FuPa-Shop Vereinsverwaltung
Suche
Mittwoch 07.12.16 10:28 Uhr |Autor: Kaiser Manfred
384

Chris Seeber zieht überwiegend positive Bilanz

Nach Platz zwei und 33 Punkten zum Abschluss der Hinrunde zieht Marbachs Trainer Chris Seeber ein erstes Fazit und blickt ein wenig in die Zukunft.

FC News: Das Team geht mit dem zweiten Tabellenplatz im Rücken in die Winterpause. Sportlich hat man also in diesem Jahr alles erreicht, was man sich vorgenommen hat. Wie lautet Dein Resümee zur Hinrunde?

Chris Seeber: Grundsätzlich sind wir über die Ausbeute sehr zufrieden. Wir haben Spiele gewonnen, die wir nicht hätten gewinnen müssen, haben aber auch Punkte liegen lassen, mit denen nicht zu rechnen war. Rechnet man alles gegeneinander auf, hätten es vielleicht zwei, drei Punkte mehr sein können. Aber nochmal – wir sind über Soll.  Aus 17 Spielen wurden 10 Siege und 4 Unentschieden  geholt. Das ist eine gute Bilanz. Die Krönung war noch das Erreichen des Viertelfinals im Bezirkspokal.

FC News: Mit dieser Ausbeute hat das Team ganze Arbeit geleistet. Da kann man als Trainer eigentlich nur zufrieden sein. Siehst Du das genauso oder gibt es noch weiteres Verbesserungspotenzial, das bislang nicht ausgeschöpft wurde?

Chris Seeber: Ich bin natürlich mit der Situation sehr zufrieden, aber Verbesserungspotenzial gibt es immer – außer wir hätten alle 17 Spiele gewonnen. Aber Spaß beiseite – wir wollen und werden weiter an uns arbeiten, um weiterhin so gute Ergebnisse erzielen zu können. Sehr positiv hat mich die Integration unserer vielen Neuzugänge überrascht. Die Jungs haben sich sofort eingefügt und wurden von der Truppe und dem Umfeld voll aufgenommen.

FC News: Wie gehst Du bzw. das Trainerteam mit Fehlern um?

Chris Seeber: Fehler sind das Normalste von der Welt. Nur bei Menschen, die sich keiner Verantwortung stellen, ist die Chance groß, keine Fehler zu machen. Aber die werden nach meiner Überzeugung auch weniger erfolgreich sein. Fußball lebt von Fehlern. Manchmal hat das, was gelungen ist, mit Deiner Qualität zu tun, aber oft entscheiden Fehler ein Spiel. Unser Zugang ist, den Jungs klar zu machen, dass sie Verantwortung übernehmen. Das beinhaltet, dass man auch mal etwas falsch macht.

Ich sehe umgekehrt auch kein Problem darin, eigene Fehleinschätzungen anzusprechen, befürchte keinen Autoritätsverlust: Nein, überhaupt nicht. Ich gebe ja auch der Mannschaft mit, dass im Spiel Fehler erlaubt sind. Das gibt auch uns im Trainerteam die Basis, offen darüber zu sprechen, wenn wir mal danebengegriffen haben. Die Spieler verstehen das. Das ist bei uns intern gar kein großes Thema. Die Spieler kennen uns Trainer inzwischen schon lange genug um zu wissen, dass wir nicht glauben, immer alles richtig zu machen.

FC News: Der Spaß am gemeinsamen Fußballspielen gilt ja als eine der wichtigsten Philosophien des Fußballs. Ist das auch nach den jüngsten Erfolgen der Grundstein des Erfolges?

Chris Seeber: Ich möchte es etwas anders bezeichnen. In den Klassen, in denen wir spielen, sollte die Freude immer das Wichtigste am Fußballspielen sein und im Vordergrund stehen. Wenn ich mich aufs Fußballspielen freue, auf dem Fußballfeld gute Aktionen habe, dann kommt der Spaß Faktor automatisch hinzu.

FC News: Welche neuen Aufgaben stehen für die Rückrunde im Frühjahr 2017 an?

Chris Seeber: Noch haben wir gar nichts erreicht. Also werden wir das Ziel „vorne ein gewichtiges Wort mitreden“ auch weiterhin verfolgen und unsere Arbeit so auslegen, dass wir dieses am Ende auch erreichen. Wir haben eine sehr junge, talentierte Truppe, aber das alleine reicht nicht. Wir müssen uns auch darum kümmern, dass diese auf dem Platz funktioniert und gut zusammenspielt.

FC News: Apropos Jugend; Du hast vor der Saison voll auf „Jugend“ gesetzt. Wie siehst du die Entwicklung?

Chris Seeber: Ich bin der vollen Überzeugung, dass unsere mit dem Vorstand abgestimmte Philosophie absolut richtig war. Wenn ich z. B. unseren Chris Benz sehe, der es aus der Jugend heraus auf 14 Pflichtspiel Einsätze geschafft hat, aber auch die Entwicklung von Seyithan Erdogan hat einen enormen Sprung nach vorne getan. Lukas Danner und Sebastian Feilner, beide mit riesigem Potential, werden bisher immer durch Blessuren oder Krankheiten etwas eingebremst. Nicht vergessen sollte man auch die Entwicklung von Luca Heinrich und Benedikt Schreckenberger, die den Sprung von der U23 in die 1. Mannschaft geschafft haben.

FC News: Wie sieht es mit Verstärkungen aus?

Chris Seeber: Verstärkungen in der Winterperiode möchte ich nicht ausschließen. Wir haben gemeinsam mit unserem Management 2-3 Spieler im Auge, die sportlich und menschlich sehr gut passen könnten, ohne dass wir unser gut harmonierendes Gefüge sprengen würden. Wir erfahren aktuell selbst, welche sportlichen Engpässe durch Verletzungen und Sperren entstehen können. Zudem kann etwas Konkurrenz im Fußballsport nicht schaden. Hier sollte man aber auch die Ablösegespräche mit den abgebenden Vereinen sportlich fair angehen und abwarten.

FC News: Letzte Frage: Gibt es einen neuen Stand zum Co-Trainer?

Chris Seeber: Die Situation, des kurzfristigen Rücktritt des bisherigen Co hat uns in den Planungen überrascht. Insbesondere in der wöchentlichen Trainingsarbeit ist es jedoch unerlässlich einen loyalen Assistenztrainer an der Seite zu haben. Inzwischen wurden gute Gespräche geführt, so dass ich denke, dass wir in Kürze einen Namen verkünden können.

FC News: Vielen Dank für das aufschlussreiche Gespräch.

 
0 Kommentare0 Mitleser |
Du möchtest mitdiskutieren? Jetzt hier anmelden.
Das könnte auch interessant sein
10.10.2017 - 768

Die „Rasselbande“ des FC Marbach

Neue Strukturen der Vorstandschaft "Wieland/Kohler/Forisch" fangen an zu greifen

16.10.2017 - 520

Die unheimliche Verletzungsserie des Timo Binder

„Verletzungen haben mich in meiner Karriere konstant verfolgt“

17.10.2017 - 345

Elf der Woche in der Bezirksliga Enz-Murr

Es wurden insgesamt 503 Stimmen abgegeben