FuPa Medizincheck: Der Skidaumen
Donnerstag 30.03.17 07:45 Uhr|Autor: Dr. Simeon Geronikolakis540
Der FuPa-Medizincheck mit Dr. Simeon Geronikolakis. Foto: FuPa Stuttgart

FuPa Medizincheck: Der Skidaumen

FuPa-Serie: +++ Regelmäßige Tipps und Infos rund um Verletzungen im Sport +++
Im FuPa-Medizincheck stellt Dr. Simeon Geronikolakis Verletzungen rund um die Sportart Fußball vor. Dieses Mal werden Ursachen, Diagnostik und Therapievorschläge im Bezug auf einen Skidaumen erläutert. Übrigens: Wer eine Frage an Ihn hat, kann jene ganz einfach via Email stellen!


Wie der Name schon erahnen lässt, handelt es sich beim sogenannten Skidaumen um eine typische Skiverletzung. Aber auch beim Fußball oder anderen Ballsportarten kann diese Sportverletzung vorkommen, so zum Beispiel durch einen Sturz, Anprall des Balles gegen den Daumen oder Hängenbleiben am Trikot des Gegenspielers. Wird dabei der Daumen abrupt nach außen hin überspreizt, resultiert daraus oft eine Verletzung des zum Zeigefinger zugewandten Seitenbandes (des ulnaren Kollateralbandes) am Daumengrundgelenk. Diese kann von einer Überdehnung bis zum Teilriss, Komplettriss oder gar knöchernem Ausriss des Bandes reichen.

Symptome

Neben einer lokalen Druckschmerzhaftigkeit und einer möglichen Schwellung infolge eines Blutergusses, kommt es bei einer höhergradigeren Verletzung des Bandes auch zu einer seitlichen Instabilität am Daumengrundgelenk, die in der körperlichen Untersuchung durch eine (vor allem im Seitenvergleich) vermehrte Aufklappbarkeit festgestellt wird.

Therapie

Die Therapie richtet sich nach dem Ausmaß der Verletzung, wobei neben den Befunden aus der Bildgebung (Röntgen, Ultraschall und ggf. Kernspintomographie) die Gelenkstabilität das Hauptkriterium darstellt. Bei instabiler Bandsituation empfiehlt sich eine zeitnahe (ideal innerhalb der ersten 10 Tage) operative Versorgung. Andernfalls ist eine konservative Behandlung möglich mittels Ruhigstellung in einer speziellen Schiene über mehrere Wochen.

Prognose

Bei frühzeitig begonnener und adäquater Therapie heilt die Verletzung meistens ohne Folgeschäden aus und der Daumen kann dann wieder uneingeschränkt eingesetzt werden. Verbleibt jedoch eine chronische Instabilität, treten oft Probleme bei der Greiffunktion auf und eine vorzeitige Arthrose im Daumengrundgelenk kann die Folge sein.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Informationen zu Dr. Simeon Geronikolakis

Der in Ludwigsburg praktizierende Sportmediziner und Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie ist insbesondere in Fußballerkreisen sehr bekannt. Als Sportarzt kümmert er sich schon seit vielen Jahren um die Betreuung von Spitzensportlern und Vereinen aus unterschiedlichen Sportarten, vor allem von mehreren Fußballmannschaften sowie einzelnen Amateur- und Profifußballern. Im Rahmen seiner Tätigkeit als DFB-Arzt betreut er seit Anfang 2013 zusätzlich die Junioren-Fußball-Nationalmannschaften und ist Teamarzt der deutschen U15-Nationalmannschaft.

In den letzten Jahren wirkte Dr. Geronikolakis unter anderem auch als Mannschaftsarzt beim VfB Stuttgart, betreuender Arzt der Kaderathleten des Olympiastützpunktes Stuttgart, Verbandsarzt des württembergischen Fußballverbandes (WFV), Referent in der Fußball-Lizenztrainerausbildung, Team-Arzt der deutschen Fußball-Amateur-Nationalmannschaft (mit dreimaliger EM-Quali- und zweimaliger EM-Endrunden-Teilnahme), Nationalmannschaftsarzt der deutschen Mannschaft der rhythmischen Sportgymnastik und leitender Arzt des entsprechenden Nationalmannschaftszentrums.

Ferner übernahm er auch schon die medizinische Betreuung von mehreren nationalen und internationalen Sportereignissen (u.a. Handball-WM 2007, Turn-WM 2007, Turn-Weltcups jährlich 2007-2014, Turn-Bundesliga 2008, Turn-Deutschland-Cup 2008, 6-Tage-Rennen 2008, Judo-WM 2009, Wasserball-Junioren-EM 2010, Bahnrad-WM 2011, U19-Damen-Fußball-EM-Eliterunde 2013, Weltcup der rhythmischen Sportgymnastik 2014, Weltmeisterschaft der rhythmischen Sportgymnastik 2015, UEFA Regions' Cups 2010-2015).

Nähere Infos über Dr. Geronikolakis unter www.dr-geronikolakis.de oder www.fussballarzt.de Eine Terminvereinbarung ist für unsere FuPa-Leser unter mail@dr-geronikolakis.de möglich. Leser können ihre Fragen via medizincheck-stuttgart@fupa.net an ihn richten.



FuPa Hilfebereich