FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Freitag 13.10.17 07:00 Uhr|Autor: sf | AZ/AN274
Nach dem Heimsieg am Sonntag im Derby gegen Rurdorf will der Hambacher SV gegen Huchem-Stammeln nachlegen. Foto: Gerda Kròl

Sattler blickt „Kommunenderby“ optimistisch entgegen

Kreisliga A: Der Trainer von Huchem-Stammeln trifft mit seinem Team auf den Hambacher SV. Lendersdorf heute beim FC Rurdorf.
Bereits am heutigen Freitagabend (19 Uhr) gehen der FC Rurdorf und der Gast aus Lendersdorf auf Tore- und Punktejagd. Dass man nach dem 1:2 in Hambach in der Vorwoche nun den Dreier erzielen möchte, dies macht Rurdorfs Trainer Dominik Kremer deutlich.

FC Rurdorf - SC Alemannia Lendersdorf (Fr 19:00)
„Zu Hause wollen wir die Punkte behalten“, meint er. Dass man auswärts auch einmal punkten möchte, dies erklärt sein Pendant aus Lendersdorf, Stefan Nepomuck. „Rurdorf ist eine starke Mannschaft, dennoch wollen wir nun nach unserem letzten Heimsieg erneut etwas holen“, sagt Nepomuck, der mit einem Zähler zufrieden wäre.

   

SV Schwarz-Weiß Huchem-Stammeln - Hambacher Spielverein (So 15:00)
Am spielfreien Wochenende – die Partie in Titz fiel aus – beobachtete Philipp Sattler, Trainer von Huchem-Stammeln, den einen oder anderen Gegner. Nun geht es gegen den Hambacher Spielverein. Wie er die Aufgabe angehen will, darüber ist sein Denkprozess noch nicht abgeschlossen. „Hambach stellt eine kompakte Mannschaft, man spielt über schnelle Konter, ich sehe uns als kleinen Außenseiter“, blickt er dem „Kommunenderby“ entgegen. „Ich setze nicht unbedingt auf Sieg, mit einem Zähler wäre ich schon zufrieden.“ Nach dem Heimsieg am Sonntag im Derby gegen Rurdorf hat Hambach das Ziel, nachzulegen. „Ein Sieg wäre schön“, sagt deshalb Trainer Dirk Lehmann.

 
Jugendsport Wenau II - SG Vossenack/Hürtgen (So 15:00)
„Wir müssen punkten, ansonsten wird es unten sehr eng“, blickt Wenaus Trainer Manni Stärk der Partie gegen Vossenack-Hürtgen mit gemischten Gefühlen entgegen. Begründet sind diese in der bisherigen Spielweise. „Durch unsere vielen Stockfehler laden wir den Gegner zum Tore schießen ein, selbst verwerten wir gute Chancen nicht“, sagt er. Aus Sicht der Gäste zählen beim Schlusslicht nur drei Punkte. Erst recht nach dem 3:4 im Heimspiel gegen Merzenich. Den da gezeigten Kampfgeist will man nun auch bei den Jugendsportler bieten, um den angedachten Auswärtserfolg zu feiern.


 

SC Jülich - TuS Schmidt (So 15:00)
Nach dem letzten 0:1 zu Hause und dem dann nachfolgenden Spielausfall sei man jetzt „gefragt“. Dies betont Jülichs Trainer Michael Hermanns, eigentlich. „Aber wir sind im Moment keine Spitzenmannschaft. Tabellenplatz 9 lügt nicht, wir spielen nicht gut, wir spielen keinen gepflegten Fußball.“ Auch wenn der SCJ etwas gut zu machen hat: Hermanns bleibt dabei. „Es läuft nicht“, sagt er, und ist selbst mehr denn je auf Ursachenforschung. Dass man krasser Außenseiter sei, dies meint trotz der Jülicher „Krise“ der Schmidter Trainer Georg Bauer. „Ich weiß, wie stark die „Zehner“ sind. Diesem Spielerpotenzial können wir nicht das Wasser reichen“, gibt er sich hinsichtlich des Ausgangs keine Illusionen hin. „Wir werden versuchen, die 90 Minuten anständig zu beenden.“

 
SV Kelz - SG Türkischer SV Düren (So 15:00)
Was wie Understatement klingt, hört sich bei der Ansage von Zeki Polat, Obmann beim Türkischen SV Düren, schon trotzig an. „Nach dem letzten Remis ist die Mannschaft nun gefordert. In Kelz zählt nur ein Sieg“, sagt er bestimmend.

 


FC Viktoria Birkesdorf - FC Schwarz-Weiß Titz (So 15:00)
Wenn die Viktoria aus Birkesdorf übermorgen auf Schwarz-Weiß Titz trifft, dann ist Kampfgeist gefragt. Hüben wie drüben. „Wir wollen natürlich punkten, ein Heimsieg ist schon angedacht“, sagt Trainer Peter Eschweiler bei den Gastgebern. Sein Gegenüber, Renardo Schiffer, muss ohne echten „Zehner“ aus kommen. „Behrami und Türkmen sind verletzt, vielleicht werde ich einen A-Jugendlichen ins kalte Wasser werfen“, sagt ein skeptischer Trainer. Der aber schon weiß, wie er spielen lässt. „Wir müssen über die Außenstürmer unsere Torschützen Alberga und Spahic in Schussposition bringen, aber defensiv gut stehen, um uns nicht wie gegen Rurdorf auskontern zu lassen.“

 

SG Voreifel - FC Düren 77 2:1
In der vorgezogenen Partie war die SG im ersten Durchgang zwar optisch überlegen, doch die möglichen Torchancen wurden ebenso vergeben wie von Gästeseite aus. Dies änderte sich nach dem Wiederanpfiff. Denn da nutzte der FC direkt durch Nico Oepen mit tatkräftiger Hilfe des SG-Keppers seine Chance, traf in der 62. Minute zum 1:0. Anschließend riss die SG das Spiel aber ganz an sich, brauchte knapp zehn Spielminuten, um zum gerechten 1:1 zu kommen. Torschütze war Yannik Michna. Danach erlebten die Zuschauer einen wahren Sturmlauf der Platzelf, die konditionell einfach besser unterwegs war. Die denn auch in der 80. Minute zum knappen, aber verdienten 2:1 durch Maximilian Wolff traf.


Schiedsrichter: Moritz Klein (Niederzier) - Zuschauer: 53
Tore: 0:1 Nico Oepen (62.), 1:1 Yannik Michna (73.), 2:1 Max Wolff (86.)

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
16.10.2017 - 364

Türkischer SV verteidigt souverän den Spitzenplatz

Kreisliga A: Überforderter SV Kelz verliert deutlich mit 2:5 das Heimspiel. Huchem-Stammeln spielt eine grandiose zweite Halbzeit.

18.10.2017 - 238

Power-Ranking: Die formstärksten B-Ligisten

Power-Ranking der formstärksten Dürener B-Ligisten

20.05.2017 - 226

Huchem-Stammeln: Vier Spieltage vor Schluss Meister

26 Spiele, 26 Siege, noch vier Spiele von einer perfekten Saison entfernt.

18.10.2017 - 210

Power-Ranking: Die formstärksten A-Ligisten

Power-Ranking der formstärksten Dürener A-Ligisten

18.10.2017 - 207

Power-Ranking: Die formstärksten C-Ligisten

Power-Ranking der formstärksten Dürener C-Ligisten

17.10.2017 - 202

Verbesserungen entscheiden das Gemeindederby

Im „Spiel der Woche“ besiegt Neuling SV Schwarz-Weiß Huchem-Stammeln den Hambacher SV 3:1. Trainer Sattler stellt in der Pause sein Team neu ein.

Tabelle
1.
TSV Düren 810 19
2.
FC SW Titz (Auf) 89 19
3.
SV Huchem (Auf) 813 17
4.
SG Voreifel 86 16
5.
Hambacher SV 86 15
6.
FC Rurdorf 86 14
7. TuS Schmidt 83 12
8.
SG Vossenack 8-4 12
9.
Düren 77 86 11
10. SC Jülich 81 11
11.
Birkesdorf 8-1 11
12.
Lendersdorf (Auf) 8-1 9
13.
SC Merzenich 8-7 7
14.
Krauthausen (Auf) 8-12 5
15. SV Kelz 8-19 3
16. JS Wenau II 8-16 1
ausführliche Tabelle anzeigen
Interessante Links
Allgemeines
Kreisliga A
Spieltag 9 - Alle Liveticker am kommenden Wochenende
Kreisliga A: Krauthausen vergibt 3:1-Führung
„Zehner“ nur mit Ergebnis unzufrieden
FC Schwarz-Weiß Titz FC Schwarz-Weiß TitzAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
SG Vossenack/Hürtgen SG Vossenack/HürtgenAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
SC Alemannia Lendersdorf SC Alemannia LendersdorfAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
SC Merzenich SC MerzenichAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
SV Schwarz-Weiß Huchem-Stammeln SV Schwarz-Weiß Huchem-StammelnAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
1. FC Krauthausen 1. FC KrauthausenAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
Hambacher Spielverein Hambacher SpielvereinAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
SV Kelz SV KelzAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
FC Viktoria Birkesdorf FC Viktoria BirkesdorfAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
TuS Schmidt TuS SchmidtAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
SG Türkischer SV Düren SG Türkischer SV DürenAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
SC Jülich SC JülichAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
SG Voreifel SG VoreifelAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
FC Düren 77 FC Düren 77Alle Vereins-Nachrichten anzeigen
FC Rurdorf FC RurdorfAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
Jugendsport Wenau Jugendsport WenauAlle Vereins-Nachrichten anzeigen
Philipp Sattler

Hast du Feedback?