FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Montag 07.08.17 09:49 Uhr|Autor: MOZ.de / Lukas grybowski246
Bekam ein Sonderlob vom Trainer: Georg Machut (vorn) glänzte mit einem Tor und einer Vorlage ©Lukas Grybowski

FSV Bernau gelingt Generalprobe

Für den Brandenburgliga-Aufsteiger steht vor dem Pokalspiel gegen den SC Oberhavel Velten ein Test-Sieg gegen Reinickendorf zu Buche

"Wir haben verdient gewonnen und sind auf einem guten Weg", lautete das Fazit von FSV-Trainer Christian Städing nach dem Spiel, eine Woche vor dem Start in den Landespokal.



Dabei haben die Gäste aus Berlin in den ersten 20 Minuten mehr vom Spiel, doch mit zunehmender Spieldauer übernehmen die Bernauer die Kontrolle. Geprägt ist die Partie dabei jedoch zunächst durch viele lange Bälle, die beide Seiten im Spielaufbau nutzen. Einer dieser Bälle landet schlussendlich bei Georg Machut, der zur 1:0-Fürhung trifft. Kurz vor der Pause verteidigen die Bernauer nicht mehr konsequent genug, doch Keeper Eric Niendorf verhindert den Ausgleich.

Im zweiten Spielabschnitt kommt der FSV besser aus der Kabine, doch der entscheidende Pass kommt meist zu ungenau. Auf der Gegenseite haben die Gäste mehr Glück. Ein Freistoß aus dem Halbfeld segelt an Freund und Feind vorbei und landet am Ende im Bernauer Tor (69. Minute).

"Spielt doch jetzt mal wieder Fußball", ruft Co-Trainer Bodo Scheffler seiner Mannschaft zu und diese setzt das auch sofort um. Bei einem Konter ist FSV-Angreifer Georg Machut schneller als die Reinickendorfer Defensive, legt vor dem Tor quer und Mamadou Oury Sylla braucht in der 77. Minute nur einzuschieben. Eine Minute vor dem Spiel-ende macht Ümit Ejder dann alles klar, als er nach einem Abpraller am schnellsten reagiert und den Ball aus wenigen Metern über die Linie drückt.

Für eine Schrecksekunde beim FSV sorgte Stürmer Lukas Bianchini, der mit einer Muskelverletzung früh ausgewechselt werden musste. "Wir wollten bei ihm kein Risiko eingehen. Er hätte notfalls vielleicht auch weiterspielen können", beruhigt Trainer Städing nach dem Spiel.

"Wir können unsere Angriffe sicher noch besser ausspielen, wenn wir den letzten Ball besser spielen. Dann kommen wir natürlich auch zu mehr Torchancen, die wir dann einfach nutzen müssen", analysiert Städing nach dem Spiel.

Am Sonnabend treffen die Bernauer im Brandenburgpokal auf den SC Oberhavel Velten.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
19.09.2017 - 1.266
1

Die Paarungen der 2. Runde im Jugendpokal

Wir haben die Paarungen des Axel-Lange-Pokals für euch aufgelistet:

19.09.2017 - 758

Best of Brandenburg - Vier gewinnt

Von der Brandenburgliga bis zur Kreisklasse - ihr habt eure Favoriten gewählt

19.09.2017 - 650

Dennis Freyer ist sein Comeback-Anreiz

Nimer El-Rayan von Stern 1900 fehlt seit der vergangen Saison verletzt. Er möchte bald wieder auf dem Platz stehen und sein Team mit Toren untersützen - am liebsten mehr schießen als sein Kollege Dennis Freyer

20.09.2017 - 562

"Jeder ist auf dem Weg, sich noch verbessern zu wollen"

Thomas Schmidt, Trainer von Grün-Weiß Lübben, im FuPa Brandenburg-Interview

18.09.2017 - 540

"Sie haben immer wieder in die Schnittstelle gespielt"

VIDEO mit den Toren und Szenen vom Spitzenspiel zwischen Blau-Weiß 90 Berlin und SD Croatia +++ Marco Wilke (Trainer Croatia) und Julian Austermann (Abwehrspieler Blau-Weiß) analysieren das 1:1 Remis bei FuPa.tv

16.09.2017 - 538

Die Aufsteiger punkten in der Brandenburgliga

MIT VIDEOS: Torloses Topduell zwischen Ludwigsfelde und Sachsenhausen - Einheit und der FSV Bernau gewinnen - Klosterfelde ebenfalls - Lübben kann weiter punkten.