Mit Sorgen ins erste Pflichtspiel
Freitag 28.02.20 10:15 Uhr|Autor: Carsten Schröder475
Benjamin Himmel fehlt der TSG Pfeddersheim gegen den FV Dudenhofen rotgesperrt. Foto: Marwin Wolf/Dennis Deil

Mit Sorgen ins erste Pflichtspiel

VORSCHAU OBERLIGA RHEINLAND-PFALZ/SAAR +++ Fürs Spiel gegen Dudenhofen möchte sich Wilde nicht in die Karten schauen lassen

Pfeddersheim. Ist die TSG Pfeddersheim bereit für den zweiten Teil der Saison in der Fußball-Oberliga? Vielleicht. Eine konkrete Einschätzung lässt sich Daniel Wilde vor dem Heimspiel gegen den FV Dudenhofen am Samstag, 16 Uhr, in jedem Fall nicht entlocken. Zu unterschiedlich hat er die Vorbereitung erlebt, die immer wieder auch von personellen Rückschlägen begleitet wurde. Vor dem Pflichtspielstart im neuen Jahr möchte der TSG-Trainer diese jetzt allerdings von Bord werfen.




„Wir haben im Training ein paar Themen aufgearbeitet“, sagt Daniel Wilde, nachdem er speziell bei der mit 4:6 verlorenen Generalprobe gegen TG Friedberg doch reichlich Grund für Frust gesehen hatte. Die Aufarbeitung („ein paar defensive Themen“) sei indes jetzt „ganz unaufgeregt“ geschehen. „Ich möchte das nicht höher hängen“, sagt der Coach, der ja auch immer noch positive Aspekte im Spiel seiner Elf herausstreicht.

Die Aufarbeitung ist eine Sache, die personellen Konsequenzen sind die anderen. Etwa die Torwartrolle sollte ja neu überdacht werden. An diesem Punkt möchte sich Daniel Wilde aber noch nicht in die Karten schauen lassen. Ein paar Sorgenfalten lässt er auf seiner Stirn erkennen, was natürlich auch mit der Rotsperre von Abwehrchef Benjamin Himmel zu tun hat. Und Fakt ist auch, dass Maurice Müller (Kreuzbandriss) und Nils Demmerle (Schulter) fehlen.

Scharfenberger führt die Torjägerliste an

Bleibt der Blick auf den Gegner, der auf Platz acht ein überaus sorgenfreies Weihnachtsfest feiern durfte. Überrascht? „Dass sie schon mehr als 30 Punkte haben, hat mich schon überrascht“, gesteht Wilde zwar. Er erinnert sich aber (ungern) ans Hinspiel. „Da wurden wir in den ersten zwanzig Minuten überrollt“, schaut er zurück auf die Niederlage vom dritten Spieltag, die letztlich bei einem 0:4-Rückstand schon nach 35 Minuten perfekt war. Personell streicht Wilde beim Blick auf den Tabellenachten das Sturmduo heraus. Auf 25 Treffer haben es Paul Stock und Julian Scharfenberger bislang geschafft. Letzterer führt gemeinsam mit Wormatia-Goalgetter Jan Dahlke derzeit die Torjägerliste der Oberliga an.

Aber auch sonst zeigt der TSG-Trainer großen Respekt vor dem Aufsteiger. „Sie kommen sehr viel über Robustheit und Zweikampfstärke“, sagt er und beschreibt den Gegner als „verschworenen Haufen“. Und er baut sogar ein wenig Druck mit Blick auf die Vorderpfälzer auf: „Sie wurden in der Vorrunde vielleicht auch etwas unterschätzt und müssen sich jetzt beweisen.“ Wobei das ja nicht gleich am Samstag sein muss.




GALERIE TSG Pfeddersheim - FV Dudenhofen


Tabelle
1. Schott Mainz 2129 42
2. FC K´lautern II 2122 40
3. Elversberg II (Auf) 2118 40
4. TuS Koblenz 2110 39
5. Eintr. Trier 2013 37
6. FV Dudenhof. (Auf) 2112 35
7. Worma. Worms (Ab) 209 33
8. Gonsenheim (Auf) 218 31
9. Diefflen 215 29
10. Pfeddersheim 21-1 28
11. FV Engers 21-1 28
12. Völklingen 21-7 26
13. Wiesbach 21-12 25
14. Ludwigshafen 21-15 24
15. FC Karbach 21-18 21
16. Mechtersheim 21-14 19
17. Bingen 21-24 19
18. Eisbachtal (Auf) 21-34 14
Wertung gemäß Quotientenregel: Erreichte Punkte dividiert durch absolvierte Spiele
Die Runde wurde wegen der Pandemie abgebrochen. Schott Mainz steigt in die Regionalliga auf und es gibt keine Absteiger.
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich