FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Donnerstag 06.07.17 20:30 Uhr|Autor: Kölner Stadt-Anzeiger/Oliver Löer975
Ein richtig gutes Spiel zeigte Viktoria Köln (rote Trikots) bei Lokomotive Leipzig F: GO-Sportfotografie

Gutes Spiel mit kurzem Schreck

Beim 3:0 gegen Leipzig verletzt sich Mike Wunderlich, der Kapitän des FC Viktoria Köln
Mit dem Resultat des ersten Testspiels konnte Fußball-Regionalligist FC Viktoria Köln zufrieden sein: Die Mannschaft von Trainer Marco Antwerpen besiegte im Rahmen ihres Trainingslagers in Aschersleben (Sachsen-Anhalt) am Mittwochabend Lokomotive Leipzig (Regionalliga Nordost) mit 3:0, die Tore erzielten David Jansen, Neuzugang Kemal Rüzgar sowie Felix Backszat. „Obwohl die Jungs richtig müde waren, haben sie sich sehr gut bewegt. Ich bin sehr zufrieden“, sagte Antwerpen.

Einziger kurzer Schreck: Kapitän Mike Wunderlich blieb mit den Stollen im Rasen hängen und zog sich eine Bänderverletzung zu, die sich allerdings als nicht gravierend erwies. Er wird in den nächsten Tagen wieder trainieren können.

Gegen Leipzig wirkte auch Testspieler Sascha Herröder mit. Der Innenverteidiger, der zuletzt für Wacker Nordhausen spielte, stand schon einmal auf der Höhenberger Wunschliste, wie Sportvorstand Franz Wunderlich bemerkt: „Er ist damals nicht zu uns, sondern zu den Sportfreunden Lotte gegangen. Sascha ist ein guter Typ, der einen starken linken Fuß hat.“

Der 29-jährige Abwehrspieler wird auch die nächste Vorbereitungspartie am Samstag (16 Uhr) beim Drittligisten SC Paderborn bestreiten, im Anschluss wird über eine mögliche Verpflichtung des 1,91-Meter-Mannes befunden.

Am Mittwoch hat der Westdeutsche Fußballverband (WDFV) den Spielplan für die in drei Wochen beginnende Regionalliga-Saison veröffentlicht: Der FC Viktoria trifft zum Auftakt in einem Heimspiel auf den SC Verl.

Zudem wird die Viktoria immer noch von den beiden Relegationsspielen gegen Jena heimgesucht, die die Höhenberger den Drittliga-Aufstieg kosteten. Während Carl Zeiss 10 000 Euro zahlen muss, da die Anhänger Pyrotechnik abgebrannt haben und Torwart Raphael Koczor eine Strafe von 1000 Euro auferlegt wurde, weil sich dieser nach dem Rückspiel „unsportlich gegenüber einem Kölner Offiziellen verhalten und geäußert habe“, mussten die Rechtsrheinischen 2500 Euro an den DFB entrichten, weil ihre Fans im Hinspiel Feuerwerk abgebrannt hatten.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
09.07.2017 - 1.080

SC Wiedenbrück schlägt den SC Roland Beckum 6:3

Testspiel-Sieg für den Regionalligisten. Defensives Umschaltspiel der Wiedenbrücker »lässt zu wünschen übrig«.

17.11.2017 - 1.003

Klubs und Verband fordern Erhalt der Regionalliga

Alle Regional- und Drittliga-Vereine des Nordostdeutschen Fußballverband sprechen sich in Halle einstimmig für die Nordost-Staffel und den Direktaufstieg in Liga 3 aus.

10.07.2017 - 604

Lokotsch spielt sich in der Vordergrund

BSC-Neuzugang schießt beim 14:2 in Hersel drei Tore

11.08.2017 - 375

Einer, der ins Beuteschema passt

BSC ver­pflich­tet Stür­mer Mar­co Ban aus Köln

18.11.2017 - 294

KFC verliert Spiel und Spitze - Auswärtssieg für RWO

Regionalliga West kompakt: Viktoria Köln zieht mit Punktgewinn an Uerdingen vorbei +++ Nächste Heimniederlage für Gladbachs U23 +++ Zweitvertretung von Fortuna Düsseldorf mit deutlichem Auswärtserfolg

07.08.2017 - 228

Bölstler: "Wissen das einzuordnen"

Der WSV nach dem 3:1-Triumph an der Essener Hafenstraße


Hast du Feedback?