Vereinsverwaltung
Suche
Sonntag 13.08.17 09:12 Uhr|Autor: Wuppertaler Rundschau / Jörn Koldehoff406
Shun Terada hier noch im Trikot des WSV. Foto: Dirk Freund

Der, der es mehr will ...

Der FSV Vohwinkel beginnt Sonntag (17.30 Uhr) mit dem Derby gegen den CSC das "Abenteuer Fußball-Oberliga".
„Jaja“, sagt Marc Bach und schmunzelt, „der Rado (Cronenbergs Trainer Peter Radojewski, Anm. der Red.) macht auf Understatement. Aber es wird ein Duell auf Augenhöhe. Schließlich hat der CSC verdient den Klassenerhalt geschafft und phantastische Leute wie Mühlhause, Perne und Becker, die mit individuellen Einzelleistungen Spiele entscheiden können.“

Trotz der Pokal-Niederlage (0:2) beim SV Burgaltendorf ist die Stimmung rund um die Lüntenbeck gut. Nicht zuletzt auch deshalb, weil jetzt auch Shun und Ryo Terada für den FSV stürmen. Die beiden Japaner, die im Sommer vom SC Düsseldorf-West zum WSV gewechselt waren, kicken nun zumindest bis zur Winterpause in Vohwinkel.

„Es passt für alle Seiten. Ich bin froh, dass Shun und Ryo den Weg zu uns gefunden haben. Sie erhöhen die sportliche Qualität des Kaders und machen uns variabler, weil sie auf mehreren Positionen spielen können. Wir haben nun viele Optionen. Das erhöht die Chancen auf den Klassenerhalt und war ein Zeichen an die Mannschaft, dass wir dafür alles tun“, findet der Coach.

Der Sportliche Leiter Holger Holger Gaißmayer hat alle Unterlagen zu Verband geschickt und die Nachricht erhalten, dass die Terada-Brüder umgehend spielberechtigt sind. Ob sie auch direkt eingesetzt werden, will Bach nach dem Abschlusstraining entscheiden.

Hat der FSV nach zwei Aufstiegen in Folge Oberliga-Niveau? „Natürlich haben wir auch Jungs, die vor zwei Jahren noch in der Kreisliga waren. Aber sie sind mit gewachsen. Und außerdem haben wir reichlich Erfahrung verpflichtet“, sagt Bach. „Klar, die Verletzung von Toni Musto tut weh. Aber ist bin überzeugt, dass wir mithalten können.“

Der 39-Jährige: „Ich hoffe, dass die Wuppertaler sich von den Sofas erheben und in die Lüntenbeck kommen, um anständigen Amateurfußball zu sehen. Die letzten Oberliga-Derbys war en die zwischen dem WSV und dem SV Borussia sowie dem CSC und dem WSV II. Jetzt ist es endlich wieder soweit.“ Der Eintritt kostet sieben Euro, ermäßigt vier Euro. Zuschauer, die mit dem Auto anreisen, werden gebeten, über die Bahnstraße zum GEPA-Parkplatz in der Nähe des Sportplatzes zu fahren. Und wer gewinnt nun? „Wir werden sehr gut vorbereitet sein. Die Punkte holt Sonntag der, der es mehr will“, glaubt Bach.

Wuppertaler Rundschau Sport

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
19.12.2016 - 762

CSC legt personell nach

Wuppertaler verlassen nach 4:1 gegen Kapellen die Abstiegszone

21.05.2017 - 734
1

FSV kurz vor Aufstieg in die Oberliga

Mit FuPa.tv: Vohwinkel gewinnt das Spitzenspiel gegen den Düsseldorfer SC 1:0.

28.05.2017 - 560

FSV-Torfest vor Aufstiegsparty

Dank eines 7:0-Erfolges beim TV Kalkum-Wittlaer feiern die Vohwinkler die Meisterschaft und den Oberliga-Aufstieg.

09.05.2017 - 503

Die Oberliga-Top-Elf des 31. Spieltags

Fischeln, Homberg, Hiesfeld und Velbert mit jeweils zwei Spielern vertreten

16.08.2017 - 493

Auswärtssieg: SV Straelen schon wieder in Topform

Rene Jansen und Philipp Brouwers machen 2:0 beim Cronenberger SC perfekt.

07.05.2017 - 449

CSC: Ohne echte Spitze drei Tore

Cronenberger SC trennt sich von TSV Meerbusch 3:3 unentschieden

Tabelle
1.
FC Monheim (Auf) 26 6
2.
SV Straelen (Auf) 24 6
3.
ETB SW Essen 23 4
 
SC West 23 4
5.
SF Baumberg 22 4
6.
TuRU 80 21 4
 
Jahn Hiesfel 21 4
8.
Vohwinkel (Auf) 22 3
9.
VfR Fischeln 22 3
10.
SSVg Velbert 21 3
11.
Rating.04/19 20 3
12.
Schonnebeck 2-2 3
13.
FC Bocholt 2-2 1
14.
VfB Homberg 2-2 1
15.
VfB Hilden 2-3 1
16.
DSC 99 (Auf) 2-5 0
17. Cronenberg 2-5 0
18.
VfB Speldorf (Auf) 2-6 0
ausführliche Tabelle anzeigen