Mega-Umbruch beim FV Illertissen: Ungewissheit & Optimismus
Samstag 01.08.20 15:00 Uhr|Autor: Mathias Willmerdinger 4.094
Schmerzhafter Abgang: Manuel Strahler (mi.) riss sich im Spiel gegen Türkgücü München im August des letzten Jahres das Kreuzband. Es war sein letzter Auftritt im FVI-Trikot. Foto: Stephan Müller

Mega-Umbruch beim FV Illertissen: Ungewissheit & Optimismus

14 Abgänge und 8 Neuzugänge: Die Schwaben stehen vor einem Neuaufbau
14 Abgänge, 8 Neuzugänge, 1 neuer Trainer - bisher. Der FV Illertissen steht nicht nur vor einem Umbruch, nein, ein kompletter Neuaufbau steht beim FVI an. "Wir gehen trotzdem zuversichtlich die Restsaison an", verkündet der Sportliche Leiter Hermann Schiller.


Lucca Nagel, Antonio Pangallo, Moritz Nebel, Benedikt Krug, Sandro Caravetta, Philipp Strobel, Marco Hahn, Phillip Schmid, Kevin Schmidt, Stani Herzel, Manuel Strahler, Tim Buchmann, Philipp Wujewitsch und Maurizio Scioscia haben den FV Illertissen verlassen. Eine schier unglaubliche Welle an Abgängen. Neu im Kader der Blau-Weißen sind hingegen Keeper Felix Thiel, Lukas Rietzler, Natsuhiko Watanabe und Philipp Boyer. Das Quartett kommt vom Lokalrivalen FC Memmingen. Zudem verstärken Marco Gölz, Nicolas Keckeisen, Leif Estevez Fernandez und aus der eigenen U19 Jannis Görlich den Kader von Coach Marco Konrad, der das Erbe von Marco Küntzel im März angetreten hatte, bis eben Corona dazwischenfunkte. Ursprünglich war auch angedacht, dass Ibrahim Hajtic (22) vom FC Energie Cottbus kommen sollte, doch beim Bosnier hat sich kurzfristig beruflich eine Veränderung ergeben. Er wird sich das Trikot des FVI nicht überstreifen.

Viel Arbeit wartet auf den neuen Übungsleiter, da muss man kein Prophet sein. "Die ersten Eindrücke sind gut. Die Leistung beim Test in Ravensburg war prima", macht Schiller den FVI-Fans Mut. Der erste Probelauf hingegen war noch zum Vergessen. Beim Südwest-Regionalligisten SSV 1846 Ulm kamen die Illertisser mit 0:8 übel unter die Räder. Der dritte Test in Baden-Württemberg musste am vergangenen Wochenende kurzfristig abgesagt werden. "Ein Pfullendorfer Spieler war positiv auf das Corona-Virus getestet worden. Das war uns dann doch ein wenig zu heikel und wir haben das Ganze gestrichen", bringt Schiller Licht ins Dunkel.

Beim FV Illertissen sieht man einem Start im September skeptisch entgegen.

Eingedenk der riesigen Veränderungen kann das Ziel für die Restsaison nur Klassenerhalt lauten. Zudem hegt Hermann Schiller die Hoffnung, dass der "Neuaufbau so reibungslos wie möglich" abläuft. Dass es tatsächlich im September wieder losgehen soll, dass will der erfahrene Funktionär noch nicht so wirklich glauben: "Die Entwicklung in den letzten Tagen und Wochen zeigt leider in eine andere Richtung. Die Infektionszahlen steigen wieder." Besonders die Sache mit den Zuschauern treibt Schiller besonders um: "Es gibt ja das Übereinkommen, dass nicht ohne Besucher gespielt wird. Aber wie soll das funktionieren? Ich glaube nicht, dass sich die Situation in einem Monat wesentlich verbessert hat, sodass wir wieder Zuschauer reinlassen können."

 


Tabelle
1. Schweinfurt 2221 44
2. Nürnberg II 2226 43
3. SpV Bayreuth 2221 40
4. Aschaffenb. 2119 38
5. Gr. Fürth II 226 35
6. Eichstätt 2217 34
7. Aubstadt (Auf) 215 33
8. Buchbach 210 31
9. FC Augsburg II 215 28
10. SV Wacker 22-4 26
11. Illertissen 22-13 25
12. TSV Rain (Auf) 21-14 24
13. Heimstetten 22-11 23
14. Schalding 20-16 23
15. 1860 Rosenh. 22-24 21
16. FC Memmingen 20-11 19
17. VfR Garching 19-27 13
18. Türkgücü Mün o.W. (Auf) 00 0
Die vier Erstplatzierten spielen eine Aufstiegs-Playoffrunde um die Relegationsteilnahme, die dann gegen den Meister der Regionalliga Nord ausgetragen wird.

Tordifferenz zählt bei Punktgleichheit.
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich