Schamber freut sich aufs Wiedersehen
Samstag 17.10.20 10:00 Uhr|Autor: Redaktion334
Hambachs Leid ist Rimbachs Freud: Christian Franken (links) verschießt einen Strafstoß, am Ende feiert der FSV mit dem 2:1 seinen zweiten Saisonsieg. Am Sonntag versuchen die Rimbacher, im Heimspiel gegen die Tvgg Lorsch II nachzulegen. Foto: Dagmar Jährling

Schamber freut sich aufs Wiedersehen

KSG Mitlechtern gastiert beim VfR Bürstadt +++ Mörlenbach erwartet Zotzenbach zum Duell der Enttäuschten

Weschnitztal. Trotz eines verschossenen Elfmeters und des frühen 0:1-Rückstands ließ sich Fußball-Kreisoberligist KSG Mitlechtern im Heimspiel gegen den SC Olympia Lorsch nicht beirren und gewann mit 4:2. „Wir stehen hinter sehr stabil und haben die Olympia schließlich geknackt“, freute sich Trainer Christoph Schamber über den verdienten Sieg seiner Elf.




Wenn die Mitlechterner nun beim VfR Bürstadt antreten, ruft das bei Schamber natürlich Erinnerungen hervor. Von Januar 2016 bis Juni 2019 schnürte er im Robert-Kölsch-Stadion die Fußballstiefel und freut sich nun auf ein Wiedersehen mit den damaligen Weggefährten. „Auch hier wollen wir aus einer verstärkten Defensive heraus agieren und in jedem Fall etwas holen“, sieht Schamber den Hunger seiner Mannschaft noch nicht gestillt, warnt aber auch:„Wir müssen die Bürstädter Offensive stets im Auge behalten. Serdar Özbek und Dennis Böck wissen, wo das Tor steht.“

Während Jan Heckmann und Carsten Bitsch in den Kader zurückkehren werden, steht hinter dem Einsatz von Schamber selbst und Christian Bitsch verletzungsbedingt ein Fragezeichen.

Trotz einiger negativen Punkte war Philipp Weißmüller, der Trainer des VfL Birkenau, mit dem 4:2-Heimsieg seiner Mannschaft über den TV Lampertheim zufrieden: „Wir haben 60 Minuten lang guten Fußball gespielt und das Spiel gedreht.“ Doch so sehr die Birkenauer auch in der Lage sind, am heimischen Spenglerswald zu überzeugen, so schwer tun sie sich auswärts. Da wird auch die Begegnung bei der Tvgg Lorsch zu einer kniffligen Angelegenheit, obwohl auch diese sportlich nicht auf Rosen gebettet ist. „Die Tvgg zählt entgegen anderer Verlautbarungen nicht zu den Abstiegskandidaten. Die können nach wie vor gut Fußball spielen“, sagt Weißmüller vor dem Spiel gegen seinen langjährigen Trainerkollegen Martin Weinbach.

Personell muss Weißmüller allerdings improvisieren. Das Innenverteidigergespann Sebastian Alter und Dominik Post fällt aus. „Es gibt genügend Akteure, die spielen wollen. Die müssen sich nun eben beweisen“, so Weißmüller.

Die 4:5-Heimniederlage gegen die Sportvereinigung Affolterbach schmerzt Roland Agostin, den Vorsitzenden des B-Ligisten FSV Zotzenbach, deswegen besonders, weil dies seiner Meinung nach ein Schlüsselspiel war: „Jetzt sind wir erst einmal im Mittelfeld, und es wird ein Weilchen dauern, bis wir wieder nach oben rücken können.“ Sorgen bereitet Agostin erzeit aber auch die Defensive. Und gerade die sieht er vor der Begegnung am Samstag beim SV/BSC Mörlenbach gefordert: „Wer die bessere Abwehrreihe hat, entscheidet das Spiel.“ In der Offensive muss der FSV auf einen wichtigen Akteur verzichten. Serkan Sabanci sah gegen Affolterbach die Rote Karte.

Gegner SV/BSC Mörlenbach hat nach der 2:7-Klatsche bei der SG Hüttenfeld einen Heimsieg bitter notwendig. „Hüttenfeld ist mit einfachen Mitteln zum Erfolg gekommen. Unser Spiel nach vorne war viel zu kompliziert“, sagt Mörlenbachs Spielausschussmitglied Steffen Knapp und gelobt gegen Zotzenbach Besserung. Dabei baut er auch darauf, dass Spielertrainer Riza Aydogan, in der vergangenen Saison noch in Zotzenbach am Ball, die Stärken seiner alten Mannschaft noch gut in Erinnerung sind.


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Philipp Stumm - vor
Hessenliga
Was meint ihr? Verschärft sich die Corona-Krise oder können wir unseren Amateursport weiterhin ohne Probleme ausüben?
FuPa-Frage der Woche

Eure Meinung ist gefragt +++ Wird die Runde Corona-bedingt abgebrochen? +++ Stimmt unten ab

Region. Die Corona-Infektionen steigen wieder an, die Ampeln springen wieder auf Orange bis Rot. Die Bundes- und Landesregierungen ziehen die Zügel wieder stra ...

Philipp Stumm - vor
Kreisoberliga Bergstraße
Der SV Fürth ist bislang ohne Punktverlust unterwegs - am Sonntag geht's nach Lorsch.
Fürth rollt Richtung spitze

Team der Stunde reist nach Lorsch +++ Tabellenführer Wald-Michelbach zu Gast in Lampertheim +++ Bürstadt absolviert erst Spiel Nummer Vier

Bergstraße. Der SV Fürth ist das Team der Stunde. Fünf Spiele, fünf Siege - der SV-Zug rollt Richtung Tabellen ...

Redaktion - vor
Kreisoberliga Bergstraße
Leon Krause (SV Affolterbach) wurde bei der 0:2-Niederlage beim TSV Hambach am Sonntag zweimal aus kurzer Distanz am Kopf getroffen, erlitt eine schwere Gehirnerschütterung. Die Partie wurde daraufhin abgebrochen. Dem Keeper geht es jetzt wieder besser, heißt es von Affolterbacher Seite.	  Foto: Dagmar Jährling
Die Unsicherheit spielt mit

Corona ist auch bei den Heppenheimer Fußballklubs das beherrschende Thema

Heppenheim. „Die Jungs wollen Fußball spielen, aber wir müssen es nehmen, wie es kommt“, sagt Aiad Al-Jumaili, Trainer des Fußball-Gruppenligisten Sportfreunde Heppenheim, ange ...

bore. - vor
Kreisoberliga Bergstraße
Die Kreisoberliga-Topmannschaft des SV Fürth möchte Azzurri Lampertheim (oben Christian Sagara) im Heimspiel am Sonntag gerne ins Stolpern bringen.	Foto: Thorsten Gutschalk
TVL hofft auf Ende der Negativserie

Azzurri wollen Spitzenreiter SV Fürth ärgern +++ Lampertheimer Derby in Hüttenfeld

Lampertheim. Beim Fußball-Kreisoberligisten TV Lampertheim mussten die Offiziellen in den vergangenen Tagen viel telefonieren. Eigentlich stand ja am Donnerstag noc ...

Reiner Bohlander - vor
Kreisoberliga Bergstraße
FC Fürth-Trainer Frank Mucha rotiert viel, es scheint zu fruchten.
»Wir sind heimstark, das wollen wir bleiben«

SV Fürth bastelt weiter am perfekten Start +++ Spitzenspiel beim SV Lörzenbach +++ FC Fürth wieder mit Pablo Cabezas

Fürth. Die englischen Woche gehen an die Substanz. Gestern stand für Fußball-Gruppenligist FC Fürth der Kreispokal auf dem Plan mit ...

Reiner Bohlander - vor
Kreisoberliga Bergstraße
Die Chancenverwertung ist das Manko von KreisoberligistAzzurri Lampertheim (Christian Sagara) auch beim 2:2 im Heimspiel gegen die SG Odin Wald-Michelbach (Ingo Dörsam, Torwart Sven Helfrich) gewesen.	Foto: Thorsten Gutschalk
Die Belastung ist zu hoch

SG Olympia/VfB Lampertheim ist froh über jede Pause +++ TV Lampertheim erwartet SSG Einhausen

Lampertheim. Die SG Olympia/VfB Lampertheim trat am Donnerstag gegen den FC 07 Bensheim im Kreispokal nicht an. Doch das lag nicht daran, dass der Fußball-B ...

Markus Karrasch - vor
Kreisoberliga Bergstraße
Riedrode und FC 07 Bensheim eine Runde weiter

Unübersichtliche Lage im Bergsträßer Kreispokal / Entscheidungen auf dem Platz und am grünen Tisch

Die zweite Runde im Kreispokal wird nicht nur auf dem Platz entschieden. Von den elf noch zu spielenden Partien fallen mindestens zwei aus. ...

HFV/FuPa - vor
Hessenpokal
Das Achtelfinale im Hessenpokal steht fest

Acht Top-Teams müssen reisen +++ Hünfelder SV zieht großes Los

Acht Mannschaften konnten sich in spannenden Flutlichtspielen der 2. Runde behaupten und freuen sich nun auf das Aufeinandertreffen mit einem der gesetzten Top-Teams im Achtelfinale.

ein/ü/eh - vor
Kreisoberliga Bergstraße
Auerbacher knacken Starkenburgia-Riegel

2:0 für den Favoriten / Von Heppenheim kommt in der Offensive zu wenig

Nach über zwei Wochen ohne Pflichtspiel ist die TSV Auerbach mit einem Erfolg in den Wettkampfmodus zurückgekehrt: Mit 2:0 gewannen die Rot-Weißen ihre Heimpartie gegen Kreisoberl ...


FuPa Hilfebereich