Pandza schon wieder weg
Mittwoch 29.07.20 18:00 Uhr|Autor: Carsten Schröder1.502
Kurzes Gastspiel: Beim Auftakttraining des VfR Wormatia dribbelte sich Filip Pandza (rechts) noch munter durch die EWR-Arena. Mittlerweile hat er sich wieder verabschiedet. Foto: BilderKartell/Dirigo

Pandza schon wieder weg

Wormatia löst den Vertrag mit dem 20-jährigen Stürmer auf

Worms. Kaum zehn Tage ist es her, dass der VfR Wormatia Worms in die Vorbereitung auf die neue Saison der Fußball-Oberliga gestartet ist. Bereits wieder verabschiedet hat sich zwischenzeitlich aber einer, der erst Anfang Juli an der Alzeyer Straße unterschrieben hatte: Filip Pandza. Der 20-jährige Deutsch-Kroate, der beim FSV Frankfurt ausgebildet wurde und in seinem ersten Aktivenjahr bei Rot-Weiß Hadamar in der Hessenliga stürmte, hat seinen Vertrag beim VfR aufgelöst.




„Leider gab es bei ihm kurzfristig private Veränderungen, sodass er nicht mehr regelmäßig am Training teilnehmen kann“, erklärt Norbert Hess die letztlich in beiderseitigem Einvernehmen vollzogene Vertragsauflösung. Der Sportliche Leiter der Wormaten schiebt nach: „Sehr schade, wir wünschen ihm alles Gute.“ In der Offensivreihe der Wormaten hätte Pandza als 1,94 Meter großer Stürmer eine Option fürs Zentrum werden sollen. Einen „für den Gegner unangenehmen Zielspieler“ hatte zumindest VfR-Trainer Kristjan Glibo in dem 20-Jährigen ausgemacht.

Die Hauptlast im Angriff bleibt damit erst mal beim ohnehin unbestrittenen Sturmführer Jan Dahlke, der seine Qualitäten jetzt auch im internen Testspiel mit der eigenen U 21 wieder unter Beweis stellte. Beim 6:0-Sieg der Oberliga-Truppe traf Dahlke doppelt. Gleiches gelang Jean-Yves M’voto. Die beiden weiteren Treffer gingen aufs Konto von Sandro Loechelt und Mannschaftskapitän Eric Lickert.

Bereits am Mittwoch steht in der EWR-Arena ab 19.30 Uhr mit dem Spiel gegen den SV Büchelberg der nächste Test an. Und für Norbert Hess geht derweil die Suche nach Zugängen weiter. Ganz oben auf der Prioritätenliste steht dabei ein neuer Torwart, nachdem sich Niklas Reichel und Kevin Urban verabschiedet haben. Mit Niklas Radmacher und Lukas Mai stehen derzeit nur zwei Torwarttalente im Kader. Bis zum Rundenstart möchte Norbert Hess noch für alle Bereiche einen neuen Namen präsentieren. Und für die Offensive sollen es jetzt sogar zumindest noch zwei werden.



FuPa Hilfebereich