FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Sonntag 09.04.17 20:00 Uhr|Autor: Jürgen Ruoff (BZ)362
Der Neustädter Außenbahnspieler Stefan Ketterer bejubelt sein Tor zum 1:0. | Foto: Bernd Seger

FC Neustadt: Fast schon wieder Kopfkino

3:1-Heimsieg des Verbandsligisten FC Neustadt gegen Waldkirch erinnert vom Verlauf her stark an den mühevollen Sieg gegen Solvay
Die 90 Minuten im Jahnstadion sind fast eine Kopie des  Heimspiels gegen  Solvay Freiburg. Auch gegen den Vorletzten FC Waldkirch spielt der FC Neustadt eine ordentliche Anfangsphase und geht in Führung. Aber wie gegen Solvay geben die Blauen nach dem 2:0 all das preis, was sie zuvor ausgezeichnet hat: Sicherheit,  Ordnung, Bereitschaft.  Der FC Neustadt lädt die Gäste zum Toreschießen ein, die wollen auch und haben einige Premiumchancen, aber Neustadts Keeper Simon Gantert hat etwas dagegen. Die Neustädter Nachlässigkeiten  bleiben wie schon  zwei Wochen zuvor unbestraft.

In den allermeisten Fällen haben Tore eine starke Wirkung. Tore sind das Elixir, das einer Mannschaft Spiellust und Selbstsicherheit  einflößt und die beste Therapie gegen Unsicherheit und Nervosität ist. Eigentlich. Im Fall des abstiegsgefährdeten Patienten FC Neustadt gelten die branchenüblichen Reflexe derzeit nicht. „35 Minuten war das ein absolut ordentliches Spiel von uns“, sagt Klaus Gallmann, „doch nach dem ersten langen Ball der Waldkircher waren Sicherheit und Ordnung bei uns dahin“.

Der FC Neustadt führt seit der 23. Minute mit 1:0, Stefan Ketterer hat die Blauen nach einem Eckball mit einem Schuss aus acht Metern in Führung gebracht. Sechs Minuten später bietet sich dem Flügelspieler die bis dahin größte Möglichkeit des Spiels, als er mit dem Ball am Fuß auf Waldkirchs Torhüter Lukas Lindl zusteuert. Doch er schiebt das Spielgerät am Pfosten vorbei.  In der 38. Minute folgt der erwähnte lange Ball: Der Waldkircher A-Junior Dominik Frassica läuft nach einem Pass von Manuel Dick unbedrängt auf das Neustädter Tor zu und versucht den zurückeilenden Gantert mit einem Heber zu überlisten, doch er verfehlt das Rechteck. Nichts passiert. Als hätte diese Möglichkeit die eigene Verwundbarkeit  offengelegt, tut sich der FC Neustadt in der Folge schwer  geben einen bis dahin  bieder kickenden Gegner. Daran kann auch das 2:0 durch Sam Samma kurz nach dem Seitenwechsel nichts ändern. Wie gegen Solvay ermuntert der FC Neustadt durch seine Lethargie und Passivität den Vorletzten aus dem Elztal zu offensiven Aktionen. Simon Gantert wehrt einen Schuss von Christian Kranich ab (56.), Ebrima Jallow trifft nach einer Ecke den Außenpfosten und wenig später ist es erneut  Jallow, der mit einem strammen Schuss das Ziel nur knapp verfehlt. Bei Bouzouinas Versuch aus spitzem Winkel steht Gantert goldrichtig. „Ich will nicht wissen, was passiert wäre, wenn  Waldkirch in dieser Phase das 1:2 macht“, sagt Benjamin Gallmann,  der zusammen mit seinem Bruder Klaus das Neustädter Team coacht. „Wenn das Anschlusstor fällt, beginnt wieder das Kopfkino bei den Spielern und die Beine werden zittig“.

Die Erfahrung blieb den Blauen dieses Mal erspart. Es spricht jedoch für sich, dass auch das dritte Tor von Josip Katava nach dem einzig gut zu Ende gespielten Konter keinen spürbaren Einfluss auf die Neustädter Aktionen hat. Nichts zu sehen von Dominanz, Souveränität und Überzeugung im Duell mit einer Mannschaft, die schon für die Landesliga plant. Als die Waldkircher kurz vor Schluss zum Ehrentreffer kommen (88.) sagt ein Zuschauer nebendran. „Eini mues halt immer ni.“

„Vielleicht sind wir heute belohnt worden für ein anderes Spiel, in dem wir besser waren,  aber verloren haben“, sagt Klaus Gallmann nach Spielschluss zu einer Leistung, „die eigentlich keine drei Punkte verdient hat“.                                                                                                 

FC Neustadt – FC Waldkirch 3:1 (1:0)
Neustadt: Gantert, Gutscher, Papa, Bruhn, St. Ketterer (70. Feger), Falkowski, Maier, R. Schubnell (74. Weerakkody), P. Schubnell (85. Gibba), Samma, Waldvogel (5. Katava). Waldkirch: Lindl, Ringwald,  Dermici, Dick (65. Pfahler), Tischer (46. M. Müller), Bouzouina (54. T. Müller), Jallow, Frassica (85. Andris), Kranich, Dufner, Schultis. Tore: 1:0 St. Ketterer (23.), 2:0 Samma (47.), 3:0 Katava (64.), 3:1 Demirci (88.) SRin: Bologna (Angelbachtal). ZS: 170.
 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
27.07.2017 - 2.174

SV Endingen: Großes Stühlerücken im Erle

Verbandsligist SV Endingen kompensiert zehn Abgänge mit elf Neuverpflichtungen.

02.07.2017 - 2.119

Lörrach-Brombach startet mit Remis im Test gegen U19 des SCF

Patrice Glaser gleicht für den Verbandsliga-Aufsteiger gegen A-Jugend-Bundesligisten kurz vor Schluss aus

09.08.2017 - 2.025

Landesliga, Staffel II: Klarer Favorit ist nicht auszumachen

Die Landesliga wird dieses Jahr von Mannschaften aus dem Bezirk Freiburg dominiert – 13 Klubs der 16er Liga kommen von hier

26.06.2017 - 1.780

Khaleel leitet nun die Denzlinger Jugend

Trainer wechselt vom SV Waltershofen zum FC Denzlingen +++ Fabio Saggiomo macht Rückzieher

14.08.2017 - 1.575

Handspiel im Fußball: Regel driftet ins Absurde

Ein Kommentar von BZ-Sportredakteur Jürgen Ruoff

20.07.2017 - 1.375

SC Lahr: Ein Umbruch, der Spannung erzeugt

Check vor Saisonbeginn:: Der SC Lahr hat routinierte Spieler verloren, vor allem in der Defensive, aber Talente geholt.