FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Mittwoch 08.11.17 12:01 Uhr|Autor: Moritz Bletzinger - Fussball Vorort713
1
Ünal Tosun kam zuletzt von der Bank. F: Rabuser

Tosun über sein Traumtor: "Habe diesen Treffer gebraucht"

Ünal Tosun vom FC Pipinsried im Interview
Der FC Pipinsried konnte am Wochenende nach 0:1 Rückstand gegen Greuther Fürth II gewinnen. Den Siegtreffer markierte Ünal Tosun kurz vor Schluss, mit einem astreinen Distanzschuss - Traumtor!

Servus Ünal, du hast gegen Fürth II das Tor des Spieltags gemacht.  Den Abpraller nach einer Ecke, aus der Distanz unterzubringen und damit für den Sieg zu sorgen, ist natürlich ein absolutes Traumszenario. Hast du selbst schon von solch einem Treffer geträumt?

Ja, natürlich! Nachdem wir erst spät den Ausgleich erzielen konnten, hätten wir natürlich auch den Punkt mitgenommen, aber ich habe gespürt, dass da noch was geht. Bei den Ecken lauere ich immer im Rückraum. Dann kam der Ball zu mir, er war nicht leicht zu nehmen – ist ein bisschen geholpert – aber ich habe den Ball perfekt getroffen. Er ist genau zwischen Torwart und Pfosten eingeschlagen.

Du bist erst in der 70. Minute eingewechselt worden. War es eine besondere Genugtuung, als der Ball im Tor lag?

Ich kam in den letzten Wochen öfters von der Bank, wie in diesem Spiel auch. Von daher sorgt das Tor für ein noch besseres Gefühl bei mir. Wenn man nach einer Einwechslung trifft und so beweisen kann, dass man der Mannschaft weiterhilft, ist das super. Zudem war es mein erstes Saisontor und das habe ich gebraucht.

Den Siegtreffer zu markieren ist immer schön. Wie viel besser ist das Gefühl, wenn man in einem wichtigen Spiel gegen einen direkten Konkurrenten trifft?

Das ist nochmal geiler. Das hat jeder am Jubel sehen können. (Die ganze Mannschaft stürmte aufs Feld und begrub Tosun unter sich. - Anm. d. Red.) Mit dem Sieg konnten wir uns ein bisschen Luft zu den Abstiegsplätzen verschaffen. Deshalb freue ich mich nicht nur über das Tor, sondern auch sehr, dass ich der Mannschaft enorm geholfen habe.

Tosun: "Am Ende entscheidet natürlich der Trainer, ob ich spiele"

Woran liegt es, dass du in letzter Zeit nur auf der Bank sitzt?

Ich war zuletzt nicht bei 100 Prozent. Aber für die genauen Gründe bin ich nicht der richtige Ansprechpartner. Am Ende entscheidet natürlich der Trainer, ob ich spiele. Deshalb möchte ich darüber auch nicht zu viel sprechen.

Legst du am kommenden Wochenende im Duell gegen die alten Kameraden aus Unterföhring direkt einen Treffer nach?

Bei mir ist es so, dass ich einen Treffer brauche und dann einen Lauf starte. Das war auch in der vergangenen Saison so. Ich hoffe, es gelingt mir wieder.

Das Interview führte Moritz Bletzinger.

Info:

Am Donnerstag folgt der zweite Teil des Interviews. Darin spricht Tosun über das Duell gegen seinen Ex-Verein FC Unterföhring und das Restprogramm vor der Winterpause.

 
1 Kommentare1 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
13.02.2014 - 943

Jahn: U23 wird verstärkt

Ünal Tosun und Alpay Kaygisiz wechseln zum Bayernliga-Team des SSV

09.11.2017 - 693

Tosun: Keine Gnade für die Ex-Kollegen vom FC Unterföhring

Zweiter Teil des Interviews

18.11.2017 - 583

Kolumne zu den Löwen: Muss es immer unbedingt 1. Liga sein?

Hype um den TSV 1860

13.11.2017 - 478

FCU-Trainer Faber sieht ein "Mentalitätsproblem"

Ein Klassenunterschied im Keller

12.11.2017 - 476

Goldener November: Dritter Sieg in Folge für Pipinsried

3:0-Sieg gegen den FC Unterföhring

05.11.2017 - 416

Rabihic und Tosun mit Doppelschlag in der Nachspielzeite

Herzschlagfinale beim FC Pipinsried


Hast du Feedback?