Und für einige stehen am Sonnabend die ersten Testspiele an. Denn viel Zeit ist ja nicht mehr, bevor am 19. August die Punktspiele beginnen.

Der Trainingsauftakt für die neue Spielserie in der Brandenburgliga war bei Preussen Eberswalde eigentlich für den 18. Juli geplant gewesen. Doch ein interessantes Testspielangebot des Berliner Regionalligisten BAK 07 für diesen Sonnabend ließ die Westender nicht zögern, drei Tage früher wieder an den Start zu gehen. Anstoß ist um 15 Uhr im Eberswalder Westendstadion.

Dieses Vorbereitungsspiel ist für die Preussen-Fans und alle Fußballbegeisterten der Region sicher ein richtiges Highlight. Für die Spieler von Preussen-Trainer Frank Rohde ist es zwar nicht so ideal, ohne nennenswerte Vorbereitung gegen die zwei Klassen höher spielenden Berliner aufzulaufen, die bereits in zwei Wochen in die Punktspiele starten werden, doch ein solches Spiel hat auch seinen Reiz. Zudem werden in der Elf von Trainer Rohde schon einige Neuzugänge zu sehen sein.

Die Gäste reisen übrigens mit ihrem neuem Trainer, Markus Zschiesche (35 Jahre), und einen von Grund auf erneuerten Kader an. Nachdem letzte Saison der BAK 07 Sechster wurde, seine eigene Zielstellung somit verpasste, geht der Blick der Berliner in dieser Spielserie wieder Richtung 3. Liga. Die Eberswalder Preussen wollen dagegen erst einmal eine möglichst optimale Vorbereitung absolvieren. Dazu könnte dieses Spiel, Brandenburgligist gegen Regionalligist, schon einmal seinen Anteil beitragen.

Einen interessanten, höherklassigen Gegner hat auch die SG Union Klosterfelde am Sonnabend zu Gast: Es geht gegen den FSV Optik Rathenow, immerhin den Vize-Meister der vergangenen Saison in der Oberliga Nord. Übrigens: Wer die Klosterfelder Neuzugänge live sehen will, sollte diesen Testspiel-Termin wahrnehmen, denn Union wird die restlichen Testspiele ausschließlich auswärts bestreiten - man will den heimischen Rasen schonen.

Gegen die Rathenower erwartet Union ein aufschlussreiches Spiel. Die Optiker waren aus der Regionalliga abgestiegen und hatten in der vergangenen Saison unter Trainer Ingo Kalisch nur haarscharf um einen Punkt den sofortigen Wiederaufstieg verpasst. Das wird eine gute Standortbestimmung für Union und wird Trainer Enrico Maurer sicher Aufschluss geben über die Einsatzmöglichkeiten der Neuzugänge.

Auch für den Aufsteiger in die Brandenburgliga, den FSV Bernau, begann das Training am Mittwoch. Beim ersten Testspiel erwartet die Bernauer Akteure mit Stahl Finow ein nicht ganz so schwerer Gegener, wie bei der Konkurrenz. Stahl Finow ist als Tabellenletzter aus der Landesklasse Nord abgestiegen und wird künftig in einer Spielgemeinschaft mit Lichterfelde gemeinsam in der Kreisoberliga spielen. Trainer der neuen Spielgemeinschaft wird der bisherige Stahl-Trainer Oliver Touhsaint. Er hat aus beiden Mannschaften ein Kreisoberliga-Team zusammengestellt. Viele Abgänge habe es nach dem Zusammenschluss nicht gegeben, sagt Stahl-Präsident Marian Hanke. "Soweit ich weiß, haben aus beiden Mannschaften je zwei Spieler die Vereine verlassen."

Der FSV Bernau verstärkte sich bereits mit den Mittelfeldspielern Richard Bergmann (A-Jugend Empor Berlin), Jean-Pierre Dellerue von Ligakonkurrent TuS Sachsenhausen und Philipp Januschowski von den Reinickendorfer Füchsen Berlin.

Die TSG Einheit Bernau startet kommende Woche in die Testspiel-Phase. Dann geht es am Mittwoch um 19 Uhr zum Kreisoberligisten Einheit Zepernick.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
20.07.2017 - 2.117

Plötzlich kam ein Bus mit Brasilianern nach Bärenklau

Beim Vorbereitungsspiel zwischen der SG Grün-Weiß und dem Oranienburger FC standen ganz andere rasch im Mittelpunkt

10.11.2017 - 2.100

LIVE: Das AOK-Landespokalviertelfinale im Überblick:

Der Weg ins diesjährige Pokalendspiel ist für die acht verbliebenen Mannschaften nicht mehr weit.Wir blicken für euch auf die bevorstehenden Partien am kommenden Samstag und geben euch einen kompakten Überblick.

12.11.2017 - 994

Keine Überraschung im AOK Landespokal

Leichtes Straucheln bei den Favoriten, aber am Ende musste keiner klein beigeben.

20.07.2017 - 942

Kim Schwager trennt sich von Eberswalde

Der Preussen-Stürmer trainiert beim FSV Bernau

21.07.2017 - 550

FC Frankfurt schlägt Guben Nord im Test

MIT VIDEOS + GALERIE: 1. FCF setzt sich gegen den Breesener SV durch und zeigt erste Ansätze von eigenem Stil

04.11.2017 - 520

Ludwigsfelde festigt den Spitzenplatz der Brandenburgliga

MIT VIDEOS + GALERIE: LFC gewinnt im Topspiel gegen Verfolger Einheit Bernau

Tabelle
1. Krieschow 3031 60
2. TuS Sachsen. 3030 56
3. Ludwigsfelde (Auf) 3018 56
4. TSG Bernau (Auf) 3023 53
5. Waltersdorf 3020 49
6. MSV Neurupp. 306 48
7. SG Klosterf. (Auf) 307 46
8. OFC 1901 30-7 41
9. Guben Nord 301 37
10. FV Eberswa. 30-10 35
11.
Werder 30-11 35
12.
SV Falkensee 30-9 33
13. Miersdorf 30-24 32
14. Stahl Brand. 30-17 31
15. FC Eisenh. 30-26 28
16. SR Neustadt 30-32 22
ausführliche Tabelle anzeigen

Hast du Feedback?