FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Samstag 22.04.17 09:19 Uhr|Autor: NWZ / Thomas Friedrich237
Zuletzt etwas aus der Mode gekommen: Kuchener Torjubel. Den soll’s künftig wieder öfter geben. Foto: Schwabenpress

FTSV Kuchen hofft auf das Ende der Torflaute

A3: SC Geislingen II kann Schützenhilfe leisten
Im Spitzenspiel der Kreisliga A 3 hofft Tabellenführer FTSV Kuchen auf das Ende der Torflaute. Schützenhilfe von Nachbar SC Geislingen II käme gelegen.

In vier Spielen fünf Punkte geholt, in den letzten drei nur zwei Tore geschossen – die jüngste Bilanz des FTSV Kuchen liest sich nicht wie die eines Tabellenführers. Morgen um 15 Uhr gegen den Fünften TSV Ottenbach steht die Offensive des Spitzenreiters in der Pflicht.

FTSV-Trainer Martin Braunmiller wertet die jüngsten Ergebnisse nur als kurzen Durchhänger. Er sieht die Seinen ohnedies nicht als Mannschaft, die einen Gegner aus dem Stadion schießt. Kuchen hat sich durch viele knappe Siege an die Spitze manövriert. Und wo es oft eng zugeht, „kann’s auch mal Unentschieden enden oder wir knapp verlieren“, beschwichtigt Braunmiller. Die Gesamtperformance der Seinen fand der Coach auch zuletzt nicht so schlecht. Sie müssen aber vorne dringend „entschlossener und zielstrebiger“ agieren. Gegen defensive Teams tut sich der FTSV schwer, von seinen Akteuren fordert Braunmiller, „gieriger auf das Toreschießen“ zu werden. Gier ist geil.

Da trifft es sich, dass morgen mal ein Gegner ins Ankenstadion kommt, der nicht wie viele andere gleich den Bus im eigenen Strafraum parkt. 73 Tore in 23 Spielen hat Ottenbach geschossen, gleichzeitig 53 kassiert. Zuletzt setzte es ein 1:8 in Rechberg­hausen. In Kuchen hätte keiner etwas gegen einen Aufbaugegner nach dem Motto: Die tun nichts, die wollen nur spielen.

Die Osterfeiertage kamen dem FTSV wie gerufen, die angeschlagenen Spieler haben ihre Blessuren auskuriert. Sogar der lange verletzte Kapitän Patrick Wühle steht wieder im Mannschaftstraining, aber noch nicht im Kader.

Trotz der kleinen Negativserie liegen die Kuchener jetzt sogar einen Zähler vor dem zuvor punktgleichen Konkurrenten TSV Eschenbach. Der Vorsprung auf den derzeit grandios aufspielenden Dritten FC Rechberghausen schrumpfte aber auf fünf Zähler. Ein wenig Nachbarschaftshilfe könnte den Abstand wieder vergrößern. Der SC Geislingen II wäre gerne zu Diensten.

Die Geislinger kennen weder Titelhoffnung noch Abstiegsangst, da tut sich hin und wieder eine Motivationslücke auf. Gegen schwächere Teams pflegen sie nach „45 bis 60 Minuten nachzulassen“, morgen erwartet Trainer Naim Ponik von ihnen „90 Minuten auf den Punkt da zu sein“.  Spitzenteams wirken auf die Seinen wie eine Motivationsspritze. Wenn nur das Verletzungspech nicht wäre. Sieben kranke oder verletzte Spieler muss Ponik ersetzen. Navas, Grüner, Krasniqi, Güler, Battaglia, DeLucia und Selo fehlen allesamt. Die Ausfälle kann der Trainer aus seinem Kader nicht auffangen, es bedarf Anleihen von oben und unten. Ponik bekommt überschüssige Spieler aus dem Landesliga-Kader und bedient sich aus der U 19 mit Akteuren, die am Saisonende ohnedies zu den Aktiven wechseln. Für die gibt’s morgen so was wie einen Schnupperkurs bei den Erwachsenen.

Auch gegen die Rechberghausener „Hammer-Offensive“ mit 85 Treffern aus 23 Spielen will Ponik mit den Seinen „nicht nur mithalten, sondern auch was dabehalten“. Nach zuletzt überflüssigen Punktverlusten haben ihm seine Schützlinge in dieser Woche nochmals versichert, ihre „tolle Hinrunde nicht durch eine miese Rückrunde verkacken“ zu wollen. Morgen haben sie Gelegenheit, das zu beweisen.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
10.07.2017 - 679

Klebe deinen Traum

Anzeige: Das Sammelalbum für lokale Stars

17.08.2017 - 669

Landesliga: Das Debakel-Team startet als Favorit

Die Lage in der Landesliga

17.08.2017 - 493

Bezirksliga Neckar/Fils - Der 1. Spieltag

Alle Spiele des 1. Spieltags in der Übersicht

01.08.2017 - 487

TSGV Albershausen gewinnt den Kumpf-Weizen-Cup kampflos

Muntere Torejagd in Albershausen

11.07.2017 - 481

Fronten im Bezirk Neckar/Fils bleiben verhärtet

Rücktritt des Sportgerichts und der Streit um die Schiedsrichterpoolung bestimmten den Staffeltag

18.07.2017 - 474

Mallorca-Reise: Ballermann zum Oktoberfest

Anzeige: Mit dem Hapag Llyod Reisebüro an den Ballermann

Tabelle
1. FTSV Kuchen 3050 68
2. Rechbergh. 3062 67
3. TSV Eschenb. 3034 61
4. Albershausen 3031 57
5. TSV Ottenba. 3025 55
6. TSG Salach 3018 46
7. Geislingen II 3011 39
8.
FC Heiningen II 30-20 39
9.
Jebenhausen 30-23 38
10. Wäschenbeur. 30-4 37
11.
KSG Eisling. 304 36
12. TV Deggingen 30-14 36
13. GSV Dürnau 30-29 33
14. Jebenh./Bez. 30-22 31
15. FC Donzdorf II 30-25 30
16. Gruibingen 30-98 13
ausführliche Tabelle anzeigen
Interessante Links
Ligavorschau
Kreisliga A3 Neckar/Fils
Suche nach Sportrichtern geht weiter
SG Jebenhausen/Bezgenriet 09 SG Jebenhausen/Bezgenriet 09Alle Vereins-Nachrichten anzeigen
GSV Dürnau 1888 GSV Dürnau 1888Alle Vereins-Nachrichten anzeigen
TSG Salach TSG SalachAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
Sportfreunde Jebenhausen 1957 Sportfreunde Jebenhausen 1957Alle Vereins-Nachrichten anzeigen
TSV Gruibingen TSV GruibingenAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
KSG Eislingen 1946 KSG Eislingen 1946Alle Vereins-Nachrichten anzeigen
FTSV Kuchen FTSV KuchenAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
1. FC Rechberghausen 1923 1. FC Rechberghausen 1923Alle Vereins-Nachrichten anzeigen
TSV Eschenbach TSV EschenbachAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
TV Deggingen 1907 TV Deggingen 1907Alle Vereins-Nachrichten anzeigen
TSV Wäschenbeuren 1887 TSV Wäschenbeuren 1887Alle Vereins-Nachrichten anzeigen
TSV Ottenbach 1904 TSV Ottenbach 1904Alle Vereins-Nachrichten anzeigen
TSGV Albershausen 1896 TSGV Albershausen 1896Alle Vereins-Nachrichten anzeigen
1. FC Donzdorf 1. FC DonzdorfAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
SC Geislingen SC GeislingenAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
1. FC Heiningen 1. FC HeiningenAlle Vereins-Nachrichten anzeigen