Max Wegner: "Ich muss noch mehr aus mir herauskommen"
Montag 20.04.20 14:00 Uhr|Autor: RP / Tobias Dinkelborg365
Foto: Noah Wedel

Max Wegner: "Ich muss noch mehr aus mir herauskommen"

Der Führungsspieler des Regionalligisten Fortuna II will den jungen Kollegen helfen und baut sich eine Zukunft im Fitnesssektor auf.
Von der Fußballwelt hat Max Wegner schon so einiges gesehen. Der gebürtige Lübbecker spielte in der Jugend für Arminia Bielefeld und stand später vier Jahre lang bei Werder Bremen unter Vertrag. Dort trainierte er mit den Profis, kam aber hauptsächlich in der Zweitvertretung zum Einsatz.


RP / Tobias Dinkelborg, 29.02., 19:05 Uhr
Mehr anzeigen
Für Erzgebirge Aue absolvierte Wegner drei Zweitliga-Partien, bevor er über die Sportfreunde Lotte und den SV Meppen bei Rot-Weiss Essen landete. Seit dem Sommer geht der 31-Jährige für Fortunas Regionalliga-Fußballer auf Torejagd.

Herr Wegner, wie hat sich Ihr Alltag seit dem Beginn der Corona-Pause verändert?

Wegner Wir haben jetzt kein Mannschaftstraining mehr, was sehr ungewöhnlich ist, aber Lauf- und Fitnesspläne bekommen. Außerhalb des Sports sind die Veränderungen für mich nicht so gravierend: Meine Freundin kommt weiterhin am Wochenende, und ansonsten habe ich unter der Woche sowieso nie so viel gemacht. Ich gehe zum Beispiel nur selten ins Restaurant essen.

Glauben Sie, dass die Saison fortgesetzt wird?

Wegner Das ist sehr schwer zu sagen. Ich kann es mir aktuell fast nicht vorstellen. Viele Verträge laufen bis zum 30. Juni, bis dahin könnte man die Saison noch zu Ende spielen.

Sie spielen jetzt seit etwa einem Dreivierteljahr für die „Zwote“. Wie fällt Ihre Bilanz aus?

Wegner Wir haben uns in der Rückrunde gefangen und entwickelt. Wir sind relativ stabil geworden und in diesem Jahr noch ungeschlagen. Bei einer jungen Mannschaft ist es normal, dass das etwas dauert. Ich fühle mich echt wohl mit den Jungs.

Mit Ihren 31 Jahren sind Sie der älteste Spieler des Kaders. Wie beschreiben Sie Ihre Rolle im Team?

Wegner Ich glaube schon, dass ich ein Führungsspieler bin. Als solcher wurde ich auch geholt. Ich versuche, den Jungs etwas von meiner Erfahrung mitzugeben, damit sie aus meinen Fehlern lernen können. Auf dem Platz will ich die Mannschaft dirigieren, die Jungs führen. Für mich ist das aber auch eine neue Situation, deshalb kann ich mich da noch weiterentwickeln.

Inwiefern?

Wegner Ich bin nicht der große Lautsprecher, ich gehe eher mit meiner Leistung voran. Verbal kann ich den Jungs noch mehr mitgeben. Da muss ich vielleicht mehr aus mir herauskommen.

Wie ist die Verpflichtung im Sommer zustande gekommen?

Wegner Das kann ich gar nicht so genau sagen. Ich habe meinem Berater gesagt, dass ich eine zweite Mannschaft auch attraktiv finde. Dann kam die Fortuna ins Spiel, das hat sich aber erstmal zerschlagen. Später wurde es wieder konkret. Ich habe eine Woche lang mittrainiert, und dann haben wir uns geeinigt.

Vier Tore haben Sie in der laufenden Saison erzielt. Haben Sie sich da mehr vorgenommen?

Wegner Ein paar Vorlagen kommen ja noch dazu. Aber klar: Ein Stürmer wird an seinen Toren gemessen. Ich habe auch den Anspruch an mich, eine zweistellige Zahl an Treffern zu erzielen. Aber im Großen und Ganzen zählt die Entwicklung jedes Spielers. Meine Bilanz ist egal, wenn wir die Klasse halten. Ich will meinen Teil zum Erfolg dazugeben.

Zuletzt haben Sie häufiger im zentralen defensiven Mittelfeld gespielt und eine gute Figur abgegeben. Liegt Ihnen dieser Part?

Wegner Ich habe diese defensivere Rolle früher schon gespielt, aber das damals nie als Position für mich anerkannt. Trotzdem habe ich mich wohlgefühlt, und das ist jetzt wieder so. Ich kann dort viel ackern und Bälle verteilen – das liegt mir.

Neben dem Fußball haben Sie sich ein zweites Standbein geschaffen und eine Ausbildung zum Fitnesscoach gemacht. Ist das die Richtung, in die Sie nach dem Karriereende gehen möchten?

Wegner Ja, dahin soll der Weg schon führen. Sport war immer meine Leidenschaft. Ich habe aber ein bisschen zu lange gebraucht, um den Absprung zu schaffen.

Was meinen Sie damit?

Wegner Ich hätte die Ausbildung zum Fitnesscoach eher machen können, weil sich das gut mit dem Fußball kombinieren lässt. Außerdem lerne ich durch die Lizenzen viel über Fitness und hätte das gerne schon früher an mir angewandt.

Nochmal zurück zur Ausgangsfrage: Wie soll Ihre Zukunft aussehen?

Wegner Im Fitnessbereich will ich mir definitiv etwas aufbauen, aber auch noch mehr im Ernährungsbereich machen.

Welche Tipps können Sie den Amateurfußballern, die ja momentan auch pausieren müssen, und anderen Interessierten geben, um sich gerade jetzt fit zu halten?

Wegner Letztlich liegt es immer an der eigenen Motivation. Zu Hause ist es schwer, sich aufzuraffen. Am besten ist es, einfach rauszugehen und eine Runde zu joggen. Wenn man einmal draußen ist, muss man sich nicht mehr so überwinden.

Auf Ihrer Instagram-Seite veröffentlichen Sie aber auch viele Videos mit Fitnessübungen, die man vorwiegend zu Hause absolvieren kann.

Wegner Ich habe vor ein paar Wochen damit angefangen, einige Übungen abzufilmen. Ich möchte den Leuten damit zeigen, was sie alles anstellen können.

Was war der Impuls dafür?

Wegner Im Fitnessstudio habe ich immer wieder Menschen gesehen, die Übungen falsch ausgeführt haben. Ich will vormachen, wie man es richtig macht.

Und wie ist die Resonanz?

Wegner Ganz okay. Viele Leute gucken sich die Videos an, ein paar schreiben mir persönliche Nachrichten. Ich bin zufrieden.


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Stefan Janssen - vor
Landesliga Niederrhein, Gruppe 1
Niederrheinpokal 2020/21: Das sind die Teilnehmer - Update!

Erst kürzlich hat Rot-Weiss Essen den Niederrheinpokal gewonnen und sich für den DFB-Pokal qualifiziert, die neue Saison steht aber schon in den Startlöchern. Diese 64 Teams nehmen teil.

Wie in jedem Jahr sind auch in der Saison 2020/21 alle Verein ...

Younis Kamil - vor
Regionalliga Bayern
Kinderfußball: »Es sollen wirklich alle spielen!«

In der neue Hartplatzhelden-Kolumne kommen kreative und kritische Köpfe aus dem Amateurfußball zu Wort, die sich mit den Sorgen und Nöten unseres geliebten Sports befassen, aber auch Ideen für die Zukunft vorstellen. In der 9. Ausgabe gibt Younis Kam ...

Gerd Thomas - vor
Regionalliga Bayern
»Duschen nach dem Spiel ist jetzt gefährlicher als nach dem Training«

Hartplatzhelden-Kolumne #8: Der Neustart des Amateurfußballs nach Corona wird durch sinnlose Regeln der Politik und wie gewohnt überforderte Verbände erschwert. Auf den Plätzen steigt die Wut. Von GERD THOMAS

In der Hartplatzhelden-Kolumne kommen  ...

RP / Michael Klatt - vor
Regionalliga West
SV Straelen äußert sich zur Zoll-Aktion

Der Vorstand verweist auf regelmäßige Steuerprüfungen ohne Hinweis auf nennenswerte Mängel.

Der SV Straelen hat am Dienstag Stellung genommen zur Aktion des Zolls vom vergangenen Donnerstag. Wie berichtet, gab es einen Großeinsatz der Behörde. Die ...

RP / Patrick Scherer - vor
2. Bundesliga
Kownacki spielt freiwilig in Regionalliga

Dawid Kownacki hat darum gebeten, für Fortunas Zweitvertretung spielen zu dürfen. Trainer Uwe Rösler ist begeistert.

Er ist einer der größten, wenn nicht der größte Pechvogel bei Fortuna: Dawid Kownacki. Seit seinem Wechsel nach Düsseldorf plagt si ...

RP / Volker Himmelberg - vor
Regionalliga West
Hermann Tecklenburg: "Ich will meinen Ruf nicht bestätigen"

Der Präsident des SV Straelen spricht über Trainer Benedict Weeks und das vermeintliche Stürmerproblem.

Nur ein Punkt aus vier Spielen, Tabellenvorletzter – diese Bilanz ist trotz des schweren Startprogramms des Regionallgisten SV Straelen verständ ...

Marvin Walter - vor
Regionalliga West
Fortuna Köln ist für den SV Straelen eine Nummer zu groß

Regionalliga West, 2. Spieltag: Fortuna Köln - SV Straelen 3:0 (2:0)

Nach dem ordentlichen Auftritt beim Comeback in der Regionalliga West gegen die U23 von Fortuna Düsseldorf in der Vorwoche war für den SV Straelen beim Vorjahresabsteiger Fortuna Kö ...

André Nückel - vor
Landesliga Niederrhein, Gruppe 1
KFC plant ohne Großkreuz, Ausschreitungen am Niederrhein

Die Schlagzeilen der Woche am Niederrhein: Der KFC Uerdingen möchte Kevin Großkreutz loswerden. Ausschreitungen beim 1. FC Mönchengladbach und in Düsseldorf.

Die Schlagzeilen der Woche am Niederrhein konzentrieren sich auf den KFC Uerdingen und Ke ...

Nicole Bentrup / FuPa - vor
Oberliga Westfalen
Mario Ermisch (hier im September 2014) als Trainer des SV Rödinghausen.
Mario Ermisch in Rödinghausen: Bei Anruf Rausschmiss

Mein emotionalster Moment im Sport: Der 61-Jährige erlebt eine erfolgreiche, aber auch denkwürdige Zeit beim SV Rödinghausen.

Mehr als die Hälfte seines Lebens hat Mario Ermisch (61) als Fußballtrainer gearbeitet. 1988 begann seine ereignisreiche K ...

Marvin Walter - vor
Regionalliga West
Borussia Mönchengladbach bezwingt den Meister, Homberg weiter punktlos

Regionalliga West: Der 2. Spieltag im Überblick

Keine großen Überraschungen hatte der 2. Spieltag der Regionalliga West zu bieten. Während der VfB Homberg und der SV Bergisch Gladbach noch nicht in die neue Spielzeit gefunden haben, feierten Fortuna ...

Tabelle
1. Rödinghausen 2647 63
2. SC Verl 2237 53
3. RW Essen 2418 51
4. RW Oberh. 2321 46
5. 1. FC Köln II 2310 35
6. Alem. Aachen 247 35
7. SF Lotte (Ab) 222 31
8. Borussia MG II 241 33
9. Dortmund II 254 34
10. Fortuna Köln (Ab) 22-7 29
11. F. Düsseld. II 24-4 30
12. Schalke 04 II (Auf) 254 31
13. Wuppert. SV 22-18 23
14. Bonner SC 25-15 25
15. TuS Haltern (Auf) 23-19 23
16. SV Lippstadt 22-22 19
17. Berg. Gl. 09 (Auf) 23-36 15
18. VfB Homberg (Auf) 25-30 16
19. Wattensch 09 zg. 00 0
Wertung gemäß Quotientenregel: Erreichte Punkte dividiert durch absolvierte Spiele
Die SG Wattenscheid 09 steht durch Insolvenz als erster Absteiger fest.

Der SC Verl bestreitet die Aufstiegsspiele zur 3. Liga, weil der SV Rödinghausen keinen Lizenzantrag gestellt hat.
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich